ja!Mobil & PennyMobil: Günstiges Prepaid mit 4G

Alle Details zum Discount-Angebot von Rewe (via congstar)


jaMobil Starterkit

Starterkit "ja!mobil" von Rewe


Juli 2021: Die Marke „ja!“ dürfte vielen Lesern als günstige Discount-Eigenmarke der Rewe-Gruppe, zu der auch Penny gehört, bekannt sein. Unter dem Label „Ja!Mobil“ bietet die Handelskette günstige Prepaid Mobilfunk-Tarife an. Beide Angebote, also "Ja!Mobil" und "Penny Mobil" sind identisch. Folgend betrachten wir daher exemplarisch nur Ersteres. Wir haben alles für Sie getestet und zeigen, welche Vorteile „Ja! Mobil“ bietet, was mobiles Internet und Telefonie kosten und wie gut das Netz ist. Lohnt der Kauf?

1. Echtes Prepaid mit Ja!

Bei „ja! mobil“ handelt es sich um ein echtes Prepaid-Angebot. Es gibt daher keinen Mindestumsatz oder eine Vertragslaufzeit. Perfekt geeignet also für alle, die flexibel bleiben wollen, eine Übergangslösung brauchen oder nur hin und wieder im Urlaub preiswert mobil surfen möchten.

2. Kann ich per ja!mobil auch mit LTE surfen?

Bis September 2019 war der Zugriff auf 4G/LTE bei diesem Anbieter tatsächlich nicht möglich. Seiher profitieren Nutzer nun endlich auch von der 4. Mobilfunkgeneration, welche bei praktisch allen Anbietern heute Standard ist. Die maximale Datenrate beträgt allerdings aktuell lediglich 25 MBit/s. Ungewöhnlich ist diese Begrenzung allerdings nicht. Denn LTE-Max, also die höchste Geschwindigkeit, gibt es im Regelfall nur bei den Prepaid-Angeboten der Mobilfunknetzbetreiber (z.B. Callya bzw. Magenta Prepaid). Oder aber in Vertragstarifen dieser Anbieter (Vergleich). Auch auf das neue 5G (Nachfolger von 4G) müssen sich Ja!-Kunden wohl noch eine Weile verzichten müssen.

3. Welches Netz? Qualität dank Telekomnetz...

SIM und Starterset von Ja!Mobil
Als Netzpartner für das REWE-Angebot steht, wie schon kurz erwähnt, die Deutsche Telekom Pate. Sie telefonieren und surfen also mit bester D-Netz-Qualität im Telekomnetz. In punkto Netzabdeckung und Zuverlässigkeit heimst der Konzern seit Jahren einen Testsieg nach dem anderen ein. Wie zum Beispiel beim Computerbild-Netztest 2019. Der Vertriebspartner ist im Übrigen die Telekomtochter „congstar“. Daher prangt auf den Starterkits auch links unten dieses Logo (siehe Bild). Wer sich genau über die Netzabdeckung bei der Dt. Telekom informieren möchte, findet hier auf dieser Seite eine Netzausbaukarte (etwas runterscrollen).

4. Tarife, Kosten und Optionen

Kunden die Wahl zwischen 4 verschiedenen Ja!Mobil-Tarifen. Und zwar Prepaid "Basic“, „Smart", "Smart Plus" sowie "Smart Max“. Hinzu kommt noch das Basispaket "Prepaid Easy" ohne Grundgebühr. Jedes dieser Angebote ist für einen bestimmten Nutzungsschwerpunkt optimal.

Will man vor allem am Smartphone besonders preiswert mobil telefonieren und browsen, fällt die Wahl am besten auf „ja! mobil Smart". Hier gibt es bereits eine Sprachflat mit 3 GB und LTE für günstige 7.99 € im Monat - im besten Netz Deutschlands wohlgemerkt! Die Plus-Variante bietet für 12.99 € das doppelte Datenvolumen.

ja! mobil Smartphone-Tarife Smart Basic Smart Smart + Smart Max
monatliche Kündbarkeit ja ja ja ja
Surfen mit bis zu ... 25 MBit/s 25 MBit/s 25 MBit/s 25 MBit/s
Uploadrate bis zu ... 5 MBit/s 5 MBit/s 5 MBit/s 5 MBit/s
LTE ja ja ja ja
Highspeed-Volumen / Monat 1 GB 3 GB 6 GB 12 GB
Laufzeit jeweils 4 Wochen 4 Wochen 4 Wochen 4 Wochen
Inklusivminuten 100 Min Flat Flat Flat
Kosten für SMS 9 Cent Flat Flat Flat
Startguthaben 7,50 € 10 € 13,50 € 20 €
Einmalgebühr 9,95 € 9,95 € 9,95 € 9,95 €
EU-Roaming inklusive ja ja ja ja
Preis pro 4 Wochen 4,99 € 7,99 € 12,99 € 19,99 €
zum Anbieter » hier gehts direkt zu ja!mobil «


Prinzipiell kann man übrigens zunächst auch das Easy Starterset (siehe folgend) bestellen und sich dann später noch für ein Paket entscheiden. Darüber hinaus ist natürlich aller 4 Wochen ein Wechsel zu anderen Konditionen möglich.



4.1 "Prepaid Easy": Der Basis-Tarif ganz ohne Grundgebühr

Beim Easy-Tarif (das eigentliche Basispaket), beträgt das Nutzungsentgelt für 28 Tage 0,- Euro. Kostenpunkt für das Starterset: Einmalig 9.95 € mit 5 € Startguthaben. Telefoniert wird im Bedarfsfall für 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze. Aber Achtung: Ohne Internet-Zusatzoption wird bei Aktivierung der Datenverbindung automatisch eine Surf-Tagesflat für 1 € mit spärlichen 25 MB eingebucht. Kaufen Sie also zuvor unbedingt eine passende Surfoption!


Sehr vorbildlich fanden wir folgenden Ansatz: Im Prepaid-Basispaket bietet ja!mobil ein praktisches Baukasten-System, mit dem man sich seinen Wunschtarif flexibel zusammen stellen kann. Beispielsweise 100 Freiminuten pro Monat für zusätzlich 1.99 € je 28 Tage. Oder Datenpakete mit 0,5 GB, 1 GB, 3 GB bzw. 5 GB.

4.2 Ja!Mobil Datentarife für Tablets oder Router

Wer ja!Mobil mit einem Surfstick oder Tablet einsetzen möchte, wählt am besten Ja!Mobil "Prepaid Data“ Option. Darüber steht eine Flat mit 5,5 GB für 14.99 Euro á 4 Wochen zur Verfügung. Die Datenrate beträgt 32 MBit im 4G-Netz der Telekom. Telefonieren ist mit diesem Tarif übrigens nicht möglich, dafür können SMS-Nachrichten verschickt werden (9 Cent).

5. Nutzung im Ausland

Dank EU-Roaming, surfen Sie im gesamten europäischen Ausland im Urlaub auch wie zuhause! Nur bei Gesprächen von Deutschland in die EU oder in anderen Ländern außerhalb der Gemeinschaft, fallen andere Gebühren an. Zum surfen können darüber hinaus spezielle Surf-Pässe gebucht werden, um horrende Kosten zu vermeiden. Alle Infos und Kosten können Sie hier auf der Ja!Mobil Seite entnehmen. Dort gibts auch einen guten Rechner für Ihr Zielland...

6. Wenn das Highspeedvolumen nicht reicht …

Das in den Smartphone- oder Surf-Paketen enthaltene Datenvolumen kann natürlich im Alltag auch innerhalb der 28 Tagesfrist mal aufgebraucht sein. Dann fällt man in die extrem langsame Drosselung mit einer Datenrate von nur noch 64 kBit/s.

neues Volumen bei Ja-Mobil buchen

Einfach neues Highspeed-Volumen nachbuchen per "speed-on"


Für diesen Fall, bietet ja!mobile (und Penny) dem Nutzer aber eine Ausweichmöglichkeit durch Aufzustocken. Man surft also mit der gewohnten Geschwindigkeit weiter. Der Service heißt „speed on“. Abhängig vom gewählten Basistarif können 200 MB bis 1 GB nachgebucht werden. Bei Bedarf lässt sich „Speedon“ mehrmals pro Monat aktivieren. Am einfachsten geht das über die Ja!Mobil App.

Volumen Upgrade Basic Smart Smart+ Max
Option 1 0,2 GB | 4.90 € 0,5 GB | 4.90 € 0,5 GB | 4.90 € 0,5 GB | 4.90 €
Option 2 - 1 GB 8.90 € 1 GB 8.90 € 1 GB 8.90 €

7. VoLTE und WLAN-Calling inklusive

Lange Zeit waren die Dienste Voice over LTE und Wifi-Calling nur teuren Vertragstarifen vorbehalten. Seit 2020 gibt es nun endlich auch beide Services bei Congstar. Daher profitieren auch Ja!Mobil und PennyMobil Kunden von den Techniken. VoLTE bietet z.B. eine deutlich höhere Sprachqualität und besticht durch einen rasanten Rufbaubau. WLAN-Telefonie hingegen erhöht die Stabilität und Abdeckung, da darüber selbst ohne Mobilfunkempfang in Innenräumen Telefonate möglich sind, sofern man mit Wifi verbunden ist.

8. Test: Wie gut ist das Angebot wirklich?

Natürlich haben wir selbst auch ein Starterset bestellt und wollten wissen, wie reibungslos läuft die Bestellung und Aktivierung und wie gut ist das Prepaid-Angebot im Alltag?

8.1 Bestellung

Seit Mitte 2020 kann man die Angebote endlich auch online auf der Ja!Mobil Homepage bestellen. Dies war zuvor merkwürdiger Weise (als einziger Anbieter) nicht möglich. Die Starterkits konnten daher früher nur bei Penny oder in den REWE Märkten gekauft werden.

Der Bestellvorgang an sich war im Test in unter 2 Minuten abgeschlossen. So schnell klappte das bisher bei kaum einem anderen Prepaid-Anbieter! Im ersten Schritt nur das gewünschte Starterset auswählen und in den Warenkorb legen.

Bestellvorgang bei Ja!Mobil

Durch Klick auf "Weiter" sind nun die Rechnungs- und Anschriftdaten anzugeben. Im Schritt 2 Zahlungsart wählen (Paypal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung) und alle Angaben nochmals prüfen und verifizieren. Je nach gewählter Zahlungsart die Gebühr für das Starterset noch bezahlen und fertig! Später kann man natürlich Guthaben auch über Voucher aufladen. Die Angebe hier ist nur fürs Starterkit nötig.

Tipp: Nicht wundern: Die Abwicklung übernimmt nicht Rewe selbst sondern ein Partner. Daher erhalten Sie auch eine Bestätigungsmail nach Bestellung von "Preisboerse24".

Schon am nächsten Werktag(!) war das Ja! Starterset im Briefkasten. Laut Webseite sind 2-3 Werktage einzuplanen. An dieser Stelle ein großes Lob an die Betreiber. Wir haben schon erlebt, dass dies bis zu 1 Woche dauerte!

8.2 Aktivieren, Verifizieren

Doch wie gehts nun nach erhalt der SIM weiter? Ganz einfach! Zunächst muss auf www.jamobil.de ein Kundenkonto eingerichtet werden. Im Anschluss erfolgt noch die gesetzlich vorgeschriebene Identitätsprüfung.

Für Schritt 1 benötigen wir die eigene Rufnummer und die PUK. Beide Daten finden Sie auf der Rückseite des SIM-Karten-Trägers, der auf dem folgenden Bild zu sehen ist. Klicken Sie also unter jamobil.de nun auf "Aktivieren".


der SIM-Kartenträger bei Ja!Mobil


Wichtig: Wer das Starterkit im Laden kauft, erhält an der Kasse einen Aktivierungscode der für die Freischaltung nötig ist. Bei Bestellung per Internet, befindet sich diese als Aufkleber auf der Packung!

Der erhält man bereits der Hinweis, dass die nötige Identitätsprüfung über drei verschiedene Verfahren möglich ist. Nämlich Videoident, Post-Ident oder eID. Durch Klick auf "Prepaidkarte freischalten", wird aber zunächst wie angedeutet, die Rufnummer samt PUK und Aktivierungscode abgefragt.

Start der jamobil SIM Freischaltung

War hier alles richtig, kommt ein Menü in dem man aus allen Tarifen wählen kann. Wer zunächst nur das Easy-Paket wählt, kann sich später noch für einen anderen ja!Mobil Tarif entscheiden. Nun noch Name und Adressdaten eingeben!

Im nächsten Schritt folgt die Frage nach dem gewünschten Legitimationsverfahren. Die Wahl ist natürlich Geschmacksache. Wir entschieden uns wie immer für Post-Ident. Zwar fällt hier ein Weg zur Post an und Videoident ist bequemer. Allerdings braucht man zunächst ein passendes Gerät mit Kamera und Mikrophon. Zudem ist der Prozess aus unserer persönlicher Sicht sehr nervig. Ständig den Ausweis mal so, mal so halten und das teils 3-5 Minuten lang...

Legitimationsart bei Ja!Mobil wählen

Als nächstes kann angegeben werden, ob eine Rufnummermitnahme erfolgen soll oder nicht. Im Anschluss noch ein Passwort und Nutzernamen anlegen und es ist fast geschafft! Nur noch AGB einwilligen und in der eingeblendeten Übersicht auf "Zahlungspflichtig bestellen" klicken.

Jetzt kann das Legitimationsverfahren gestartet werden. Auf der Postseite ist nochmal die Wahl zwischen Videochat und Coupon (Postfiliale) möglich.

Nach der Bestätigung ist der Postfiliale dauert es übrigens keine 2 Stunden, bis die Nachricht eintraf, dass die SIM-Karte nun freigeschaltet ist und verwendet werden kann!



8.3 Inbetriebnahme: Einrichtung, Installation und APN-Einstellungen

Bevor wir lostelefonieren können, ist jetzt nur noch die erste Einrichtung nötig. Smartphone-User müssen dazu eigentlich nur die SIM einlegen. Geliefert wird im Starterkit mit einem SIM-Träger, aus dem sich (je nach Bedarf) das Mini-, Micro- oder Nano-Format rausbrechen lässt. Ja!Mobil schickt anschließend automatisch die Konfigurationsdaten per SMS und das Handy nimmt alle nötigen Einstellungen selbst vor.
Ja SIM-Karte einlegen ins Smartphone

Anders verhält es sich beim Einsatz mit einem USB-Surfstick. In diesem Fall muss unter Umständen noch ein Profil mit der korrekten APN eingestellt werden. Und zwar für Ja! Mobil mit folgenden Daten:

APN: internet.telekom
Benutzername: leer
Passwort: leer

8.4 Ja!Mobil App

Ja!Mobil bietet seinen Mobilfunkkunden natürlich auch eine passende App (Android | iOS) zur Verwaltung aller Tarifoptionen und Nutzungsdaten. Zudem kann darin der aktuelle Datenvolumen-Verbrauch jederzeit eingesehen werden. Alternativ geht das im Browser über datapass.de - nur erreichbar mit Mobilfunk über Ja!

Ja!Mobil App installieren

Screenshots aus der Ja!Mobil App

8.5 Speedtest: Wie schnell ist das Angebot von Ja! wirklich?

Natürlich haben wir die Tarife auch selbst ausprobiert (Allnetflat mit 3 GB). Als erstes starteten wir einige Speedtests. Diese bilden zwar immer nur eine lokale Momentaufnahme ab, aber dennoch ist interessant, ob sich die ausgelobten Datenraten auch erreichen lassen. Bei maximal 25 MBit/s, die mit den Ja! Tarifen offiziell möglich sind, sollte das selbstredend kein Problem sein.

Für den Test setzten wir ein Samsung A90 Smartphone ein, welches rein technisch sogar Gigabit Tarife stemmen kann. Wie erwartet konnten wir immer in etwa die vorgegebene Grenze von 25 MBit im Download und 5 MBit beim Upload erreichen. Die Empfangsqualität war am Testort (Innenstadtnähe Leipzig) relativ gut (RSRQ -85 dBm). Hier einer der Messwerte:




Als nächstes legten wir die Ja! SIM-Karte noch in ein Fritz!Box 6890 LTE Router ein und testeten erneut. Hier erzielten wir ganz ähnliche Werte, nur mit etwas niedrigerem Upload im Durchschnitt, da sich die Leistung hier sichtbar recht langsam "aufbaute".
Test in der LTE-Fritzbox

Speedtest mit Ja Mobil und einem LTE-Router

Auch beim Telefonieren gibt es keinerlei Grund zur Klage, im Gegenteil. Denn congstar - und damit auch ja! und Penny Mobil, bietet seit 2020 endlich auch die beiden moderne Sprachtechniken Voice over LTE und WLAN-Telefonie (Wifi Calling). Beide steigern nicht nur die Tonqualität enorm, sondern sorgen auch für bessere Erreichbarkeit und geringerem Stromverbrauch. Lediglich das Handy muss beides schon unterstützten. Wenn dann sieht das in etwa so aus, wie auf dem folgenden Screenshot.


VoLTE und Wifi Calling bei Ja!Mobil aktivieren

9. Alternativen: Was, wenn es deutlich schneller als 25 MBit sein soll!?

Wer doch lieber mit deutlich schnellen Tarifen liebäugelt, sollte einen Blick auf die anderen erhältlichen LTE-Prepaid-Angebote werfen. Callya von Vodafone z.B. bietet bis zu 500 MBit/s im LTE-Netz, bei der Telekom (siehe hier), sind es 300 MBit. Bei beiden kann sogar das noch schnellere 5G zugebucht werden...



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz