« News Übersicht

Sep 12 2014

 von: A. R.

Apple zeigte am 9. September seine neuen Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Doch in keinem Jahr zuvor war die unmittelbare Konkurrenz so groß. Eine kompakte Bauform samt rasanter Hardware und schnellem LTE hat auch Samsung mit dem Galaxy Alpha und Sony mit dem Xperia Z3 Compact zu bieten. Des weiteren muss das iPhone 6 Plus direkt gegen das Samsung Galaxy Note 4 und das LG G3 antreten. Deshalb haben wir uns genauer angesehen, wie sich das iPhone 6 (Plus) gegen die Konkurrenz schlägt.

iPhone 6 im Vergleich zu Galaxy Alpha und Xperia Z3 Compact
iphone6 Plus vs. normal

Auf dem ersten Blick nehmen sich die Kontrahenten nicht viel, so dass sich die markantesten Unterschiede erst bei genauerer Analyse offenbaren. Das iPhone 6 hat ein 4,7 Zoll großes Display mit 1.334 x 750 Bildpunkten. Samsung setzt bei seinem 4,7-Zoll-Display, genauso wie Sony mit dem 4,6-Zoll-Panel, auf den HD-Standard mit 1.280 x 720 Pixel. Um einen Unterschied bei der Schärfe zu erkennen, müsste man schon ein Mikroskop zu Rate ziehen. Beim verwendeten Chipsatz setzt Apple erneut auf seine eigene Kreation. Der Apple A8 Dual-Core-Prozessor taktet mit 1,4 Gigahertz und verfügt über eine 64-Bit-Architektur. Samsung hält seinerseits mit eigener Hardware dagegen und integrierte den Octa-Core-Prozessor Exynos 5 in das Galaxy Alpha. Dieser besitzt vier Kerne mit 1,8 Gigahertz und vier weitere Kerne mit 1,3 Gigahertz. Sony hingegen hat bei Qualcomm eingekauft und den Quad-Core-Chipsatz Snapdragon 801, mit 2,5 Gigahertz, in sein Xperia Z3 Compact gebaut. Was nun letztendlich die bessere Wahl ist, müssen unabhängige Leistungsvergleiche zeigen. In einem ersten Benchmark zeigte sich das Galaxy Alpha sogar deutlich vor dem Samsung Galaxy S5.

 

Interessanterweise ist das Apple iPhone 6 auch das größte und schwerste Modell aus dem Dreiergespann. Mit 138.1 mm Höhe, 77.6 mm Breite und 6.9 mm Tiefe, fiel das Smartphone vergleichsweise üppig aus. Das Galaxy Alpha hält hier mit 132.4 mm Höhe, 65.5 mm Breite und 6.7 mm Tiefe dagegen. Das Sony Xperia Compact ist aber tatsächlich das Kompakteste in diesem Vergleich. Es misst 127.3 mm, 64.9 mm und 7.9 mm (H/T/B). Es ist also nicht ganz so schmal wie die Konkurrenz, aber allgemein sehr handlich. Beim internen Speicher bietet Apple die attraktivsten Optionen. Man kann hier aus einer Größe von 16 GB, 64 GB oder sogar 128 GB wählen. Einen microSD-Speicherkartenschacht, um den Datenplatz erweitern zu können gibt es aber, wie bei Samsung, nicht. Beim Galaxy Alpha muss man mit 32 GB Vorlieb nehmen. Sony hat nur eine 16-GB-Variante des Z3 Compact im Angebot, dafür verfügt diese aber über einen microSD-Slot.

LTE-Techniken von iPhone 6, Galaxy Alpha und Xperia Z3 Compact im Vergleich

Besonders hervorzuheben ist beim Apple iPhone 6 die Unterstützung von satten 20 LTE-Bändern (welche das sind, können Sie hier nochmal nachlesen). Somit ist dieses Smartphone ein guter Reisebegleiter, denn es kann beinahe weltweit mit LTE-Netzwerken kommunizieren. Bei der maximal möglichen Geschwindigkeit bäckt Apple aber noch kleine Brötchen und setzt auf LTE CAT4 mit bis zu 150 Mbit/s. Da es derzeit bei noch keinem Anbieter die Möglichkeit gibt, die 300 Mbit/s von LTE CAT6 zu nutzen, ist dies aber noch verschmerzbar. VoLTE kann das iPhone 6 auch, um dies nutzen zu können, muss man sich aber noch bis nächstes Jahr gedulden. Das Samsung Galaxy Alpha hingegen fährt gleich hohe Geschütze auf, denn hier wurde LTE CAT6 integriert. Damit kann man also demnächst in sagenhafter Geschwindigkeit im mobilen Netz surfen, aktuell bringt dies aber noch keinen Vorteil. Sonys Xperia Z3 Compact zeigt sich am wenigsten beeindruckend im LTE-Bereich. Auf LTE Advanced (CAT6) wurde auch hier verzichtet, man kann maximal, wie schon beim iPhone 6 mit 150 Mbit/s unterwegs sein. Features, wie die vielen Funkbänder oder VoLTE a la Apple-Konkurrent, sucht man bei Sony ebenfalls noch vergeblich.

Apple iPhone 6 Plus gegen Samsung Galaxy Note 4 und LG G3

Die größten Unterschiede zwischen iPhone 6 und iPhone 6 Plus machen sich beim Display bemerkbar. Das große Plus-Modell verfügt über einen 5.5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm mit 1.920 x 1.080 Pixel. Weiterhin besitzt das iPhone 6 Plus einen optischen Bildstabilisator und einen größeren Akku. Das Galaxy Note 4 lockt mit einem 0.2 Zoll geringfügig größerem Display, welches aber bei 2.560 x 1.440 Pixeln deutlich höher auflöst. Das LG G3 hingegen zieht mit dem iPhone 6 Plus zwar bei der Diagonalen von 5.5 Zoll gleich, doch die hohe Auflösung des Note 4 findet man auch hier. Der Prozessor des Apple-Phablets blieb der gleiche, welcher schon im iPhone 6 eingesetzt wird. Samsung hingegen nutzt einen Snapdragon 805-Chipsatz mit 2.7 Gigahertz. Das LG G3 setzt auf das ältere Modell Snapdragon 801 mit 2.5 GHz Taktrate. Beide Chipsätze greifen auf vier Kerne zurück. Was man bei den Maßen Apples Gerät zugutehalten kann, ist die geringe Bautiefe. Mit nur 7.1 mm schlägt das iPhone 6 Plus das LG G3 mit 8.95 mm und das Samsung Galaxy Note 4 mit 8.5 mm deutlich. Bei der Breite und der Länge hingegen sieht das Apple-Phablet nicht mehr ganz so kompakt aus. Das iPhone 6 Plus kommt auf 158.1 mm Höhe und 77.8 mm Tiefe, während das LG G3 mit nur 146.3 mm Höhe und 74.6 mm Breite handlicher wirkt. Das Galaxy Note 4 bewegt sich mit 153.5 mm Höhe und 78.6 mm Breite hier zwischen der Konkurrenz. Der interne Speicher kann beim iPhone 6 Plus ebenfalls mit 16 GB, 64 GB oder 128 GB erworben werden. Das LG G3 hält immerhin mit zwei Optionen (16 GB und 32 GB) dagegen. Samsung spendierte dem Galaxy Note 4 wie schon dem Alpha 32 GB, diese lassen sich hier aber erweitern. Beim mobilen Internet hat Apple dieselben Standards des iPhone 6 beim iPhone 6 Plus integriert. Das bedeutet, man kann auch hier auf 20 Funkbänder und LTE CAT4 zurückgreifen. Auch das LG G3 und das Samsung Galaxy Note 4 sind mit bis zu 150 Mbit/s unterwegs.

 

Jetzt Vorbestellungs-Phase nutzen und das iPhone 6 schon ab 100 € mit Vertrag (Telekom) und einem der neuen MagentaMobile Tarife sichern. *Klick*
Vorbestellungen laufen: Jetzt iPhone 6 bereits ab 100 € Zuzahlung

Das iPhone 6 kann mittlerweile bei den führenden Mobilfunkprovidern vorbestellt werden. In Verbindung mit einem neuen Mobilfunkvertrag natürlich zu vergünstigen Konditionen. Denn immerhin liegt die reguläre Preisspanne zwischen 700 und 1000 Euro. Folgend finden Sie die Direktlinks zu den Vorbestellseiten der Hersteller: » Vodafone Vorbestellung;
» O2 Vorbestellung; » Telekom Vorbestellung

Unser Fazit

Rein vom Datenblatt her gesehen wirken die neuen iPhones nicht ganz so beeindruckend wie ihre Android-Konkurrenz. Doch davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Apples neues iOS 8 samt dem dazugehörigen, nahezu perfekten Ökosystem ist ein nicht zu unterschätzender Mehrwert. Auch das fast weltweit verfügbare LTE lässt das iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu einer guten Wahl beim nächsten Smartphonekauf werden. Wer sich aber eher bei Android heimisch fühlt, der macht mit den genannten Kontrahenten keineswegs etwas falsch.


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz