« News Übersicht

Okt 01 2014

 von: A. R.

Der Netzanbieter Telefonica Deutschland, den meisten eher bekannt als O2, hat heute, dem 01.10.2014, die Übernahme der E-Plus-Gruppe endgültig abgeschlossen. Die europäischen Kartellbehörden haben die Fusion abgesegnet. Somit hat Telefonica auch die Deutsche Telekom bei der Anzahl der Nutzer überholt(!), wodurch O2 nun der größte Mobilfunkanbieter Deutschlands ist. Ganze 45 Millionen Kunden verzeichneten beide Firmen zusammengerechnet am Ende des zweiten Quartals. Durch den Zusammenschluss sollen einige Kosten gespart werden, die Rede ist von rund 5 Milliarden Euro an Synergien.

O2 schluckt E-Plus: Was ändert sich für die Kunden?
Markt wird neu gestaltet

Kurzfristig wird sich für E-Plus-Nutzer ersteinmal nichts ändern. Hierzu zählen auch viele Prepaid-Discounter, dessen Angebote auf dem Netz des Unternehmens basieren. Wie etwa Aldi-Talk, Blau, Simyo oder 1&1 mit LTE. Die bestehenden Telefonie- und Daten-Tarife bleiben zunächst unangetastet. Viele derzeitige Angebote der einstig konkurrierenden Unternehmen ähneln sich und zielen auf dieselbe Zielgruppe ab. Anpassungen sind an manchen Stellen wohl nicht vermeidbar. Ob E-Plus-Marken wie Base langfristig bestehen bleiben, ist derzeit noch nicht bekannt. In den kommenden Monaten wolle man die Ausgestaltung des Unternehmens und die konkrete Umsetzung der operativen Strategie entscheiden.

Wie sieht die Zukunft bei O2 / E-Plus hinsichtlich LTE aus?

Beide Konzerne, sowohl O2, als auch E-Plus zeigten sich zuletzt besonders im Bereich VoLTE sehr aktiv. Im Juli bereits meldete Telefonica Deutschland eine technische Verfügbarkeit von VoLTE in einigen Städten. Auch E-Plus war mit seinen Plänen bezüglich Voice-over-LTE weit voran geschritten, wie wir kürzlich berichteten. Wenn die Unternehmen nun ihre Expertisen zusammenbringen, könnte dies für einen noch schnelleren Ausbau sorgen. Bei der verwendeten Hardware muss allerdings eine Einigung gefunden werden. In der Vergangenheit setzte O2 auf den Netzausrüster Huawei und E-Plus bevorzugte hingegen ZTE. Bei der Endkundenhardware (z.B. Surfsticks) dagegen war es genau anders herum. Profitieren dürfte O2 aber insbesondere vom mittlerweile stark verbesserten E-Netz. Hier hat die Eplus-Gruppe in den vergangenen Monaten erheblich aufgeholt, wie nicht nur der letzte Test von Computerbild zeigte.

Fazit

Die Fusion dieser beiden Netzanbieter ist ohne Zweifel eine große Sache, doch bisherige E-Plus-Kunden können sich noch entspannt zurücklehnen. Bis gravierende Änderungen eintreffen wird noch einige Zeit verstreichen. Es ist denkbar, dass der nun größte Mobilfunkanbieter durch die Fusionierung den Konsumenten zukünftig einige Vorteile bieten kann.


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner