« Übersicht aller LTE-Smartphones


Tablet: Nvidia Shield LTE

Das kalifornische Unternehmen Nvidia kennen PC-Gamer vor allem als Hersteller von leistungsstarken Grafikkarten speziell für grafikintensive Spiele. Mit dem Nvidia Shield wagt sich die Firma jetzt auch mit einem eigenen Tablet auf den Markt, nachdem man schon Erfahrungen als Prozessorenlieferant z.B. für das Google-Tablet Nexus 9 gesammelt hat. Das Nividia Shield ist auf Spielefans zugeschnitten und besitzt zudem ein LTE-Modul für schnelles Internet unterwegs.

 

Features und Eigenschaften des Shield LTE
Bezeichnung & HerstellerShield von Nvidia
Wichtige Leistungs-Eckdaten:
CPU (Kerne, Takt)2,2 GHz Quad-Core (4 Kerne)
CPU BezeichnungNvidia Tegra K1
Arbeitsspeicher2 GB
interner Speicherplatz32 GB (via Micro-SD-Karte um 128 GB erweiterbar)
BetriebssystemAndroid KitKat 4.4
Display Größe; Auflösung8 Zoll IPS-Display mit 1.920 x 1.200 Pixeln (283 ppi)
Kamera (Back und Front)5 MP hinten / 5 MP vorne
Datenübertragung:
unterstützte LTE BänderLTE 800 / 1800 / 2600
Support von LTE Advancednein
Support folgender LTE KategorienCAT4
beherrscht VoLTEnein
W-LANja, 802.11 a/b/g/n 2x2 MIMO bei 2,4 und 5 GHz
Bluetoothja, Version 4.0
sonstige Mobilfunk-StandardsGPRS; EDGE; UMTS; HSPA; HSPA+
sonstige AnschlüsseMicro-USB 2.0; Mini-HDMI 1.4a; 3,5mm-Klinke
sonstige Eckdaten:
BesonderheitenStereo-Frontlautsprecher; doppelter Bassreflexkanal mit integriertem Mikrofon; GPS; optionaler Gamecontroller
Speicherkarte | SIM FormatMicro-SD | Micro-SIM
Akku5.200 mAh (nicht wechselbar)
Gewicht; Abmessungen (HxBxT)390 g / 126 x 221 x 9,2 mm
LieferumfangLadegerät; Eingabestift; Micro-USB-Kabel
Handbuch downloaden» hier Handbuch online aufrufen
Verfügbarkeit und Preis
Release in DeutschlandApril 2015
Preis / UVP~ 380 € ohne Vertrag
Angeboten u.a. bei» mit LTE bei diversen Onlinhändlern und im stationärem Handel

Technische Features

Zunächst zu Bild & Ton: Das 8 Zoll große IPS-Display des Nividia Shield löst in Full-HD mit 1.920 x 1.200 Pixeln (283 ppi) auf, lässt also nichts zu wünschen übrig. Für den optimalen Sound beim Spielen sorgen zwei Stereo-Lautsprecher, die rechts und links an der Frontseite angebracht sind. Sie arbeiten mit „PureAudio“-Technologie und verfügen über zwei Bassreflexkanäle, damit beim Gaming auch die entsprechende Klangkulisse entsteht.

Hochleistungsprozessor für Spiele

Für die flüssige Performance, die für anspruchsvolle Aufgaben wie mobiles Spielen vonnöten ist, sorgt das hauseigene 32 Bit System-on-a-Chip Tegra K1 von Nvidia. Das System beherbergt eine ARM Cortex A15 Quad-Core-CPU, deren vier Kerne mit je 2,2 GHz takten und die dabei von einem zusätzlichen 1-GHz-Chip unterstützt wird. Für die grafischen Rechenaufgaben ist beim Tegra K1 ein Nvidia Kepler Grafikprozessor mit 192 Recheneinheiten zuständig.

Viel Platz an Bord

Der Tegra K1 unterstützt laut Nvidia die vom PC bekannten Gaming-Technologien DirectX 12 und OpenGL 4.4. Laufende Operationen können auf den 2 GB großen Arbeitsspeicher ausgelagert werden. An Datenspeicher stehen bei der LTE-Version des Tablets 32 GB zur Verfügung. Wer noch mehr Platz benötigt, kann den internen Speicher des Shield per Micro-SD-Karte um bis zu 128 GB aufstocken.

Spielestreaming vom PC

Als Betriebssystem ist Android KitKat 4.4 vorinstalliert, ein Update auf Lollipop 5 ist vorgesehen. Zum Spielen ist man mit dem Nvidia Shield aber keineswegs auf Games aus Googles Play Store beschränkt. Es gibt neben für das Shield optimierten und exklusiven Titeln wie „Half-Life 2“ oder „Game of Thrones“ zudem die Möglichkeit, Spiele vom PC auf das Tablet zu streamen. Dafür muss der Recher allerdings einen aktuellen GeForce GTX Grafikprozessor besitzen.

Zocken per Controller am TV

Außerdem kann man seine Spiele auch auf einem großen Monitor oder auf dem Fernseher anzeigen. Hierfür besitzt das Nvidia Shield einen Mini-HDMI-Ausgang (ein Adapterkabel auf HDMI liegt allerdings nicht bei). Als optionales Zubehör, um das Gamingerlebnis mit dem Shield optimal auszureizen, bietet Nvidia einen speziellen Gamecontroller an, der sich via WiFi-Direct mit dem Tablet verbindet. Bis zu vier Controller können gleichzeitig angeschlossen werden. So kann man praktisch wie mit einer herkömmlichen Spielekonsole HD-Games auf dem Fernseher zocken. Das Shield unterstützt sogar bereits TV-Geräte mit 4K-Auflösung.

Verbindungsmöglichkeiten

Etwas enttäuschend ist, dass man beim WLAN – das man ja unter anderem zum Streamen von PC-Spielen bräuchte – auf den aktuell schnellsten Standard 802.11ac verzichten muss. Dafür ist man im Mobilfunk mit LTE CAT4 unterwegs, und auch UMTS wird unterstützt. Für das Koppeln mit Maus oder Tastatur ist Bluetooth 4.0 vorhanden. NFC ist nicht an Bord, GPS aber schon.

Stylus, Kameras, Akku

Als Extra ist im Shield ein Eingabestift verborgen, den Nvidia „DirectStylus 2“ nennt. Er dient der punktgenauen Eingabe, kann aber mit der dazugehörigen „Dabbler App“ auch zum Zeichnen genutzt werden. Außerdem verfügt das Tablet über eine Handschriftenerkennung. Für Schnappschüsse oder Videochats sind zwei 5-Megapixel-Kameras verbaut. Der Akku bietet mit knapp 20 Wh (umgerechnet etwa 5.200 mAh) genügend Leistung für ein paar Stunden Gaming. Da könnte der Arm schon eher schlapp machen: Das Nvidia Shield ist mit 390 Gramm recht schwer und mit 9,2 Millimetern auch nicht allzu dünn.

Verfügbarkeit & Preis

Das Nvidia Shield ist für eine UVP von 380 Euro bei diversen Onlinehändlern als LTE-Version verfügbar, so z.B. bei Amazon. Der optionale, aber empfehlenswerte Gamecontroller kostet 60 Euro und ist ebenfalls im Onlinehandel erhältlich. Außerdem gibt es noch ein spezielles Cover, mit dem sich das Tablet zum Spielen aufstellen lässt, das mit 30 Euro aber ziemlich teuer ist. Es lohnt sich, ab und zu nach Bundles Ausschau zu halten.

Fazit

Das Nividia Shield ist kein normales Android-Tablet. Dass Gaming klar im Vordergrund steht, merkt man schon an der leistungsstarken Prozessoreneinheit und dem optionalen Controller. Auch das Display ist zum Spielen perfekt. Wer nur surfen will, findet günstigere 8-Zoll-Tablets auf dem Markt. Das Nvidia Shield rangiert aber mit 380 Euro auch nur in der mittleren Preiskategorie und hat dabei einiges zu bieten.

 

» LTE Tarife vergleichen
» Pearl Touchlet X10 im Test
» Cubo Zerro Smartphone im Test


 Sei der erste, der die Smartphone-Vorstellung teilt!

Wir hoffen, Ihnen hat die Seite weiter geholfen:
Tablet: Nvidia Shield LTE: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Votes.
Loading...
Vom: 01 Mai 2015 | Kategorie: Allgemein, Anbieter, Hersteller, Sonstige, Tablet | Schlagwörter: , , ,


Wie finden Sie das Gerät?




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info