Testbericht Freenet Internet über LTE

Was kann der Internet-Tarif für zuhause und unterwegs?


Mitte 2022 startete Freenet überraschend ein neues Angebot namens „Freenet Internet“. Der Tarif kommt vollkommen ohne Festnetz aus und liefert überall wo nötig schnelles und Highspeed-WLAN. Wir zeigen, was das Angebot alles kann und für wen es besonders geeignet ist bzw. nicht.

Freenet Internet via 4G im Test

1. Wofür ist Freenet Internet per LTE gut bzw. was bietet der Tarif?

Wie wäre es, wenn Sie ihren Internet-Zugang ganz flexibel nutzen könnten. Sprich überall, völlig ohne kabelgebundenen DSL-, Kabel oder Glasfaseranschluss? Zudem jederzeit kündbar mit fast unbegrenztem Datenvolumen – und das für nicht einmal 30 € monatlich? Genau das hat das Unternehmen in den Tarif „freenet Internet LTE“ gepackt. Nach der Bestellung surfen Sie bereits 2-3 Tage später mit bis zu 100 MBit/s im Internet - ohne Technikertermin oder IT-Studium.

2. Kosten und Tarif

Fassen wir noch einmal alle wichtigen Eckdaten des Angebots zusammen. Freenet Internet LTE bietet übers O2-Netz bis zu 100 MBit/s Downloadrate und 10 MBit/s im Upload für sagenhafte 1000 Gigabyte. Sollte man die extrem hohe Grenze einmal knacken, geht es aber mit immerhin noch 1 MBit/s weiter. Siehe dazu auch Punkt 5, wo wir zeigen, wie lange 1000 GB halten.

Nutzbar ist das Angebot überall in Deutschland, wobei der Fokus auf der stationären Nutzung liegt – man spricht auch von quasistationären Tarifen. Wie wir noch sehen werden, kann aber praktisch jedes Endgerät genutzt werden. Bestellung der SIM-Karte und sogar Versand sind kostenlos. Der Preis pro Monat beträgt supergünstige 29.99 Euro! Auf Wunsch können sich Kunden zusätzlich noch eine FritzBox 6820 LTE mitbestellen, doch dazu später mehr.

Eckdaten zum Tarif im Überblick Freenet Internet
Übertragungsstandard LTE
Netzanbieter O2
LTE mit bis zu 100 MBit/s
Uploadrate bis 10 MBit/s
Volumen pro Monat 1000 GB (!)
ab 1000 GB langsamer mit 1 MBit/s
Einsatz bundesweit
Telefonie inkl. nein
VOIP / Videotelefonie möglich ja
Mindestlaufzeit 1 Monat
Versand und Einmalkosten 0,- €
einmalig für FritzBox 6820 optional, 149,99 €
Preis pro Monat 29,99 €
zum Angebot bei Freenet » zur App (siehe folgend)

3. Test: Bestellung und Lieferung – wie gut klappt das?

Soweit so gut! Wir wollten das interessante Angebot natürlich ganz genau testen und haben daher für Sie selbst eine SIM-Karte bestellt. Diese wurde uns also nicht zur Verfügung gestellt, so dass wir völlig neutral berichten können.

Wichtig für Interessenten ist zunächst: Eine Bestellung von Freenet Internet per LTE im Shop oder direkt auf der Freenet Webseite ist NICHT möglich. Es handelt sich um einen der modernen APP-Tarife. Der erste dieser Art war übrigens Freenet Funk. Das bedeutet – Bestellung, Verwaltung, Kundenservice und sogar Kündigung sind nur über die tarifeigene App möglich. Zum Bestellen müssen Sie also erst die App hier runterladen oder unter folgenden QR-Code. Ob für Android bzw. iOS, wird dabei automatisch bestimmt …


INTER NET von Freenet bestellen

Wir installierten also auch zuerst die „INTER NET“ App des Anbieters. Folgend erfahren Sie zusammenfassend, wie die Bestellung ablief. Wir benötigten ca. 5 Minuten dafür. Zahlungsinformationen werden übrigens erst nach der Lieferung der SIM-Karte abverlangt!


Schritt 1: Nach dem Starten der App, muss man merkwürdiger Weise zunächst auf „weiter zum Produkt“ klicken. Es folgt nochmal eine kurze Zusammenfassung der Tarif-Eckdaten.

Screenshots Bestellung Freenet Internet

Bestellvorgang - einige Screenshots aus der App


Schritt 2: Kundenkonto anlegen. Dazu einfach nur die eigene Mailadresse und ein sicheres Passwort vergeben und das ganze mittels des per Mail erhaltenem Verifizierungscode bestätigen. Das wars schon!

Schritt 3: Nun Name und Adresse eingeben, sowie eine Ident-Verifizierung nach Wahl. Möglich sind Ausweis und Reisepass, wobei wir ersteres wählten.


Screenshots Bestellung Freenet Internet

Aktivierung Screenshots aus der App


Schritt 4: Jetzt nur noch einmal die Zusammenfassung der Lieferadresse und des Tarifes bestätigen und die Freenet Internet wird verschickt. Bestellt wurde an einem Montag – die SIM war tatsächlich am Mittwoch da. Super!


Schritt 5: Sobald die SIM da ist, können wir den letzten Aktivierungsschritt gehen. Dazu benötigen Sie den SIM-Kartenträger, welcher einen Strichcode unter „SIM-Kartennummer“ enthält. Die App öffnen und unten auf „SIM-Karte aus Shop scannen“ anklicken. Jetzt die SIM-Nummer in das „Code“ Feld abtippen oder per Handycam scannen, wozu aber die Berechtigung gegeben werden muss. Bei uns klappte das einwandfrei in Sekundenbruchteilen.

Brief mit der SIM-Karte und Strichcode

Freischaltung von Freenet Internet

Dann zeigt Freenet nochmals eine Zusammenfassung der Vertragsbedingungen. Durch Klick auf „Jetzt kostenpflichtig bestellen“, folgt wie angekündigt noch die Verknüpfung mit Paypal zum Bezahlen. Wie gewohnt, Paypal-Mailadresse und Passwort eingeben. Ist das erledigt, schaltet Freenet die SIM frei. Vollzug wird dann in der App angezeigt und sollte nur rund 10-20 Minuten dauern.

4. Vorteile & Nachteile im Überblick

Schauen wir uns noch einmal zusammenfassend alle Vorzüge und mögliche Nachteile von Freenets Internet-Tarif über LTE an.

(+) satte 1000 GB Datenvolumen jeden Monat, danach 1 MBit/s

(+) superschnell mit bis zu 100 MBit/s (entspricht VDSL100)

(+) keine Mindestlaufzeit oder Vertragsbindung -> monatlich kündbar

(+) in jedem LTE-Endgerät nutzbar

(+) bundesweit einsetzbar

(-) bezahlbar aktuell nur über Paypal

(-) kein EU-Roaming -> nur Deutschland




5. Wofür langen 1000 GB aus?

Viele werden sich nun fragen – 1000 GB – wofür reicht das? Um das zu verdeutlichen, werden wir einige Beispiele bemühen.

Der Tarif an Ihrem Smartphone hat wahrscheinlich um die 5-30 GB monatlich. Also nur einen Bruchteil. Ein Mehrpersonenhaushalt hat im Jahr 2021 monatlich statistisch im Festnetz (also über DSL, Kabel oder Glasfaser) rund 250 GB verbraucht. Das entspricht einem Viertel der im Tarif gebotenen 1000 GB.

Selbst wer täglich mehrere Stunden surft und regelmäßig Filme bei Netflix, Disney+ oder ähnlichen Anbietern streamt, dürfte kaum über 500 GB kommen. Jeden Tag 3 Stunden Netflix in HD benötigen monatlich zirka 300 GB. In 4K verdoppelt sich der Wert auf ca. 600 GB. Surfen im Internet selbst verbraucht hingegen relativ wenig. 1 GB reichen ca. 4 Stunden, sofern man sich nicht durch endlose Bilderkolonnen wälzt oder viele Videos dabei sind.

Alles in allem dürften die 1000 GB bei „Freenet Internet“ also vollkommen ausreichen. Selbst wenn man einmal kurz drüber kommen sollte, geht die Geschwindigkeit nicht ganz auf nahe 0 wie bei 99 Prozent der anderen Tarife. O2 drosselt dann auf 1 MBit/s, was immerhin noch zum Surfen reicht.

6. App: Die zentrale Schaltstelle bei Freenet Internet

Wie schon erwähnt, handelt es sich um einen „App only Tarif“ wenn man so will. Ähnlich wie bei „Freenet Funk“, läuft hier alles ausschließlich darüber. Doch was genau kann man damit machen außer z.B. die Bestellung tätigen?

Die im Alltag wohl interessanteste Funktion befindet sich direkt auf der Hauptseite in der App. Dort wird nämlich das verbrauchte Datenvolumen angezeigt. So hat man stets den Überblick, ob man sich noch deutlich unter den 1000 GB befindet. Aber Vorsicht: Die Aktualisierung erfolgt nicht in Echtzeit! Es braucht einige STUNDEN, bis ein aktuell getätigter Verbrauch eingeht. Wir haben einen kleinen Test gemacht und ca. 3 Stunden ermittelt. Es kann also sehr lange bis zur nächsten Aktualisierung dauern!

Rechts oben gelangt man dagegen in den persönlichen Bereich, der gegliedert ist in die Bereiche "Konto", "Rechnungen und Paypal", "Tarif und Vertrag", "Router und WLAN" sowie "Privatsphäre" und "Hilfe/FAQ". Im Kontobereich können Kunden ihre persönlichen Daten, wie Mailadresse, ändern. Unter "Tarife und Vertrag" besteht die Möglichkeit zur Sperrung der SIM (z.B. bei Verlust) oder den Vertrag kündigen.

Freenet Internet App Screenshots

Screenshots aus der App


7. Hardware: Was benötige ich?

Nach der Bestellung erhält man als Kunde zunächst ausschließlich die nötige SIM-Karte. Diese lässt sich prinzipiell in jedem LTE-fähigem Endgerät nutzen. Also ganz egal ob 4G-Router, Smartphone, Tablet oder Stick. Entweder man hat bereits was passendes parat oder muss über den Einzelhandel Abhilfe schaffen.

In der App kann wahlweise im Nachhinein noch eine FritzBox 6820 LTE bestellt werden. Doch mit rund 150 € ist diese sogar etwas teurer als z.B. hier bei Amazon. Daher empfehlen wir eher den direkten Kauf. Die Box reicht eigentlich für den Tarif vollkommen und dank der geringen Größe ist sie auch gut für Reisen geeignet. Allerdings hat die 6820 keine autarke Stromversorgung, also kein Akku. Es gibt jedoch entsprechende Reiserouter wie hier der Nighthawk M1.

Freenet Internet mit der FritzBox

Leider ist auch die Leistung im Vergleich von der 6820 nicht berauschend (siehe Punkt 9), so dass wir eher ein gutes Tablet empfehlen und dann Tethering aktivieren. Wer Wert auf hohe Geschwindigkeit legt und ggf. eine Antenne nachrüsten will, sollte eher zu anderen Routern greifen, z.B. die FritzBox 6890 LTE.


8. Wie richte ich meine Endgeräte für Freenet Internet ein?

Dafür ist eigentlich in der Regel gar nichts nötig. Sofern man die SIM in ein Smartphone oder Tablet einlegt, konfiguriert sich das Gerät sozusagen selbst. Man erhält dann zunächst einige Konfigurations-SMS zugesendet, das wars.

Soll ein LTE-Router zum Einsatz kommen, sind zwei einfache Schritte nötig. Da die SIM-Karte von Haus aus ja mit einer PIN geschützt ist, muss diese zunächst im Router entsprechend freigeschaltet werden - oder man deaktiviert die Funktion auf der SIM zunächst über ein Smartphone. Mitunter muss man noch die APN fürs O2-Netz hinterlegen. Diese lautet ganz einfach nur internet. Allerdings bringen die meisten Router von Haus aus schon eine Liste der gängigen, deutschen Anbieter mit, so dass es reicht, hier "O2" oder "O2 zuhause" auszuwählen. So auch in den Fritz!Boxen.

Anbieter wählen

9. Speedtest und Test in der Praxis

Nun zum wichtigsten Teil des Testberichtes. Natürlich wollten wir auch prüfen, wie schnell der Zugang ist. Wie bei Funkinternet üblich, hängt es von unzähligen Faktoren ab, wie hoch die Leistung vor Ort ausfällt. Doch immerhin lässt sich so ein kleiner Einblick gewinnen. Tatsächlich brachte der Test sehr erstaunliche Ergebnisse!

Die Speedtests wurden wie immer in unserem Leipziger Büro vorgenommen, was sich in Innenstadtnähe befindet. Der Empfang im O2-Netz ist hier gut, aber keineswegs perfekt. In der Spitze konnten wir hier schon um die 150 MBit/s messen, möglich wären aber theoretisch ja (im Netz) bis 300 MBit/s.


Als Testgeräte fungierten ein Samsung S20 Ultra 5G mit einem hervorragenden LTE-Modem. Gleiches gilt für die FritzBox 6850 5G. Da Freenet optional zum Tarif noch die Fritzbox 6820 LTE (v3) anbietet, kam diese ebenfalls zum Einsatz. Zur Erinnerung: Laut Freenet sind bei diesem Tarif 100 MBit/s im Download und 10 MBit/s beim Upstream möglich bzw. die jeweilige Grenze. Los geht’s!


Als erstes musste das S20 zeigen wie viel es aus dem Tarif herauskitzeln kann ...


Speedtest Samsung S20 mit Freenet Internet:
LTE-Speedtest mit S20 Ultra

Speedtest mit Handy

Mit dem Handy erreichten wir mit gut 90 MBit/s, also fast die offiziell machbaren 100 MBit/s. Die Uploadgeschwindigkeit fiel sogar nahezu doppelt so hoch aus wie angegeben. Beim Empfangspegel ermittelten wir vor Ort übrigens rund -90 dBm (also ca. Note 3) - ähnlich also wie in der Fritzbox unten.

Speedtest mit FritzBox 6850 5G
Mein LTE-Speedtest



Für Überraschung sorgte die FritzBox 6850, welche nahezu 130 MBit/s bei bis zu 25 MBit/s Uploadrate zauberte. Daher deutlich mehr als im Tarif angeblich möglich. Woran das liegt und ob O2 diese Beschränkung nicht doch wieder anzieht, können wir leider auch nicht sagen, aber schön. :-)

Freenet Internet SIM in der FritzBox 6850

Freenet Internet SIM in der FritzBox 6850


Speedtest mit FritzBox 6820 LTE

LTE-Speedtest Freenet Internet in FritzBox 6820


Wie schon im Test bei Green Unlimited, versagte leider die günstige 6820 LTE auf ganzer Linie. Gerade mal ein Drittel bis die Hälfte der Geschwindigkeit gegenüber den anderen Geräten sind schon etwas dürftig. Das liegt vor allem am schwächlichen CAT4-Modem, was keine Kanalbündelung zulässt, so dass sich die Box immer für ein Frequenzband entscheiden muss. Wir raten daher allen, die mehr Speed rausholen wollen, zu anderen Routern.

Unser Fazit: Überraschender Weise lieferte die SIM von Freenet Internet sogar mehr wie auf dem Papier möglich. Klasse!

10. Streamingtest: Wie gut laufen Netflix, Amazon, Mediatheken und Disney+?

Viele werden den Tarif sicher auch zum Fernsehen einsetzen wollen. Also zur Nutzung von allen möglichen TV-Streamingdiensten. Angefangen von Mediatheken, Youtube bis hin zu den Klassikern Netflix, Amazon, Disney+ oder DAZN. Daher habe ich auch kurzerhand den heimischen Kabelrouter 1 Woche lang gegen den LTE-Router mit „Freenet Internet“ SIM getauscht. Zuerst mit der im Paket angebotenen 6820.


Wie schon bei den Speedtests zeigten sich hier einige temporäre Probleme. Gerade in den Abendstunden gab es öfters mal Aussetzer. Qualitativ hingegen war alles OK. Vor dem Hintergrund tauschte ich dann die 6820 gegen eine FritzBox 6850. Dann liefen Netflix in 4K und alle anderen Dienste tadellos ohne Aussetzer oder Artefakte. Die Bildqualität war dabei nicht mit der sonst gebotenen per Kabel-Internet zu unterscheiden. Das kurze Fazit lautet also: Lieber Finger weg von der FritzBox 6820 und einen moderneren, leistungsstarken 4G-Router einsetzen. Bei halbwegs gutem Empfang sollte dann TV- und Videostreaming mit dem Tarif problemlos möglich sein. Zur Not hilft dann ggf. noch die Empfangsoptimierung mit zusätzlichen externen LTE-Außenantennen.


11. Kann ich Freenet Internet auch im Urlaub nutzen?

Ja, aber nur solange der Aufenthalt innerhalb Deutschlands erfolgt. Es handelt sich nämlich um einen reinen „National Tarif“. Wer auch in der EU surfen will und sogar unlimitiertes Datenvolumen möchte, sollte einen Blick auf das sehr ähnliche Angebot von Freenet namens „Green LTE unlimited“ werfen. Das geht nämlich überall in der Europäischen Union!

12. Wie siehts aus mit Telefonie?

Der Tarif umfasst kein Kontingent zum Telefonieren oder SMS schreiben. Es ist also ein reines Datenpaket. Dennoch ist Telefonieren indirekt möglich, nämlich per VOIP oder Videotelefonie - über entsprechende Programme oder Apps. Machbar wäre auch 4G-Router mit Telefonschluss zu verwenden, wie die Fritz!Box 6890. Dort können dann auch die Zugangsdaten des VOIP-Anbieters (wie sipgate) eingetragen werden. Dann lässt sich an der Rückseite ein ganz normales Telefon anschließen.

13. Unser Fazit

Freenet bietet hier ein wirklich rundes Komplettpaket für die Internetversorgung an nahezu jedem Ort zum kleinen Preis. Einzig der angebotene AVM-Router erscheint zu schwach für optimale Ergebnisse. Hier empfehlen wir lieber höherwertigere Geräte. Ansonsten Top-Produk und eine glatte Empfehlung unserer Redaktion!

Weiterführendes

» hier gehts zur INTER-NET App
» Ratgeber LTE für zuhause
» LTE Speedtest durchführen



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info