LTE Sticks - Geräte, Hersteller und Spartipps


LTE ist in Deutschland mittlerweile an vielen Orten verfügbar. Angeboten wird LTE seit Anfang 2011 von Vodafone, der Telekom und O2. Zur Nutzung benötigen Sie prinzipiell einen Datentarif vom Mobilfunkprovider ihrer Wahl (LTE-Anbieterübersicht) und ein LTE-Modem beziehungsweise einen LTE-Stick.

Vorteile von LTE-Surfsticks

Die Verwendung eines Sticks hat einige Vorteile gegenüber anderen Lösungen. In erster Linie sind Sie nicht auf ein Endgerät angewiesen, wie dies zum Beispiel bei der Laptop-Steckkarte der Fall ist. Eine Stick-Lösung ermöglicht den Betrieb von LTE an einem PC und gleichsam an einem Laptop, Netbook oder Mac. Darüber hinaus sind die Geräte sehr platzsparend, günstig und leicht zu transportieren. Kaum ein Modell wiegt über 50 Gramm. Viele lassen sich übrigens mit kleinen Speichererweiterungen bestücken und können so gleichzeitig als USB-Speicherstick fungieren. Zu guter Letzt sind Sticks, im Vergleich zu anderen Hardware-Varianten, auch deutlich günstiger.

Speedstick am Laptop

LTE-Speedstick von der Telekom im Einsatz | Speedstick III (Kat. 4)


Nachteile von Surfsticks

Je nachdem, wo Ihr Fokus bei der Nutzung von LTE liegt, können sich die oben genannten Vorteile auch in Nachteile umkehren. Denn wer die Mobilfunktechnik ausschließlich zuhause als DSL-Ersatz nutzen möchte, fährt mit einem speziellen LTE Router deutlich besser. Im Gegensatz zu einem einfachen LTE-Stick, können Sie damit nämlich ein häusliches WLAN einrichten, Telefone anschließen und falls nötig, auch eine externe LTE-Antenne zur Empfangsverbesserung. Zu letzterem Punkt sei aber ergänzend erwähnt, dass einige Sticks das ebenfalls erlauben. Fazit: Es gilt abzuwiegen - je nach Anwendungsgebiet sind Sticks die erste Wahl oder stationäre Router …


Preise und Bezugsquellen für LTE Sticks

Ein ausschlaggebendes Argument ist natürlich der Preis. Wie eingangs schon erwähnt, sind LTE-Sticks die günstigste Form der Hardware für mobiles Internet. Es gibt 2 Bezugsmöglichkeiten. Die kostenintensivste ist der Direktkauf beim Fachhändler oder beim LTE-Anbieter selbst. Hiervon raten wir im Regelfall ab, da die Kosten meist im Bereich von 70 - 150 Euro liegen.  Der günstigste Weg führt über einen Neuvertrag für LTE Internet. Dann kann der Stick, je nach Anbieter, zu einem geringen monatlichen Entgelt gemietet werden. Oder aber er ist zu einem fairen, subventionierten Preis (ca. 20 - 50 €) erwerbbar.



Vodafone

K5150: Surfstick von Vodafone

Stickbezeichnung: K5160

Hersteller: Huawei (E3372)

Maximaler Downloadspeed: 150 MBit/s

Maximaler Uploadspeed: 50 MBit/s

Standards: LTE, DC-HSPA+, UMTS, 2G

LTE Bänder: LTE 800, 900, 1800, 2100, 2600

LTE Kategorien: bis CAT4

für die Tarife: "Vodafone DataGo"

Preis mit Vertrag: einmalig rund 30 €

Preis ohne Vertrag: ca. 70 €

» zur Seite des Stick- bzw. LTE-Anbieters
» Details zum Stick

Telekom

Speedstick Version 5 - Telekom

Stickbezeichnung: LTE Speedstick V

Hersteller: Huawei (E3372)

Maximaler Downloadspeed: 150 MBit/s

Maximaler Uploadspeed: 50 MBit/s

Standards: LTE, HSPA+, UMTS, 2G

LTE Bänder: LTE800, 900, 1800, 2100 & 2600

LTE Kategorien: bis CAT4

für die Tarife: Telekom Data Comfort

Preis mit Vertrag: ab 1 €

Preis ohne Vertrag: ca. 70 €

» zur Seite des Stick- bzw. LTE-Anbieters
» Details zum Stick

1und1

1und1 Surfstick für LTE

Stickbezeichnung: LTE Surfstick

Hersteller: ZTE MF823

Maximaler Downloadspeed: 100 MBit/s

Maximaler Uploadspeed: 50 MBit/s

Standards: LTE, HSPA+, UMTS, 2G

LTE Bänder: 800, 900, 1800 & LTE 2600

LTE Kategorien: bis CAT3

für die Tarife: "Notebook Flat"

Preis mit Vertrag*: ca. 30 € einmalig

Preis ohne Vertrag*: -

» zur Seite des Stick- bzw. LTE-Anbieters
» Details zum Stick (wie O2 Stick)

O2 Telefónica

Surfstick von O2

Stickbezeichnung: MF823 D

Hersteller: ZTE

Maximaler Downloadspeed: 100 MBit/s

Maximaler Uploadspeed: 50 MBit/s

Standards: LTE, HSPA+, UMTS, 2G

LTE Bänder: 800, 900, 1800 & LTE 2600

LTE Kategorien: bis CAT3

für die Tarife: O2 Mobile-Data

Preis mit Vertrag: ca. 30 €

Preis ohne Vertrag: ca. 60 €

» zur Seite des Stick- bzw. LTE-Anbieters
» Details zum Stick



Tipp: Auf dieser Seite haben wir für Sie alle gängigen LTE-Sticks der letzten Jahre detailliert gesammelt.

Kaufberatung und Tipps:

Im Prinzip kann man bei der Anschaffung eines LTE-Sticks nicht viel verkehrt machen, da nahezu alle Modelle am Markt mittlerweile brauchbar sind. Die Unterschiede liegen oft im Detail. Etwa hinsichtlich unterstützter neuer LTE-Kategorien für noch mehr Speed oder ob es ggf. möglich einen WLAN-Hotspot zu etablieren. Beachten Sie jedoch besonders folgende zwei Aspekte: Erstens: LTE wird auf mehreren Frequenzbändern gesendet. Im ländlichen Raum kommt vorrangig ein Band um 800 MHz (LTE800) zum Einsatz. In Städten hingegen meist 1.8 GHz oder 2,6 GHz. Unterstützt ein Stick z. B. nur LTE800, dann schließt das die Verwendung im städtischen Bereich aus. Die meisten aktuellen Modelle verstehen aber mittlerweile alle relevanten Bänder. Wer viel auf Reisen ist, sollte sich den Huawei E392 etwas genauer ansehen. Das Modell ist eines der wenigen Exemplare, das ohne Provider-Branding erhältlich ist und mit so ziemlich allen Anbietern harmoniert. Der E392 (Testbericht) unterstützt praktisch sämtliche gängigen Mobilfunkstandard und Frequenzbänder weltweit. Besonders ältere Modelle sind nicht oder nur eingeschränkt alle multibandfähig. Modernere Sticks hingegen supporten die gängigsten 4G-Bänder.

Zweitens: Jahre nach der Einführung, wird „LTE“ langsam seiner Bezeichnung gerecht – die "Evolution" geht weiter (Long Term Evolution). Gemeint ist damit die sukzessive Einführung von weiterentwickelten, schnelleren LTE-Standards. Verbraucher müssen, sofern sie von den Vorteilen profitieren möchten, auf die sogenannten Gerätekategorien achten. So bieten die 4G-Netzprovider heute schon LTE mit bis zu 500 MBit pro Sekunde. Nötig ist dafür ein Endgerät, dass LTE mindestens in der Kategorie 6 (CAT6) beherrscht – denn erst Sticks mit CAT6 unterstützen auch das extra schnelle LTE-Advanced. Wer mehr zu diesem Thema wissen möchte, kann sich hier einen Überblick verschaffen.

LTE-Stick im Einsatz

LTE-Stick von Vodafone an einem Laptop in Betrieb

SIM-Lock beachten: Sticks mit Branding (Logo) von Anbietern, können unter Umständen mit SIM-Locks versehen sein und so erst nach 1-2 Jahren auch mit anderen Anbietern verwendet werden. Glücklicher Weise ist diese Kundengängelung kaum noch Praxis! Im Zweifel empfiehlt sich Nachfragen.


Erfahrungen lesen & teilen

Ihre Erfahrung mit LTE-Sticks verschiedener Hersteller können Sie hier im Forum mit anderen teilen oder sich über die Meinung einer breiten Nutzerschaft informieren. Unsere Community und der Moderator helfen zudem gerne bei technischen Problemen und Fragen aller Art. Los geht’s!


Noch mehr Modelle ...

Eine Übersicht weiterer Modelle finden Sie hier. Wenn neue LTE Sticks auf den Markt kommen, werden wir über entsprechende Modelle, Preise und Leistungsmerkmale informieren. Schauen Sie doch mal wieder vorbei! Abonnieren Sie zudem am besten gleich unserem kostenlosen  RSS–Feed und bleiben somit zum Thema LTE immer auf dem Laufenden.

Bild K5105 Stick: Vodafone; ST 4 Telekom | andere: LTE-anbieter.info



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info