« News Übersicht

Sep 03 2020

 von: M_Schwarten

Auch wenn die IFA 2020 in Berlin vor Ort in diesem Jahr nur für Fachbesucher ihre Pforten öffnet, präsentieren wieder diverse Smartphonehersteller meist virtuell ihre Neuheiten. Wir fassen die wichtigsten und spannendsten neuen Smartphones von der IFA 2020 zusammen.

 

IFA

Samsung präsentiert zwei Smartphones und ein Tablet

Samsung war besonders fleißig und hat am Rande der IFA virtuell gleich drei neue Geräte aus dem Hut gezaubert. Am teuersten ist das neue 5G-Smartphone Galaxy Z Fold2 5G, das natürlich auch LTE unterstützt. Das Foldable ist ein Highend-Gerät mit fast 2.000 Euro Kaufpreis. Dafür gibt es ein 6,2 Zoll großes Außendisplay und ein 7,6 Zoll großes und in der Mitte faltbares Innendisplay. Dazu kommen der neue Snapdragon 865 Plus samt 12 GB RAM und 256 GB interner Speicher. Marktstart ist bereits in diesem Monat.

 

Das ganze Gegenteil ist das Samsung Galaxy A42 5G. Hierbei handelt es sich um ein Mittelklasse-Smartphone und den Nachfolger des erfolgreichen Galaxy A41. Das Gerät ist mit rund 370 Euro das aktuell günstigste 5G-Smartphone von Samsung, beherrscht aber natürlich auch LTE und die älteren Mobilfunkstandards. Das Display des Gerätes ist 6,6 Zoll groß, auf der Rückseite gibt es eine Quad-Kamera mit bis zu 48 Megapixel. Allerdings hat Samsung noch nicht alle Details des im November 2020 kommenden Galaxy A41 verraten.

 

Samsung Galaxy A42 5G

Galaxy A42 5G | Bild: Samsung

 

Neben der WiFi-Version gibt es das neue Tablet Samsung Galaxy Tab A7 auch in einer LTE-Version. Sie ermöglicht auch unterwegs den Zugang zum mobilen Internet – eine entsprechende SIM-Karte vorausgesetzt. Das Gerät bietet ein 10,4 Zoll großes Display mit 2.000 x 1.200 Pixeln Auflösung, den Qualcomm Snapdragon 662, 3 GB RAM und 32 GB internen Speicher (mit einer microSD-Karte um bis zu 1 TB erweiterbar). Die LTE-Version kostet unter 300 Euro und soll noch diesen Monat in den Handel kommen.

ZTE Axon 20 5G und Asus Zenfone 7 (Pro) mit besonderen Kameras

Zwei (bzw. drei) neue Smartphones stechen aufgrund ihrer besonderen Kameralösungen aus der Masse der neuen Smartphones heraus. Da wäre zum einen das ZTE Axon 20. Bei diesem neuen 5G-Smartphone mit LTE-Unterstützung ist die 32 Megapixel Frontkamera unsichtbar unter dem Display integriert. Das bedeutet, dass der 6,92 Zoll große OLED-Bildschirm mit 90 Hz nicht von einer Notch oder ähnlichem unterbrochen ist. Dazu gibt es den Snapdragon 765G mit 6 bzw. 8 GB RAM sowie 128 oder 256 GB Speicher. Der Akku misst 4.220 mAh. Aktuell ist das um die 300 Euro teure Gerät aber nur für China bestätigt.

 

Asus zeigt die beiden neuen Geräte Zenfone 7 und Zenfone 7 Pro. Sie zeichnet eine (bereits früher schon gesehene) Flipkamera aus. Das bedeutet, dass die rückseitige Triple-Kamera mit 64-Megapixel-Weitwinkel-Hauptkamera und Ultraweitwinkel-Kamera mit 12 Megapixel per Motor auf die Vorderseite des Gerätes geklappt werden kann und so zur Selfie-Cam wird. Die Folge ist auch hier, dass das Display keinerlei Unterbrechungen aufweist. Die weitere Ausstattung des rund 700 Euro teuren Zenfone 7 sind der Qualcomm Snapdragon 865, 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Das 800 € teure Zenfone 7 Pro bekommt den Qualcomm Snapdragon 865+ mit 8 GB sowie 256 GB.

Wiko View5: Quad-Kamera für unter 200 Euro

Wiko hat das View5 und View5 Plus zwei neue LTE-Smartphones vorgestellt. Beides sind Einsteigermodelle unter 200 Euro. Dennoch gibt es eine beachtliche Ausstattung. Dazu zählen unter anderem ein 6,7 Zoll großes Display mit HD+-Auflösung (720 x 1.600 Pixel), eine Octa-Core-CPU mit 1,8 GHz sowie ein 5.000 mAh großer Akku. Zudem gibt es auf der Rückseite eine Quad-Kamera mit einem Hauptsensor mit 48 Megapixel sowie drei weiteren Linsen mit 8 Megapixel, 5 Megapixel und 2 Megapixel. Das Wiko View5 bietet 3 GB RAM und 64 GB Speicher für rund 170 Euro. Beim Wiko View5 Plus gibt es 4 GB RAM und 128 GB Speicher für 200 Euro. Marktstart ist bereits am 10. September.

One 5G neu von Motorola

Mit dem One 5G hat Motorola ein neues Mittelklasse-Smartphone. In dem Gerät werkelt der Qualcomm Snapdragon 765 mit 5G-Modem. Dazu kommen 4 GB RAM und 128 GB Speicher, der zudem per microSD-Speicherkarte um bis zu 1 TB erweitert werden kann. In der Front steckt ein 6,7 Zoll großes LCD-Display mit 1.080p+ – Auflösung und Bildfrequenz von 90 Hz. Dazu kommt ein 5.000 mAh großer Akku mit 15 Watt Schnellladen und eine rückseitige Quad-Kamera mit bis zu 48 Megapixel. Preislich ruft Motorola rund 400 Euro für das neue One 5G auf.

China-Hersteller Realme mit gleich drei neuen Geräten

Realme ist der derzeit am schnellsten wachsende Hersteller. Damit dies so weitergeht, hat man gleich drei neue 5G-Smartphones auf der IFA 2020 vorgestellt. Das günstigste Gerät ist das Realme V3, das derzeit wohl zugleich auch das günstigste Smartphone mit 5G-Unterstützung überhaupt weltweit ist. Es kostet in China nur rund 120 Euro. Dafür gibt es unter anderem den MediaTek Dimensity 720, ein 6,5 Zoll großes Display mit 1.600 x 720 Pixeln und einen für den Preis mit 5.000 mAh beachtlich großen Akku. Erhältlich ist das Gerät in zwei Ausstattungsvarianten mit 6 oder 8 GB RAM sowie 64 oder 128 GB Flash-Speicher. Rückseitig steckt eine Triple-Kamera mit 13 Megapixel Hauptkamera, vorne eine Frontkamera mit 8 Megapixel.

 

Ebenfalls neu sind die beiden Smartphones Realme X7 und das X7 Pro. Auch wenn der Name recht ähnlich ist, unterscheidet sich die Ausstattung doch recht deutlich. Im X7 kommt erstmals der neue MediaTek Dimensity 800U SoC zum Einsatz, der auch 5G unterstützt. Gepaart ist er mit je nach Variante 6 oder 8 GB RAM sowie 128 GB Speicher. Das Display ist 6,4 Zoll groß und stellt 2.400 x 1.080 Pixel dar. Der verbaute Akku misst 4.300 mAh und kann mit maximal 65 Watt rasend schnell geladen werden. Kameraseitig ist in der Front eine Selfiecam mit 32 Megapixel verbaut. Hinten gibt es eine Quad-Kamera mit einem 64 Megapixel Hauptsensor, 8 Megapixel Ultraweitwinkel-, 2 Megapixel Schwarzweiß- und 2 Megapixel Makro-Kamera.

 

Im Realme X7 Pro kommt hingegen der schnellere MediaTek Dimensity 1000+ zum Einsatz, dem 8 GB RAM sowie 265 GB Flash-Speicher zur Seite stehen. Das Display misst 6,55 Zoll und aktualisiert die 2.400 x 1.080 Pixel mit 120 Hz. Dazu kommt eine Touch-Abtastrate von 240 Hz. Der Akku fasst 4.500 mAh. Auch der Preis ist höher. Je nach Modell und Ausstattung verlangt Realme in China für die X7-Modelle zwischen rund 220 Euro bis 390 Euro. Infos zum Europastart fehlen leider noch.

Quelle: Samsung, ZTE, Asus, Wiko, Motorola, Realme
Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info