Was ist LTE bzw. 4G?

Die wichtigsten Fakten, Ratgeber und Angebote


Ratgeber Spezial: Wofür steht LTE eigentlich?

"LTE" bedeutet als Abkürzung für „Long Term Evolution“. Dahinter verbirgt sich die 4. Mobilfunkgeneration - weshalb auch 4G als Kürzel geläufig ist. In Deutschland wurde LTE Ende 2010 eingeführt und hat sich als gängige Tarif-Option für schnelles Internet bei Smartphone-Verträgen und mobilem Internet vollständig etabliert. Zudem wird 4G/LTE auch für die Breitbanderschließung des ländlichen Raumes eingesetzt – praktisch als eine Art DSL-Ersatz. Im Gegensatz zu den Vorgängerstandards 2G und 3G, weist LTE etliche Vorzüge auf.

Die 5 wichtigsten Vorteile von LTE

Es gibt ein gutes Dutzend Vorteile von LTE gegenüber den Vorgängerstandards. Für Sie als Verbraucher zählen aber vor allem 5 wichtige Fakten, warum Ihr Vertrag LTE haben sollte:

  • weit höhere Geschwindigkeit -> geringere Wartezeiten und besseres Online-Erlebnis
  • deutlich verbesserte, mobile Telefonie (VoLTE)
  • stabilere Verbindungen, auch in Bewegung (Bahn / Auto)
  • mittlerweile höhere Netzabdeckung/Verfügbarkeit als die Vorgänger
  • geringerer Strom- und somit Akku-Verbrauch




Datenturbo 4G: Wie schnell ist LTE wirklich?

Der offensichtlichste und spürbarste Vorteil für Sie als Verbraucher, ist die deutlich höhere Datenübertragungsrate. Wer sein Handy mit dem 4G-Turbo aufwertet, surft bedeutend flotter! Während das alte 3G (mittlerweile abgeschaltet) meist nur zwischen 7 – 42 MBit bot, können mit den modernen LTE-Netzen 100, 150 oder sogar 500 MBit/s erreicht werden. Abhängig ist dies natürlich vom gebuchten Tarif und dem Netzausbau vor Ort – außerdem muss die Hardware zu den verschiedenen Evolutions-Stufen kompatibel sein, wie Sie im nächsten Abschnitt erfahren.


Wie schnell ist LTE/4G im Vergleich?

Allerdings handelt es sich bei der Grafik jeweils nur um die technischen Maximaldatenraten. Im Alltag ist LTE meist viel langsamer. Die Netztests der letzten Jahre weisen im Mittel eine zu erwartende Geschwindigkeit von 50-100 MBit netto aus. Ursächlich sind zahlreiche Faktoren, wie z.B. die Auslastung und Entfernung zur aktuellen Funkzelle, der Empfangsqualität und natürlich der verwendeten Hardware des Rezipienten (Nutzers).

Es gibt nicht „das“ LTE

LTE Logo

offizielles LTE-Logo

Der letzte Buchstabe in „LTE“ steht für „Evolution“, und das nicht ohne Grund. Es gibt nämlich nicht „das“ LTE als statischen, unverrückbaren Standard. Vielmehr wird dieser ständig weiterentwickelt und verbessert, selbst nach der Einführung von 5G.

Gerätehersteller markieren diese Stufen (vereinfacht gesagt) durch die Angabe sogenannter Hardwarekategorien. Während z.B. die frühe Kategorie 3 nur Datenraten bis 100 MBit ermöglichte, schaffen Geräte der Kategorie 6 (CAT6) schon bis zu 300 MBit. Letzteres trägt bei Fachleuten sogar ein extra Attribut im Namen, nämlich „Advanced“. Diese Geschwindigkeit entspricht immerhin dem 3-fachen eines flotten VDSL-Anschlusses für daheim! Und die Entwicklung ist aber auch 2021 noch nicht zu Ende, wie der Trend zu 4.5G und 5G zeigt. 1.000 MBit/s und mehr sind so (bald) in nahezu allen Städten möglich. Mehr zum Thema Geschwindigkeit und LTE können Sie übrigens hier in unserem Themenspezial nachlesen.

Hab ich schon LTE / 4G?

Das ist sogar sehr wahrscheinlich! Da die alten 3G-Netze 2021 abgeschaltet wurden, sind alle Anbieter vorher dazu übergegangen, auch alten Bestandskunden die Nutzung ohne Mehrkosten zu ermöglichen oder das 4G-Netz allen zu öffnen.

Am einfachsten erkennt man das am Smartphone. Rechts oben in der Symbolleiste steht dann „4G“ oder „LTE“, wenn eine mobile Datenverbindung aufgebaut ist. Falls dort ein „E“, "G", GPRS", "EDGE" oder „2G“ erscheint, ist wahrscheinlich das Handy (ältere Modelle) noch nicht kompatibel (mehr dazu hier). Oder Sie befinden sich in einer Region ohne 4G-Ausbau bzw. das Signal ist zu schwach. Es kann aber auch an einer zu alten SIM-Karte liegen (>10 Jahre). Ein Austausch beim Anbieter schafft dann Abhilfe.

Erstaunlicher Weise haben, wegen einen dieser Gründe, nach wie vor tausende Deutsche keinen Zugang zu 4G. Dabei hilft 4G seit der 3G-Abschaltung auch dann, wenn man garnicht surfen will. Denn dank Voice over LTE (VoLTE) steigt die Sprachqualität und Abdeckung gegenüber 2G enorm!

LTE Sept.-Sparaktionen

Brauche ich LTE überhaupt?

schnelles LTE für unterwegs am Laptop oder Smartphone
Diese Frage wird uns natürlich oft gestellt. Die Antwort ist war jahrelang „Jain“. Spätestens seit dem Aus des 3G-Netzes 2021 kommt man aber um 4G praktisch nicht mehr herum! Das uralte 2G taugt maximal noch zum Telefonieren und das auch mehr schlecht als recht, da die Qualität miserabel ist. Zudem sind heute praktisch alle Angebote am Markt waschechte LTE-Tarife, bieten teils sogar schon den Nachfolger 5G. Selbst im Prepaid-Segment ist 4G überall inklusive. Egal also ob man 5 € oder 100 € im Monat investiert - LTE ist immer mit dabei. Mitunter sind schon Allnet-Flats für unter 8 Euro erhältlich. Hinzu kommen noch Vorteile bei der Telefonie. 2015 wurde schrittweise auch das Telefonieren im 4G-Netz eingeführt und ist heute (fast) überall nutzbar - das sogenannte VoLTE (Voice over LTE). Damit einher geht unter anderem eine deutlich bessere Sprachqualität.

DSL Ersatz für Zuhause

LTE spielt seit 2011 noch eine weitere, sehr wichtige Rolle – nämlich als eine Art Lückenfüller für Regionen, wo es noch kein schnelles DSL gibt. Einige Mobilfunkunternehmen bieten daher auch stationäres LTE, also für Zuhause. Auf den ersten Blick unterscheiden sich die Angebote und der Aufbau nicht von den DSL-Vorbildern. Man benötigt einen Router und kann teilweise sogar seine Telefone anbinden und Flatrate-günstig telefonieren. Einzig die Limitierung beim Datenvolumen macht viele LTE-Lösungen leider nicht zu einem ganz gleichwertigen Ersatz. Denn die volle Speedpower gibt’s oft nur für ein bestimmtes Volumenkontingent im Monat. Aber: Mit dem sogenannten Hybrid-Internet bietet die Deutsche Telekom eine interessante Alternative - völlig ohne Limitierung. Eine weitere Ausnahme finden Sie bei den der neuen my Home Tarifen O2. Mehr zu allen Möglichkeiten erfahren Sie hier.

Verfügbarkeit in Deutschland und weltweit

Weltweit ist LTE rasant auf dem Vormarsch. Und auch in Deutschland deckt das Netz der Anbieter zusammen schon rund 97-99 Prozent der Fläche ab. Ende 2022 dürfte die Abdeckung sogar nahezu flächendeckend sein. Hier erfahren Sie mehr zur LTE-Verfügbarkeit und dem aktuellen Stand der Dinge.

4G als DSL-Ersatz zuhause: Ein Ratgeber

DSL-Alternative für daheim

In Ihrer Region gibt es noch kein schnelles (V)DSL? Dank LTE kann jetzt bundesweit jeder turboschnell zum kleinen Preis surfen. Teils sogar ohne Volumenlimitierung! Erfahren Sie hier, was schon möglich ist und wie hoch die Kosten sind.

Ratgeber: Internet per LTE für zu Hause

Ratgeber zum Thema 4G am Handy

Mehr Speed am Smartphone

Nicht nur in den eigenen vier Wänden schnell surfen, sondern auch unterwegs mit Glasfaser-Speed am Smartphone! Mit LTE schalten Sie den Datenturbo bis 500 MBit ein. Preiswerte Flatrate-Tarife gibt es schon für < 10 Euro im Monat..

Smartphone Flats mit LTE vergleichen


mobil surfen

Schneller unterwegs surfen

4G ermöglicht bundesweit den Zugang zu Highspeed-Internet. Mit dem passenden Gerät nehmen Sie Ihr „WLAN also einfach mit“. Wir zeigen, welche Möglichkeiten es gibt. Eine Tarifübersicht hilft bei der Anbieterwahl.

LTE-Internet-Tarife für unterwegs

Ratgeber zu allen LTE-Themen im Überblick

Wichtige Ratgeber für LTE-Kunden

Unsere Mobilfunk-Redaktion bietet Ihnen zu den wichtigsten Alltags-Frage rund um LTE nützliche Ratgeber und Tools. Sowohl für Einsteiger als auch Profis. Jetzt informieren und mehr aus dem LTE-Anschluss herausholen!

Übersicht der Ratgeber und Hilfen



4G zu 5G: Die wichtigsten Unterschiede

2019 wurde die LTE-Funktechnik bereits rund 9 Jahre alt – Zeit für einen Nachfolger! Ursprünglich erst ab 2020 geplant, erfolgte die Einführung von 5G hierzulande schon im Sommer 2019. Im Gegensatz zu LTE, wird 5G nochmals deutlich mehr Übertragungsrate bieten. Zirka 10.000-20.000 MBit könnten es einmal werden[1]. Die ersten 5G-Tarife liegen aber real noch im unteren Gigabit-Bereich bzw. bei einigen hundert MBit/s. Für höhere Übertragungsraten braucht es erst neue Frequenzen und echte 5G-Kernnetze (standalone 5G).

Auch die Industrie verspricht sich langfristig enorme Möglichkeiten. Vom autonomen Fahren, über intelligente Fabriken, bis hin zu „smarten“ Städten. Im Gegensatz zu LTE benötigt man für 5G aber weit mehr Funkstationen, da in Zukunft vor allem Frequenzen genutzt werden sollen, die im Spektrum über denen des heutigen LTE-Standards liegen. Das bedeutet ein dichteres und somit teureres Netz sowie natürlich neue Hardware für Endkunden. Immerhin soll der Stromverbrauch bei 5G weiter sinken und die Mobilitätseigenschaften weiter verbessern. Noch funkt 5G hierzulande aber auf Bändern unter 3.6 GHz, teils sogar geteilt mit 4G - dann spricht man von Dynamic Spectrum Sharing.

Unser Fazit zu LTE/4G

LTE am Handy ist seit 2021 ein Muss! Erhöhte es die Jahre zuvor nur den Surfkomfort merklich, ist es seither fast schon die Voraussetzung für eine Sprach- bzw. Datenverbindung. Denn ohne 3G erfolgt der Rückfall auf das extrem langsame und alte 2G!

Wer LTE bietet und welches Netz dahintersteckt, zeigt diese Übersicht hier. Für Regionen mit prekärem Breitbandausbau, ist die Technik hingegen eine lohnende Option für mehr Surfkomfort daheim.


Sollten Sie noch Fragen rund ums Thema haben, egal welcher Art, besuchen Sie doch einfach mal unser LTE-Forum. Hier gibts Hilfe für alle Probleme und Unklarheiten.



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz