LTE Karte und Ausbau in Deutschland


LTE ist in Deutschland für Endkunden bekanntlich noch nicht flächendeckend verfügbar. Dennoch gehen die Ausbauarbeiten von Beginn an sehr gut voran. Besser als zunächst vorgesehen. Bereits seit November 2012 gelten in allen Bundesländer die Breitbandlücken (nicht mit Abdeckung verwechseln) zu 90 Prozent als getilgt und auch in den Städten hielt LTE schon vor 6 Jahren Einzug. Für den Löwenanteil des Erfolges zeichnen sich die Unternehmen Deutsche Telekom und Vodafone verantwortlich. Seit Ende 2010 nehmen beide Provider unentwegt neue Standorte in Betrieb und schließen Dorf um Dorf und Stadt um Stadt ans 4G-Highspeed-Netz an.

4G/LTE Mast

Allein Vodafone zählte Ende 2013 über 7000 Sendestationen, die das LTE-Netz spannen und über 50 Millionen Haushalte versorgen. Im August 2018 betrug die Abdeckung seitens der Telekom immerhin schon gut 95 Prozent, was ca. 75 Mio. Bundesbürgern entspricht. Von einer lückenlosen Verfügbarkeit sind wir bundesweit allerdings dennoch etwas entfernt. 2017 war aber definitiv DAS Jahr für die Netze der 4. Generation. Spätestens ab 2019 soll die Versorgung nahezu vollständig (98 Prozent) gegeben sein, so zumindest sehen es die Pläne der großen Konzerne vor.


LTE als DSL-Ersatz oder für rasantes, mobiles Internetvergnügen

Der LTE-Mobilfunktechnik kommen zwei wesentliche Aufgaben zu. Zum einen als DSL-Ersatz auf dem Land, wo schnelles Internet noch nicht ausgebaut ist. Zum anderen für leistungsfähige, mobile Breitbandzugänge in Städten und im Umland. Beide Nutzungsbereiche werden von den großen deutschen Mobilfunkunternehmen abgedeckt. Vor dem Jahr 2012 richtete sich der primäre Fokus noch auf die Highspeed-Versorgung ländlicher Regionen. Seither geht der Ausbau auch innerstädtisch rasant voran.


Wo gibt es LTE schon und welche Ausbaupläne gibt / gab es?

Das ist wohl die Hauptfrage, die sich stellt. Wir haben für unsere Leser zwei dynamische LTE-Karten entwickelt. Die eine Karte zeigt Standorte zur Verfügbarkeit und somit zur Netzabdeckung (ländliche Gegend). Also jene Gemeinden und Städte, wo die einzelnen Anbieter, jetzt oder in Kürze, planen, LTE anzubieten.

Die andere Karte widmet sich dem Thema des LTE Ausbaus im ländlichen Raum. Im Gegensatz zu kabelbasierten Netzen, erfolgt dieser nicht willkürlich, sondern nach streng festgelegten Prioritätsstufen. Damit wird seitens der Bundesnetzagentur sichergestellt, dass zuerst die unterversorgten Dörfer und Städte mit wenigen Einwohnern versorgt werden. Danach erst Regionen mit höherer Bevölkerungsdichte. Schauen Sie nach, in welche Prioritätsstufe Ihr Ort fällt und wann Sie mit LTE rechnen können. Viel Erfolg und Spaß wünschen wir von lte-anbieter.info!


Städte über 50.000 Einwohner, sind seit 5 Jahren praktisch fast schon komplett mit LTE versorgt.

   

Klicken Sie auf eines der Bilder, um zur jeweiligen Karte zu gelangen...


2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018 und später …

Bis 2012 sorgten die Provider mit Vorrang dafür, dass die Netzabdeckung insbesondere im ländlichen Raum engmaschiger wird. In allen Bundesländern wurden die obligatorischen Auflagen der Bundesnetzagentur im November 2012 endgültig erfüllt. Schon 4 Monate zuvor standen lediglich noch Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zur Disposition. Parallel verschob sich für die LTE-Anbieter seither die Priorität hin zum Ausbau urbaner Gebiete. Schon Ende 2013 lag die Zahl der Städte mit LTE-Verfügbarkeit bei über 100-150. 2014 erhöhte sich der Wert auf ungefähr 200. Heute gelten praktisch alle Städte als vollständig erschlossen.

Zudem prognostizieren wir eine weiter anhaltende Optimierung der Datenübertragungsrate. Der Fokus liegt seit 2015 fortfolgend nämlicher vorrangig auf der Optimierung und Verbesserung der Netze. Etwa mit dem noch schnelleren LTE-Advanced (Pro) oder der Etablierung von Voice over LTE. Denn der Ausbau ist hier schon relativ weit vorangeschritten und dürfte sich nun etwas in der Intensität der Anfangsjahre abbremsen. Zumindest bei den beiden führenden Unternehmen Vodafone und Telekom. O2 hat auch durch die Implementierung des Eplus-Netzes noch einen weiteren Weg vor sich, um eine ausreichende 4G-Abdeckung zu erreichen. Bis 2019, so die Zielvorgabe der Bundesnetzagentur, soll die LTE-Abdeckung in Deutschland gut Prozent betragen.

Die Lücken im Breitbandatlas schließen sich im ländlichen Gebieten dank LTE zusehends. Nun kommen langsam d. Städter dran ...




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz