Über 40 Ratgeber und Tools rund ums Thema LTE

Nützliches Fachwissen für Einsteiger und Profis


Bei der 4. Mobilfunkgeneration (4G/LTE) handelt es sich nicht nur um eine leistungsstarke, sondern auch vielfältig einsetzbare Funktechnologie. In den Anfangsjahren stand z.B. die Versorgung ländlicher Gebiete mit schnellem Internet im Fokus. Heute befeuert LTE fast jedes Smartphone mit dem Highspeed-Surfturbo. Doch nicht alle Aspekte der Technik sind für Verbraucher selbsterklärend. An vielen Ecken lauert ein Gewirr an Mobilfunkbegriffen, Fallstricken oder Problemen. Über Jahre hat die Redaktion von LTE-Anbieter.info ein breites Spektrum an Tipps und Ratgebern erstellt, die Ihnen den Umgang oder Einstieg mit 4G und auch dem neuen 5G erleichtern können. Getrennt nach den Einsatz-Arten, finden Sie folgend alle wichtigen Infos und Tools. Zudem gibts für Profis etliche technische Einblicke.

Ratgeber-Rubrik: LTE / 5G für Zuhause als Festnetzersatz

Selbst in entlegenen Regionen ohne DSL (oder mit sehr langsamen Anschlüssen), lassen sich dank LTE heute stationäre Internetzugänge etablieren, die bis zu 500 MBit schnell sind. Heimtarife, welche rein auf LTE oder 5G basieren, haben jedoch den Nachteil, dass es sich streng genommen oft nicht um klassische Flatrates handelt. Nach aufbrauchen eines bestimmten Datenvolumens je Monat, wird wie beim Handy die Datenrate gedrosselt. Einzig die Hybrid-Technik der Deutschen Telekom arbeitet anders. Hier kombiniert man LTE mit DSL – eine Volumenbegrenzung gibt es nicht. Zudem gibt es noch ausgesuchte Angebote ohne Volumenbegrenzung.

Internet auch ohne schnelles DSL via 4G

Doch egal für welchen Typ man sich entscheidet, bzw. was vor Ort verfügbar ist, die 5G oder LTE-Komponente arbeitet per Funk. Das bringt, physikalisch bedingt, einige Besonderheiten mit sich, welche DSL-Kunden nicht kennen. Generell sollten idealtypisch zwischen Eigenheim und Mobilfunk-Sendemast möglichst wenige Hindernisse für die Funkwellen sein. Also Wälder, Hügel, hohe Gebäude oder ähnliches. Wie die Landschaft zwischen Ihnen und dem Sender gestaltet ist, zeigt Ihnen unser Höhenprofil-Tool. Nur selten wird eine direkte Sichtverbindung herrschen.

Wie unser großer Antennenratgeber zeigt, können viele 4G/5G-Empfangsprobleme aber mit genau geeigneten Antennen umschifft werden. Allgemein gibt es viele Möglichkeiten den Empfang zu verbessern. Wichtig dabei ist auch die Kenntnis der gängigsten Parameter, wie RSRQ, RSRP und SINR. Die nächsten Fallstricke lauern bei der Installation des Heim-Anschlusses. Hier erklären wir genau, was dabei beachtet werden sollte und führen Sie Schritt für Schritt zur idealen Anlage. Überprüft werden kann die Arbeit schließlich mit einem Speedtest. Wie weit weicht die Datenrate von der möglichen ab? Zudem lässt sich mit unserem Pingtest ermitteln, wie hoch die Latenzzeiten im Durchschnitt ausfallen.

4G Sendemast auf dem Land

Letztendlich gehen wir noch der Frage nach, ob LTE auch für Spieler oder zum Fernsehen geeignet ist und welche Lösungen es für Firmen im ländlichen Raum gibt. Falls Lösungen per Funk gar nicht möglich sind oder in Frage kommen, bildet schließlich SAT-DSL oft den letzten, möglichen Strohhalm.


Ratgeber-Rubrik: LTE am Smartphone & Tablet

Ratgeber rund um LTE am Smartphone und Tablet

4G beschleunigt heute bereits fast alle mobilen Endgeräte mit superschnellem Internet. 2021 wurde letztendlich nämlich sogar 3G komplett abgeschaltet. Doch wie schnell ist eigentlich „schnell“ genau und was bedeutet das konkret? Brauch ich unbedingt LTE-Max, also Tarife mit der höchstmöglichen Datenrate, oder reichen auch günstigere Flatrates aus? Und wo ist 5G besser bzw. wo ist das schon verfügbar und was kostet 5G?

Apropos Flatrate: Oft erhält man keine echte Flatrate! Bis auf wenige (oft teure) Ausnahmen, limitiert das sogenannte "monatliche Highspeed-Volumen" (Inklusivvolumen) die Nutzung auf wenige Gigabyte (GB). Die Höhe ist stets tarifabhängig. So gibt es Angebote mit 0,5 oder 30-100 GB je Monat. Ja sogar einige wenige unlimitierte Tarife stehen zur Wahl. Daher stellt sich die Frage, wieviel Volumen brauch ich eigentlich selbst? Oder setzt mein Anbieter gar eine kostenpflichtige Datenautomatik ein? Und wie schaut es mit 4G aus, wenn ich in den Urlaub fahre? Kann ich LTE dort per Roaming (oder 5G) beziehen und was kostet mich das?

Neben dem Internetzugang, kann man mit dem Handy natürlich auch telefonieren ;-)
In Bezug auf die genutzte Technik ist die Lage aber nicht immer ganz klar. Seit 2016 wurde langsam das sogenannte VoLTE etabliert. Nur hierüber kommt auch bei Mobilgesprächen das LTE-Netz zum Einsatz, was viele Vorteile mit sich bringt. Wer noch kein 4G-fähiges VoLTE-taugliches Handy hat, telefoniert seit Ende 2021 aber nur noch über das völlig veraltete 2G-Netz (GPRS), da 3G abgeschaltet wurde. Aber nicht nur das - mit Wifi-Calling wird mobile Telefonie nun noch flexibler!

LTE für unterwegs: Das sollten Sie wissen...

Beim Handy selbst, setzen die meisten Nutzer übrigens auf Modelle bekannter Marken, wie Samsung, oder Apple. Dabei haben viele Smartphones aus Fernost (Tablets) meist genau so viel zu bieten, nur zu einem deutlich günstigeren Preis. Selbst Displays und SoC´s sind teils ebenbürtig oder gleich. Ähnlich wie bei Lebensmitteln, bestimmt den Endpreis erheblich die Markenkomponente. Ein iPhone kostet in der Herstellung schließlich keine 200 Euro. Besonder beliebt ist seit 2020 die Marke Xiaomi, welche mit viel Technik zum kleinen Preis überzeugt. Samsung und Apple werden dagegen nicht nur gefühlt immer teurer und knacken oft die 1000 oder sogar 2000 € Marke mit ihren Topmodellen...

Ratgeber: günstige Handys aus China

Für Technikbegeisterte haben wir übrigens die wichtigsten Prozessorhersteller samt ihren Modellen genau portraitiert. Angefangen von Qualcomm, Samsung, Apple, Hisilicon bis hin zu Mediatek.


Ratgeber-Rubrik: Technik, Dienste und Verfahren

Sobald man sich mit dem LTE-Mobilfunkuniversum intensiver auseinandersetzt, wird man zwangsläufig mit diversen Begriffen, Abkürzungen und Verfahren konfrontiert. Zu jedem Thema haben wir jeweils nützliche Informationen gesammelt. So funkt 4G weltweit natürlich nicht nur auf einer Frequenz, sondern auf über 50 verschiedenen Bändern und Verfahren. In Asien ist beispielsweise das sogenannte TDD-Verfahren weit verbreitet, während in Europa und den USA FDD dominiert.

Wissensdatenbank LTE-Technik

Die Entwicklung des Mobilfunkstandards stand zudem nie still. Das „LTE von heute“ hat nicht mehr viel gemein mit dem von 2010. Durch Bündelung von mehreren Frequenzabschnitten können heute weit höhere Geschwindigkeiten erzielt werden. Auch die MIMO- und Modulationsverfahren (Stichwort QAM) haben sich weiterentwickelt. Selbst für Maschinen und das „Internet der Dinge“ ist 4G mittlerweile eine wichtige Basis-Technologie (NB-IoT). Fachleute gliedern die Entwicklung in sogenannten Release-Stufen und Kategorien. In den Medien sind dagegen eher Begriffe wie „LTE Advanced“ oder 4.5G gängig. Schlussendlich mündete 2019 diese technische Evolution im neusten Mobilfunkstandard 5G.

Hilfs-Forum

Sie haben noch weitere Fragen oder Probleme rund ums Thema? Dann besuchen Sie uns doch einmal hier im Forum. Bisher haben wir noch immer eine Lösung gefunden :-)
Werde jetzt Teil der Community, wir freuen uns schon auf Ihren Besuch!



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info