Routerzwang beim Gigacube?

So nutzen Sie die Tarife in jedem anderen LTE-Gerät


Vodafone bietet sehr attraktive Datentarife (mehr Infos) mit aktuell bis zu 200 GB monatlich. Diese sind, so sagt man "quasistationär" konzipiert. Bedeutet: Der eigentliche Nutzungsfokus ist stationär, also z.B. zuhause als DSL-Ersatz. Man kann aber den Router bzw. Tarif einfach mitnehmen und woanders betreiben. Hier ist man innerhalb Deutschlands völlig mobil. In der Beschreibung von Vodafone klingt es aber so, als ob man zwingend einen der beiden Gigacube-Router (alt bzw. neu) benötigt. Schließlich ist die Rede davon, dass eine feste Stromquelle benötigt wird. Wie wir folgend zeigen wollen, ist dem nicht so. Mit einer Anpassung, kann man fast jedes 4G-Endgerät mit der Gigacube-SIM betreiben.

Gigacube SIM beliebig einsetzen: So gehts!

Um die SIM-Karte auch außerhalb des GigaCube-Routers einsetzen zu können, bedarf es nur einiger kleiner Handgriffe. Wer die Karte z.B. in sein Tablet legt, wird zunächst nicht ins Internet kommen. Exemplarisch zeigen wir folgt am Beispiel eines Drittrouters von AVM und einem Samsung Tablet, was zur Einrichtung nötig ist.

Fall A – Tablet/Smartphone: Nach dem Einlegen einer Fremd-SIM-Karte, verschickt der Provider normaler Weise eine Konfigurations-SMS mit den nötigen Eckdaten für das Endgerät. Da Vodafone offensichtlich nicht daran interessiert ist, dass Kunden den Tarif in Fremdgeräten nutzen, bleibt diese hier aus. Stattdessen muss man selbst die Konfiguration per Hand vornehmen.

Das Prinzip ist für iOS-Geräte ähnlich – dieses Beispiel richtet sich an Android-Nutzer. Nach dem Einlegen der SIM, gehen Sie bitte in den "Einstellungen" und „Weitere Einstellungen“. Dort benötigen wir die Option „Mobile Netzwerke“ und „Zugangspunkte“. Wie auf dem folgenden Screenshot zu sehen, ist hier standardmäßig nur 1-2 Zugangspunkte mit den APNs web.vodafone oder event.vodafone.de hinterlegt. Diese ist aber falsch! Klicken Sie rechts oben auf „Neuer APN“. In diesem Menü vergeben wir einen Namen (optional), z.B. „GigaCube“ und tragen bei „APN“ home.vodafone.de ein. Nun zurück und das Profil „GigaCube“ auswählen! Spätestens nach 3-4 Sekunden sollte oben eine LTE-Verbindung angezeigt werden.



Fall B – Drittrouter: Auch bei Verwendung anderer Router ist die Umstellung der APN in diesem Fall unerlässlich. Die meisten Endgeräte bieten dazu ein entsprechendes Feld im Konfigurationsmenü. Einzig die betagte Vodafone EasyBox LTE haben wir mit der GigaCube SIM nicht zum Laufen gebracht, da diese zu Beginn eine automatische Einrichtung startet ohne die Möglichkeit zur APN-Änderung. Getestet haben wir daher wieder mit dem schon erwähnten Zyxel-Router und der FritzBox 6820 und 6890.

Tipp: Hier auf www.vodafone.de/Gigacube jetzt aktuelle Onlinevorteile nutzen

Loggen Sie sich wie gewohnt im AVM-Router ein und wählen links den Menüpunkt „Internet“. Unter „Zugangsdaten“ lässt sich ein neues Profil anlegen samt der nötigen APN home.vodafone.de. Belassen Sie Mobilfunkart und LTE-Frequenzband auf „automatisch“.

Fritz!Box 6820 LTE mit einer GigaCube SIM


weitere Ratgeber & Hilfen

» zum großen Gigacube Testbericht
» zum LTE-Forum für weitergehende Fragen
» alles über Antennen-Stecker für LTE-Anlagen
» alles über Kabel für LTE-Antennenanlagen



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz