CallYa: Prepaid LTE von Vodafone

Ohne Vertragsbindung via 4G-LTE surfen & telefonieren


CallYa
Februar 2018: Smartphone-Tarife mit LTE gab es viele Jahre lang leider nur in Verbindung mit einem 24 monatigen Laufzeitvertrag. Entsprechende Prepaid-Angebote sind nun mittlerweile seit 4Jahren auch LTE-fähige Prepaid-Tarife im D-Netz von Vodafone erhältlich. Lohnt der Kauf oder gibt es bessere Alternativen? Im Folgenden zeigen wir, was die Angebote auszeichnet und wie teuer diese sind. Zudem haben wir für Sie den Praxistest mit CallYa im LTE-Netz von Vodafone gemacht!

Volle Kostenvorteile & mehr Flexibilität dank Prepaid

Wer sich gegen eine Vertragsbindung entscheidet, schätzt bei Prepaid insbesondere die Freiheit, jederzeit wechseln zu können (sowohl Tarif als auch Anbieter) und zielt meist auf Kostenvorteile. Besonders bei Gelegenheitsnutzern sind die Angebote populär. Bei „CallYa“ handelt es sich um die Prepaid-Sparte von Vodafone, die vor allem bei jüngeren Konsumenten seit Jahren gut ankommt. Zudem bietet Vodafone auch in Verbindung mit einem CallYa-Tarif günstige LTE-fähige Smartphones im Einsteigersegment. Wer allerdings auf der Suche nach den aktuellsten Top-Geräten ist, sollte bereits ein entsprechendes Smartphone besitzen oder lieber zu den RED-Tarifen mit Vertragsbindung greifen. Hier winken für Neukunden meist attraktive Rabatte für neue High-End-Modelle.

Tarife, Kosten und Optionen mit CallYa

Die CallYa-Angebote sind nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Zunächst gibt es drei Basis-Pakete, von denen mittlerweile alle 4G-fähig sind. Vodafone unterteilt in "Talk & SMS", „CallYa Smartphone Spezial“ und der „CallYa Allnet Flat“. Bei "Talk & SMS" gibt es keinen monatlichen Basispreis - sämtliche Telefonate und Kurznachrichten werden mit 9 Cent abgerechnet. LTE kann bei Bedarf in Form von drei Internet-Optionen zugebucht werden.

Das „Smartphone Spezial“ bietet dagegen bereits 200 Inklusiveinheiten monatlich für SMS oder Gespräche in alle deutsche Fest- und Mobilnetze. Zum Surfen stehen 1500 MB Highspeedvolumen bereit. Mit bis zu 225 MBit 500 MBit (LTE Max) im Vodafone-LTE-Netz bereit. Mehr dazu finden Sie nach der folgenden Tarifübersicht.

Der schnellste Prepaid-Tarif aller Zeiten...


Die Allnetflat gleicht sich in allen diesen Punkten, bietet aber, wie der Name schon andeutet, keine Beschränkungen für SMS oder Telefonate.

Callya Smartphone Tarife Talk & SMS Smartphone Spezial Allnet Flat
Prepaid ja ja ja
monatliche Kündbarkeit ja ja ja
Surfen mit bis zu - 500 MBit/s 500 MBit/s
Surfen via LTE optional (siehe unten) ja ja
Surf-Volumen / Monat bis 4 GB per Option 1500 MB 3000 MB
Telefonie 9 Cent je Min./SMS 200 Minuten oder SMS Telefonflat / SMS-Flat
Flat im Vodafone-Netz nein ja, SMS & Telefon Flatrate
Preis pro 28 Tage-Buchung 0 € je Monat nur 9.99 € 22.50 €
Online buchen und sparen



LTE-Internet optional zubuchen

Die Tarife „CallYa Smartphone Spezial“ und „Allnet Flat“, enthalten bereits Datenvolumen zum surfen im Vodafone LTE-Netz mit wahnsinnig schnellen 500 MBit/s in der Spitze. Im Basispaket „CallYa Talk&SMS“ ist die Nutzung von LTE ebenfalls möglich. Allerdings muss hier noch eine Internetoption mit entsprechendem Datenvolumen gebucht werden. Den Datenturbo gibt es also als Upgrade.  Im billigsten Fall bedeutet das 200 MB für 2,99 € im Monat - genauer gesagt 28 Tage. Alternativ lassen sich auch 500, 1250, 2500 oder 4000 MB erwerben. Die Preise dazu finden Sie in der fogenden Tabelle verzeichnet. Und so wird gebucht: Bei Bedarf eine SMS mit dem Inhalt "200 MB", "500 MB", "1,25 GB", "2,5 GB" oder "4 GB" an die "70888" schicken, fertig!


zusätzliches Volumen buchen:

200 MB 500 MB 1,25 GB 2,5 GB 4 GB
2,99 € 5,99 € 9,99 € 19,99 € 29,99 €


Und wie schnell surft man mit Callya-LTE mobil unterwegs? Die Geschwindigkeit im LTE-Netz von Vodafone beträgt (bei Prepaid) seit 2017 maximal 500 MBit je Sekunde - vorausgesetzt die das Smartphone oder Tablet unterstützt auch LTE-Advanced mit mindestens CAT6 (bis 300 MBit) bzw. für den Maximalspeed sogar CAT9 oder höher. Aktuell wirbt Vodafone mit dem "schnellsten Prepaid-Tarif aller Zeiten" - und das stimmt sogar mit Abstand! Faktisch liegt die Geschwindigkeit gleichauf mit der technisch im Vodafone-Netz möglichen Datenrate bei den Vertragstarifen. Wer hingegen etwas mehr Volumen sucht, ist hier sicher falsch und sollte eher einen Blick auf die RED-Tarife werfen bzw. auf DataGo für Tablets/Sticks. Denn hier winken bis zu 20 Gigabyte.

Callya Flex

Im Sommer 2017 führte Vodafone erstmals den Callya-Flex Tarif ein. Dabei handelt es sich praktisch um einen flexiblen Tarifkonfigurator. Jeden Monat lassen sich, je nach Bedarf, Einheiten für Telefonie und Internet frei wählen. Zum Beispiel diesen Monat 400 Freiminuten und 1500 MB Internet und nächsten Monat nur 300 MB und 150 Minuten Telefon. Alle Einzelheiten dazu hier.



Websessions: reine Internet-Pakete

Sie suchen ein Prepaid-Tarif fürs Internet ganz ohne Telefonie? Bis Frühjahr 2016 bot Vodafone seine „Websessions“-Pakete leider nur mit 3G. Mittlerweile hat der Anbieter aber auch hier nachgebessert. Die Websessions bieten mehr Volumen und eignen sich daher ideal zum Betrieb am Stick oder Tablet. Die Datenrate liegt übrigens auch bei bis zu 500 MBit. Mehr zu den Möglichkeiten und Kosten hier in unserem Websessions-Spezial.

Telefonie-Baukasten

Ähnlich wie beim Surfen, lassen sich alle Tarife optional um diverse Sprachpakete erweitern. Etwa 100 zusätzliche Freiminuten/SMS monatlich für 4.99 € oder satte 500 Minuten zu 9.99 €. Ebenfalls angeboten wird eine sogenannte Community-Option zum Preis von 2.99 €. Damit sind Gespräche und SMS im gesamten Vodafone-Netz kostenfrei. Alle Preise sind jeweils für den Zeitraum von 4 Wochen angelegt.


Auslands-Optionen

Auch CallYa-Kunden müssen nicht mehr auf günstige Konditionen zum Telefonieren & Surfen im Ausland verzichten. Allgemein können die Einheiten für Telefonie und Internet bei "Callya Spezial" sowie der Allnetflat auch im EU-Ausland ohne Mehrkosten aufgebraucht werden. Dafür sorgt das inkludierte "EU-Roaming". Ähnlich wie bei Vertragsmodellen, bietet Vodafone für andere Reiseziele noch spezielle Optionen zur Kostendeckelung. Wie z.B. "International 400" (9.99 €) für 400 Minuten/SMS außerhalb der EU. Beachten Sie dazu die möglichen Zielländer.

Alternative: "Callya Smartphone International"

Seit Ende 2016 bietet Vodafone mit "Callya Smartphone International" erstmals eine Art internationale Prepaid-Karte an. Damit telefoniert und surft man überall in Europa kostengünstig zum Prepaid-Preis. Neben der EU gelten die Konditionen noch in Deutschland, der Türkei sowie Island, Norwegen und Liechtenstein. Der International-Tarif gleicht von den Eckdaten her dem normalen "Callya Smartphone Spezial". Es stehen also ebenfalls 200 Freiminuten/SMS pro Monat, samt 750 MB LTE zur Verfügung. Die internationale Flexibilität lässt sich Vodafone mit 5 € Aufpreis bezahlen, was ungemein fair erscheint.

Callya Smartphone International Tarif

Prepaid-Angebot für Sticks oder Tablets

Selbstverständlich bietet Vodafone auch noch spezielle Prepaid-Angebote zum Surfen per Surfstick (Laptop) oder Tablet. Prinzipiell kann man die Callya SIM-Karte auch in einem Stick betreiben und surfen, allerdings sind die gebotenen Voluminas dafür eher zu gering dimensioniert. Für 2,5 GB samt LTE, muss man rund 20 € á 4 Wochen investieren (siehe oben). Zum Vergleich: Es gibt bei Vodafone die vergleichbare Datenflatrate „DataGo M“ (gleiche Datenrate) und 3 GB Highspeedvolumen. Der Preis beträgt ebenfalls knapp 20 € je Monat – nur eben mit Vertrag. Vor diesem Hintergrund raten wir bei der Nutzung am Stick/Tablet zu den speziellen Surf-Prepaid-Paketen namens Websession. Diese bieten weit mehr Volumen (ohne Telefonie) und auch bis zu 500 MBit per LTE.

Wie läuft die Bestellung und Bezahlung ab?

Ganz einfach: Bestellen Sie hier unter www.vodafone.de Ihren bevorzugten Callya-Tarif. Dafür ist nur die Angabe der Adresse und das Geburtsdatum nötig. Das Starterset wird dann unverzüglich und kostenfrei versendet. Bei unserer Testbestellung erhielten wir umgehend eine Mail mit der künftigen Telefonnummer und dem Hinweis, dass das Starterkit „spätestens übermorgen ... in Ihrem Briefkasten sein“ wird. Damit wurde nicht zu viel versprochen! Bereits am übernächsten Tag war der Umschlag mit der SIM-Karte angekommen.

Und wie lädt man sein Guthaben auf? Wie bei Prepaid üblich, ist die Bezahlung ein Kinderspiel. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die bequemste führt über www.vodafone.de/aufladen, wo sich Kontingente („Callnow“) von  15, 25 oder 50 € erwerben lassen.
MeinVodafone App im Einsatz
Auch in den Vodafoneshops selbst und diversen Vertragshändlern (Z.B. Drogerie Müller, Tankstellen etc.), gibt es Callnow-Guthabenkarten. Darauf befindet sich ein Aufladecode. Achtung: Beim Kauf über Vertragshändler, befindet sich der Code meist auf dem Kassenzettel!

Die Verwaltungs App für Callya

Sehr hilfreich speziell für Callya-Kunden ist eine Vodafone-App namens "MeinVodafone" (ehemals MeinCallya). Mit dieser lässt sich zum Beispiel über wenige Klicks ein Vouchercode eingeben (aufladen), der aktuelle Guthabenstand abfragen, das Surfvolumen einsehen, ein Tarifwechsel vornehmen, neue Optionen zu- bzw. abbuchen und vieles mehr. Erhältlich hier im Google Playstore.


Praxis-Anleitung: LTE bei Vodafones CallYa Basispaket Volumen hinzubuchen

Smartphone: Nachdem die CallYa-Karte erfolgreich erstmals in Betrieb genommen wurde, empfehlen wir die Installation der oben genannten „MeinVodafone“-App. Sollten Sie im Basispaket (kein Volumen enthalten) doch einmal surfen wollen, bucht man ganz einfach (ausreichend Guthaben vorausgesetzt) eine Internetoption hinzu. Schicken Sie eine SMS mit dem Text "300 MB" (2.99 €), "700 MB" (5.99 €), "1,5 GB" (9.99 €), "3 GB" (19.99 €) oder "4 GB" (29.99 €) an die "70888". Fertig! Anschließend erhalten Sie wenige Minuten später eine Bestätigungs-SMS und können ab sofort auch im Vodafone 4G-Netz surfen. In unserem Test klappte die Buchung ohne Probleme und war in weniger als 2 Minuten erledigt. Natürlich gibt es zwei hinreichende Voraussetzungen, damit die Verbindung mit dem modernen Mobilfunkstandard auch bei Ihnen klappt:

verbunden mit 4G bei Callya

4G oder LTE-Symbol erscheint -
erfolgreich mit LTE verbunden

Neben der Buchung der LTE-Option benötigt man selbstverständlich ein Smartphone, welches 4G unterstützt. Zudem muss vor Ort LTE schon ausgebaut bzw. verfügbar sein. Über welchen Funkstandard Sie gerade surfen, erkennt man bei den meisten Geräten oben in der schwarzen Kopfzeile des Smartphones. Steht dort z.B. „3G“ oder ein „H“ mit zwei Pfeilen, liegt kein LTE an, sondern „nur“ der Vorgängerstandard. Erst wenn „4G“ oder "LTE" erscheint, sind Sie erfolgreich eingeloggt. Sehr hilfreich in diesem Zusammenhang ist auch unsere Android-App 4G|Speedmonitor. Dort lässt sich auf einer Karte nicht nur direkt ablesen, mit welchem Netztyp man verbunden ist – auch wo der Mast steht kann ermittelt werden. Zudem enthält die App praktischer Weise einen zuverlässigen Speedtest, der ermittelt, wie schnell die Verbindung aktuell wirklich ist.

Surftstick: Wie schon angedeutet, kann die CallYa-SIM natürlich auch mit einem USB-Surfstick oder LTE-Router genutzt werden. Legen Sie dazu einfach die SIM in das LTE-fähige Endgerät ein (ohne Providerlock). Wir empfehlen in diesem Fall hauseigene Geräte von Vodafone, wie den K5160. Idealer Weise unterstützt das Modell auch bereits LTE-Advanced (CAT6), wie z.B. der exzellente R226 Mini-Hotspot. Mit beiden Varianten sind allerdings streng genommen technisch "nur" maximal 300 MBit möglich. Für die volle Datenrate benötigt man Endgeräte nach CAT9 oder höher, die Vodafone aber noch nicht im Angebot hat.


Erfahrungsbericht und Speedtest mit den CallYa Tarifen von Vodafone

Nachdem Vodafone die Datenrate deutlich aufgebohrt hat, testeten wir eine neue CallYa-Karte 1 Tag lang ausführlich in der Leipziger Innenstadt, wo LTE von Vodafone exzellent ausgebaut ist. Erstaunlicher Weise waren die Datenraten diesmal nicht nur konsistenter als bei unserem ersten Test 1 Jahr zuvor. Sowohl am Smartphone (S5 Mini), als auch mit der FritzBox 6820, ermittelten wir im Downstream meist zwischen 60 und 80 MBit. Die Uploadrate bewegte sich im Bereich von sehr ordentlichen 30 bis 50 MBit.


Empfangswerte mit Callya-SIM in unserem Test


Da alle genannten Geräte allerdings nur maximal LTE nach CAT4 unterstützen, haben wir zusätzlich noch ein CAT6-Router (Zyxel WAH7706) bemüht. Denn nur mit Geräten > CAT6 lassen sich wie erwähnt die maximalen Datenraten von über 150 MBit erst realisieren. Aber trotz idealer Empfangsbedingungen (-64 dBm), passten die Speedtests auch hier im genannten Bereich und konnten nicht einmal die dreistellige Marke von über 100 MBit knacken. Das war zugegebener Maßen etwas enttäuschend, da hier definitiv LTE-Advanced anliegt.

Zyxel WAH7706 CAT6 LTE Router

Beim Telefonieren gab es übrigens nichts zu beanstanden. Die Sprache war meist klar und deutlich, so wie es sein sollte. Alles in allem exzellente Ergebnisse!

Tipp: Wer plant z.B. plant den GigaCube von Vodafone zu bestellen, aber erstmal den Empfang vor Ort live checken möchte, könnte über die Callya-Karte sehr günstig Klarheit erlangen. Die Bestellung der Talk&SMS-Karte ist schließlich kostenlos. Dann einfach mit 15 € aufladen und ein Datenpaket buchen und Speedtests machen! Am besten noch die Empfangswerte mit einer (FritzBox oder ähnlich) auswerten!


Fazit

Seit der letzten Tarifänderung und der Volumenerhöhung im Januar 2018, sind die Angebote nun durchaus attraktiv. Auch im Vergleich zu den Wettbewerbern. Mittlerweile surft und telefoniert man mit dem Callya-Spezial mit bis zu 500 MBit im LTE-Netz bei satten 1,5 GB Volumen. Zudem hat man 200 Freiminuten und unterliegt keiner Vertragsbindung. Alles für nur knapp 10 Euro monatlich. Das kann sich sehen lassen!


Tipp: Wer erstmal testen möchte, ob er vor Ort überhaupt guten LTE-Empfang hat und noch nicht weiß, ob er es unbedingt braucht, kann ja nach 4 Wochen zur Not in den Basistarif wechseln… Glücklicher Weise ist man ja mit dem Prepaid-Angebot von Callya sehr flexibel.


Alternativen?

Für wen die hauseigenen Websessions-Tarife (nur Internet) nicht in Frage kommen: Prepaid Tarife bieten ebenfalls O2 mit Loop, die Telekom mit "MobilStart" und Anbieter im Eplus-Netz. Zu nennen sind hier Blau und Aldi.


Weiterführendes:

» direkt zu Vodafone
» LTE Verfügbarkeit von Vodafone
» andere Prepaid-Angebote mit LTE




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info