« News Übersicht

Aug 21 2015

 von: LTE-MaDi

Intel zeigte sich auf der hauseigenen Konferenz IDF vom kommenden Mobilfunkstandard 5G begeistert und will in die neue Technologie investieren. Dadurch möchte das Unternehmen die Entwicklung vorantreiben. Die Vorteile gegenüber LTE sieht Intel vor allem beim Internet der Dinge. Zudem hätte 5G mehr zu bieten als nur eine höhere Geschwindigkeit bei der Datenübertragung.

5G – ideal für die Heimvernetzung

Durch eine Latenzzeit von unter einer Millisekunde agiert der kommende Standard viel schneller als LTE und eignet sich dadurch gut zur Vernetzung von Smart Devices. Intel selbst gab an, dass bis zum Jahr 2020 über 50 Millionen intelligenter Geräte aktiv sein sollen. Um der dann anfallenden Datenflut Herr zu werden, braucht man ein Netz mit schneller Transferrate kombiniert mit einer niedrigen Latenzzeit. Intel-Managerin Aicha Evans sieht 5G für diese Rolle prädestiniert und tituliert es als „Einiger, der alle Modi vereint“.

Intel-Offensive heißt „Network Builders Fast Track“

Um die gesteckten Ziele bei der Umsetzung von 5G zu erreichen, hat der Konzern ein spezielles Programm ins Leben gerufen. Unter anderem möchte sich Intel in diesem Rahmen an Unternehmen beteiligen, die an der neuen Netztechnik arbeiten. Auch Übernahmen von 5G-bezogenen Firmen sind eine Option. Des Weiteren möchte Intel Fortbildungen realisieren, um für mehr Netzingenieure und Entwickler zu sorgen. Um die Forschungen an 5G wie gewünscht umzusetzen, sollen auch Labore für unabhängige Anbieter eingerichtet sowie Entwicklertools zur Verfügung gestellt werden.

Bandbreite steht nicht an erster Stelle

Aicha Evans betonte auf dem Intel Developer Forum 2015, dass 5G nicht als schnelleres LTE abgestempelt werden soll. Evans weiß natürlich, dass der neue Standard eine höhere Bandbreite hat, doch darauf liegt der Fokus des Unternehmens nicht. Vielmehr wird auf den parallelen Einsatz verschiedener Netzwerke von GSM bis WLAN mit nahtlosen Übergängen Wert gelegt. Der Aufbau und die Aufgaben von 5G sollen dadurch neu definiert werden. Die Schwächen des 4G-Netzes möchte Intel ebenfalls ausbessern. Eine weitere spannende Vision des Unternehmens sind intelligente Netze, die wissen, welchen Dienst ein Nutzer gerade an welchem Ort verwendet und dann entsprechend darauf reagieren.

Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info