« Hardware Übersicht

Router: FritzBox 6820 V3 (Modell 2020)


AVM hat Anfang März 2020 still und heimlich eine weitere Neuversion der guten, alten FritzBox 6820 herausgebracht. Es ist mittlerweile der 3. Neu-Release seit dem ersten Modell aus dem Jahr 2015. Doch worin liegt der Unterschied zu den Vorgängern der 6820 und was wurde verbessert oder gar verschlechtert?

 

FritzBox 6820 V3

 

Features und Eigenschaften der Fritz!box 6820 v3
Hersteller und TypenbezeichnungFRITZ!Box 6820 LTE V3
Downloadrate bis150 MBit/s
Uploaddrate bis50 MBit/s
unterstützte LTE-Bänder:10 verschiedene Bänder - siehe Text unten
abwärtskompativel zuHSPA+ und UMTS
ChipsatzFibocom NL668-EAU
LTE MIMO Support:ja, MIMO 2x2
Anschluss für externe Antenne nein (nur über Zusatz-Bastelkit)
Kategorie:LTE-Modem der Kategorie 4 (3GPP Release 8)
Support LTE-Advancedja
Telefonie
Mit integrierter Telefonanlagenein, reiner Router
Anschluss für ISDN Telefonenein
Anschluss für analoge Telefonenein
Netzwerk | LAN & WLAN
LAN Ports1 x GBit LAN-Port
WLAN StandardsWLAN 802.11n, g, b und a (MIMO 3x3)
5 GHz WLAN Unterstützungnein
Verschlüsselung WPA, WPA2 Mixed Mode, WPA2, WEP64 und 128
Sonstige Featuresu.a. Firewall, DHCP-Server, IPv6-Unterstützung
Stromverbrauchdurchschnittlich 4 Watt, maximal 6 Watt
Akkunein
USBkeine
Abmessungen64 x 99 x 134 mm bei 170 Gramm
sonstiges
Release in Deutschland warMärz 2020 für V3
Preisab ca. 130 € (Stand: 05/2020)
Testbericht & Praxischeck» hier gehts zum Testbericht der 6820 (Version 1)
verfügbar bei» im Fachhandel u. sehr günstig hier bei Amazon
Handbuch downloaden:» Handbuch hier laden (PDF 2,1 MB)

Was hat sich geändert?

Eigentlich hat AVM nur das verwendete LTE-Modem ausgetaucht. Statt dem Fibocom L830-EB-11, werkelt nun ein Fibocom NL668-EAU im inneren. Das bedeutet in erster Linie tendenziell etwas bessere Funkeigenschaften. Aber vor allem unterstützt die Version 3 der FritzBox 6820 nun deutlich mehr Funkfrequenzen. Statt vorher beim Modell V2 nur 5 Bänder, werden nun doppelt so viele, also 10 4G-Bänder geboten. Im Einzelnen Band 1 (2,1 GHz), Band 3 (1,8 GHz), Band 5 (850 MHz), Band 7 (2,6 GHz), Band 8 (900 MHz), Band 20 (800 MHz) und Band 32 (1,5 GHz) via LTE FDD. Zudem noch Band 38 (2,6 GHz), Band 40 (2,3 GHz), Band 41 (2,5 GHz) per 4G TDD.

 

Nun kommt aber das große „ABER“. Statt die Spezifikation des V2 zu belassen, also LTE nach Kategorie 6, bietet die neue V3 nun nur noch ein CAT4 Modem. Damit lassen sich also nur noch Datenraten bis 150 MBit erzielen. Ganz können wir den Schritt nicht nachvollziehen, da selbst Einsteigerhandys heute schon teils LTE mit 500 MBit oder mehr supporten. Eine Anfrage läuft…

 

Lierferumfang der 6820 von AVM

 

Alle anderen Eckdaten hinsichtlich Anschlüsse, WLAN, Aussehen blieben gleich. Wer also mit dem Gedanken spielt die 6820 zu kaufen, sollte aufgrund der mehr untertützten Bänder dennoch auf den Zusatz „V3“ im Namen achten. Zumindest sofern die Beschränkung auf CAT4 nicht stört. Während dies im Onlineshop noch einfach möglich ist, erschwert die es leider die Identifikation im Ladengeschäft. Denn leider hat AVM auf der Verpackung keinerlei Anhaltspunkte hinterlassen, um welche Version es sich handelt. Der einzige Weg führt über die Angabe der LTE-Kategorie und der unterstüzten Frequenzen. Praktisch ein Ausschlussprinzip. Für Laien aber eine denkbar ungünstige Lösung.

Warum hat AVM einen Schritt zurück gemacht?

Nun das fragten wir uns auch und haben bei der Pressestelle angefragt, wie man den Downgrade auf CAT4 begründet. Die Antwort ist etwas komplexer. Zunächst sei die FRITZ!Box 6820 LTE für „mobil stationäres Internet“ entwickelt worden. Sprich für Gebiete wo man keinen schnellen regulären (V)DSL-Anschluss bekommt, wie in abgelegenen Ferienhäusern oder dem Campingplatz. „Da an solchen Orten häufig nur eine Mobilfunkzelle verfügbar ist[…]“, bringe CAT6 ohnehin keine Vorteile, so eine Pressesprecherin. Mit der V3 sei man nun wieder „zur ursprünglichen Ausstattung zurückgekehrt“. Man wolle die mobilen Einsatzmöglichkeiten weiter stärken. Dem trage auch Rechnung, dass die neue V3 Version nun wieder das weltweit häufig verwendete 3G Band 5 unterstützt. „In Summe ergibt sich gegenüber der v2 die folgende zusätzliche Bandunterstützung:

 

– für LTE FDD sowie UMTS: Band 5 (850 MHz)
– für LTE TDD: Band 38 (2,6 GHz), Band 40 (2,3 GHz) und Band 41 (2,5 GHz)“

 

Hier nochmal die wichtigsten Unterschiede zwischen den drei 6820 Modellen im tabellarischen Überblick.

 

Vergleich V1; V2; V3FritzBox 6820 V3FritzBox 6820 V2FritzBox 6820 V1
LTE Kategorie bisCAT4(!)CAT6CAT4
max. LTE Datenrate Down150 MBit/s300 MBit/s150 MBit/s
max. LTE Datenrate Up50 MBit/s50 MBit/s50 MBit/s
unterstützte 4G-Bänder (Freq)10 Bänder5 Bänder6 Bänder
untersützt 2G|3Gnein | janein | jaja | ja
LAN1 x Gigabit1 x Gigabit1 x Gigabit
WLAN802.11n (450 MBit)802.11n (450 MBit)802.11n (450 MBit)
ReleaseMärz 2020Januar 2019Dezember 2015
Telefonie neinneinnein
ext. Antennenein, nur per Kitnein, nur per Kitnein, nur per Kit
mehr Detailsmehr Infos zum Gerätmehr Infos zum Gerätmehr Infos zum Gerät

 


 Sei der erste, der das 4G-Gerät teilt!

Router: FritzBox 6820 V3 (Modell 2020): 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,83 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Vom: 13 Mai 2020 | Kategorie: Anbieter, AVM, Hersteller, Router | Schlagwörter: , , ,


2 Responses to “Router: FritzBox 6820 V3 (Modell 2020)”

  1. john doe sagt:

    Im Text steht Cat 4, in der Tabelle jedoch Cat 6

Wie finden Sie das Gerät?





Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz