GigaCube: LTE-Anschluss mit 50 GB

Alles zu Vodafones neuem, stationären LTE-Tarif


Im Mai 2017 hat Vodafone erstmals seit 6 Jahren einen völlig neuen LTE-Tarif für den Hausgebrauch gestartet. Das „GigaCube“ genannte Angebot bietet überall dort rasantes Internet, wo reguläre Breitbandtechniken (z.B. VDSL) noch nicht ausgebaut wurden oder nicht möglich sind. GigaCube bietet die ideale Ergänzung zu den LTE-Zuhause-Tarifen, da es hier keine örtliche Bindung gibt und deutlich mehr Highspeedvolumen. Folgend erfahren Sie, was GigaCube alles bietet, wie viel es kostet und welche Vorteile bzw. Nachteile der Tarif hat.

Vodafone GigaCube

Was ist Vodafone GigaCube genau?

Beim Angebot handelt es sich praktisch um eine Mischung aus stationärem LTE-Anschluss für Zuhause und einem flexiblem, mobilen LTE-Datentarif. Einerseits liegt der Fokus klar auf der festnetzbasierten Breitbandalternative – andererseits lässt sich GigaCube bequem überall mit hinnehmen. Letzteres ist zum Beispiel mit veralteten LTE-Zuhause-Tarifen von Vodafone nicht möglich. Diese sind fest an den eigenen Heimbereich gekoppelt. Es ist wohl kein Geheimnis, dass sich der Konzern hier extrem stark von congstar´s „Homespot“ Tarif hat inspirieren lassen. Das Konzept gleicht sich bis hin zum Router prägnant. Allerdings bietet GigaCube einige elementare Vorteile wie wir noch zeigen werden!

Das Konzept lautet: Überall schnell und unkompliziert surfen, ohne Telefonfunktion. Ideal zum Beispiel für Zweitwohnsitze, beim Camping (auch im Wohnwagen), in Ferienwohnungen und Wochenendhäusern. Oder einfach als Alternative zu den Vodafone-Zuhause Tarifen für alle, die ohnehin keine Festnetz-Telefonie wollen und eher mehr Highspeedvolumen benötigen. Immerhin 50 GB stehen monatlich zur Verfügung. Die Einsatzmöglichkeiten sind also vielfältig.

GigaCube Router auch für unterwegs

Nutzung unterwegs und überall | Bild: unten Vodafone


Was kostet der Giga-Cube Tarif?

Vodafone bietet nur eine Tarifvariante, allerdings mit diversen Sonderfällen. Zusammen mit 50 GB Highspeed LTE und 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit, kostet das Angebot regulär 35 € monatlich. Wer schon einen RED-Smartphone-Tarif sein eigen nennt oder gleich mitbestellt, spart 10 € monatlich. Vor diesem Hintergrund ist das Datenvolumen deutlich günstiger als beim Homespot von congstar. Dort fällt umgerechnet 1 € je Gigabyte an, beim GigaCube hingegen nur 70 Cent. In Kombination mit einem RED-Tarif, sind es sogar nur 50 Cent je GB, also die Hälfte! Verfügbar ist der Tarif seit 27. April.

Jetzt GigaCube bequem hier online auf www.vodafone.de/ bestellen!

Flex-Variante: Nur bei Nutzung zahlen!

Der eigentliche Knüller ist unserer Meinung nach aber die Flexi-Variante ohne Vertragsbindung bzw. feste monatliche Kosten. Hier handelt es sich um eine Art Prepaid-Variante. Denn die Grundgebühr fällt nur dann an, wenn die Box bzw. SIM genutzt wird. Als "genutzt" gilt ein Monat, sobald Daten verbraucht wurden, unabhängig vom Volumen. Wer den GigaCube beispielsweise für ein Ferienhaus einplant, zahlt dann nur den einen Monat im Jahr während der Ferien. In der Regel benötigt man so einen Tarif schließlich nicht jeden Monat, das hat Vodafone gut bedacht und dürfe vielen Kunden massiv Geld sparen. Beachten Sie aber in jedem Fall, dass die SIM bei Nichtgebrauch entfernt werden muss oder der Router komplett vom Netz getrennt wird, da auch wenn man nicht surft, kleine Datenmengen anfallen.

In der Flexi-Variante sind, wie üblich, die einmaligen Kosten etwas höher. Für den Router fallen 49.99 € an und die Bereitstellung  wird mit 39.99 € berechnet. Am Basistarif ändert sich nichts. Der GigaCube Flexi-Tarif eignet sich also hervorragend für alle, welche nur hin und wieder auf die Lösung zurückgreifen wollen und nicht jeden Monat.

GigaCube Varianten Standard-Vertrag Flexi
Laufzeit 24 Monate monatlich kündbar
monatliche Kosten 34. 99 € (24.99 € mit RED) 34.99 €
Fälligkeit jeden Monat nur im Monat der Nutzung
Hardwarekosten einmalig 1 € 49.99 €
Anschlussgebühr einmalig 0 € 39.99 €
zum Anbieter


Der LTE-Router für GigaCube

Zur Nutzung des Tarifes ist offiziell nur der GigaCube-Router vorgesehen. Daher lässt sicher das Angebot auch nicht ohne bestellen. Bei Endgerät selbst handelt es sich um einen neuen Huawei B528. Der Cube unterstützt LTE CAT6, kann technisch also bis zu 300 MBit im Downstream und 50 MBit Upload liefern. Allerdings wurde das Gerät für Vodafone auf CAT4 "kastriert", so dass die tarifspezifischen 150 MBit dennoch die Obergrenze bilden. Externe LTE-Antennen zur Empfangsoptimierung sind, im Gegensatz zu congstar Homespot, ebenfalls per TS-9 Stecker anschließbar. Ein entscheidender Vorteil gerade in solchen Gebieten mit nicht ganz optimalem Empfang, wo wahrscheinlich für die meisten Kunden der Einsatzschwerpunkt liegen wird. Mit Vertrag kostet die Box einmalig nur 1 Euro. In der Flex-Variante fallen bei Bestellung 49.99 Euro an. Im Handel direkt, ist der B528 übrigens noch nicht verfügbar.

GigaBox

Gigabox Cube im Heimeinsatz | Bild: Vodafone


Vorteile gegenüber congstar Homespot

Wie wir schon andeuteten, bietet Vodafone´s GigaCube, im Vergleich zum Tarif von congstar, etliche Vorteile. Diese wollen wir folgend noch einmal direkt hervorheben wollen. Als erstes wäre natürlich das deutlich höhere Datenvolumen zu nennen. Statt nur 20 GB monatlich, stehen satte 50 GB zur Verfügung. Zwar kostet Homespot mit 20 € monatlich auch 15 € weniger, relativ gesehen ist aber Vodafones Angebot dennoch billiger (in Euro / GB). Zumindest dann, wenn man mit den 20 GB nicht hinkommt. Ein congstar-Kunde, der gegen Aufpreis auf die 50 GB aufstockt, zahlt nämlich satte 50 € im Monat. Der relative Preis pro GB liegt beim GigaCube um bis zu 50 Prozent unter dem von congstar. Ein weiter Nachteil bei der Telekomtochter ist, dass die Nutzung an eine Heimadresse (+/- 1 bis 2 Kilometer) beschränkt ist. Den GigaCube-Tarif können Sie in Deutschland überall nutzen. Zu guter Letzt ist auch die Datenrate viel höher. Congstar beschränkt die Geschwindigkeit im LTE-Netz auf magere 20 MBit. GigaCube-Kunden surfen mit bis zu 150 MBit im LTE-Netz der Düsseldorfer. Hier nochmal die Unterschiede im direkten Vergleich.

Vergleich Vodafone GigaCube congstar Homespot
LTE-fähig ja ja
Netz Vodafone  Telekom
Datenrate Download bis 150 MBit 20 MBit
Uploadrate bis 50 MBit 5,7 MBit
Drosselung auf 32 KBit/s 384 KBit/s
Inklusivvolumen 50 GB 20 GB
Telefonie nein nein
Nutzung bundesweit nur in der Homezone
zusätzliche LTE-Antenne Anschluss vorhanden kein Anschluss
Nutzung im Ausland nein nein
Volumen nachbuchbar ja ja, in 10 GB Schritten
kalkulatorische Kosten je GB 0,50 bzw. 0,70 € je Gigabyte 1 € je Gigabyte
Kosten je Monat 34.99 € bzw. 25.99 € (mit RED-Tarif) 20 Euro
30 Tage Testzeitraum ja über die Zufriedenheitsgarantie nein
Unsere Wertung
Testbericht lesen » zum GigaCube Testbericht » zum Homespot Test
zum Anbieter » zu den Vodafone-Angeboten » zu congstar




Zufriedenheitsgarantie

Wer mit dem LTE-Tarif liebäugelt, muss nicht die Katze im Sack kaufen. Aktuell bietet Vodafone ein Sonderkündigungsrecht innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsabschluss. Wer nicht zufrieden ist, kann in dieser Frist stornieren und die Box zurücksenden. Die Einmalkosten für den Router werden natürlich zurückerstattet.



Mehr Datenvolumen hinzubuchen?

Falls die 50 GB monatlich doch einmal nicht ausreichen sollten, lässt sich das Kontingent einmal monatlich gegen ein Entgelt weiter aufstocken. Vorgesehen sind Pakete zwischen 1 - 25 GB. Erhältlich sind Nachbuch-Pakete mit 1 GB, 5 GB, 10 GB und 25 GB. Die Preise dafür können Sie der folgenden Tabelle entnehmen. Gleichzeitig haben wir den relativen Gigabytepreis bestimmt, so dass jeder gleich weiß, wie viel ein GB runtergerechnet kostet. Wie üblich sind höhere Volumenpakete günstiger als z.B. nur 1 GB. Auffällig dabei ist, dass die Preise zum nachbuchen allgemein teurer sind, als im GigaCube-Tarif selbt, wo 0,50-0,70 € je GB anfallen.


Volumen 1 GB 5 GB 10 GB 25 GB
Preis 2,99 € 9,99 € 14,99 € 24,99 €
€ / GB 2,99 € 2,00 € 1,50 € ~ 1 €


Ohne Telefonie!?

Wie auch beim Pendant von congstar, bietet der GigaCube-Tarif keinerlei Unterstützung für Festnetztelefonie. Offiziell zumindest. Wer darauf nicht verzichten kann oder will, muss entweder per Smartphone telefonieren sich für die Hybrid-Tarife der Telekom entscheiden (übernächster Abschnitt). Dennoch ist der Einsatz von VOIP samt Festnetztelefon beim GigaCube nicht unmöglich. Wie, zeigen wir hier im Spezial "GigaCube Hacks - so holen Sie alles aus dem Tarif heraus. Und natürlich sollte ein Blick auf unseren Testbericht nicht fehlen.

Verfügbarkeit – wo kann ich das schon nutzen?

Das LTE-Netz von Vodafone ist mittlerweile ähnlich gut ausgerüstet wie das der Deutschen Telekom. Aktuell beträgt die LTE-Abdeckung der Düsseldorfer rund 84 Prozent. Somit dürfte die Nutzung in den meisten Regionen Deutschlands auch ohne externe Antenne gut möglich sein. Wer es für seine anvisierten Gebiete ganz genau wissen will, kann diese Karte hier vom Anbieter nutzen und die Abdeckung analysieren.

Gibt es auch Angebote ganz ohne Volumenbeschränkung?

Ja! Die Deutsche Telekom bietet mit MagentaZuhause Hybrid Tarife an, die keinerlei Volumenbeschränkung aufweisen. Wer keinen Wert auf Mobilität legt und nur einen schnellen Heimtarif als DSL-Alternative sucht, ist hier mit Sicherheit besser aufgehoben.



Häufige Fragen zu Vodafone´s GigaCube

Wie lautet die APN für den GigaCube?

Die nötige APN ist voreingestellt und muss nicht gewechselt werden. Für den Fall, dass Sie diese versehentlich gelöscht haben – die APN lautet home.vodafone.de und nicht wie sonst üblich web.vodafone.de.


Kann der Tarif auch im Ausland eingesetzt werden, also auf Reisen?
Nein, leider nicht. Da kein Roaming unterstützt wird, ist ein Betrieb des Cubes nur in Deutschland möglich.

In der Produktbeschreibung ist von einer 480p Video Komprimierung die Rede, was bedeutet das?
Videostreaming verbraucht sehr viel vom wertvollen Datenvolumen. Damit das Kontingent länger reicht, limitiert Vodafone bei GigaCube die Videoqualität bzw. Videoauflösung. Genauer gesagt auf 640x480 mit Progressiven Bildern (daher das „p“). Im Prinzip reicht dies für eine relativ scharfe Wiedergabe. Wer diesen Eingriff nicht möchte, muss die Video-Komprimierung vom Kundendienst deaktivieren lassen. Danach ist wieder regulär der HD-Empfang möglich.


Funktioniert mit der GigaCube Box auch LTEWatch?
Ja, unser kostenloses Analysetool zur LTE-Empfangsoptimierung funktioniert. Einfach nur nach dem Download in den Einstellungen nur das Routerpasswort hinterlegen und los gehts!

Funktioniert die GigaCube SIM auch in anderen Endgeräten?
Ja! Offiziell ist zwar der Betrieb nur mit dem GigaCube-Router vorgesehen, im Test funktionierte die SIM aber problemlos in allen getesteten Routern, Stick und Tablets. Voraussetzung ist nur, dass das Endgerät über einen Standard-SIM oder Micro-SIM Slot verfügt. In Modellen, die ausschließlich mit Nano-SIM arbeiten, ist der Betrieb leider nicht möglich, da die SIM nur bis Micro-SIM gestanzt wurde.


Kann ich auf die Rufnummer die ich erhalte angerufen werden?
Nein, SMS verschicken und angerufen werden ist, genau wie mobil telefonieren, mit der GigaCube SIM nicht möglich.

Lässt sich der GigaCube Router auch mit anderen SIM-Karten bzw. Tarifen betreiben?
Ja, das ist problemlos möglich. Nur sollte die APN dann auf den spezifischen Anbieter angepasst werden. Der Anschluss eines Telefons und Anrufe auf diese Mobilnummer sind aber leider so auch nicht möglich wie wir feststellten.

Kann ich den GigaCuberRouter auch im Auto / Wohnwagen nutzen?
Ja! Nötig ist dafür nur ein Spannungswandler wie dieser, von 12V auf 230 V per Zigarettenanschluss.

Weiterführendes

» Ratgeber LTE für Zuhause
» Ratgeber zur Empfangsverbesserung bei LTE
» LTE Speedtest durchführen
» zum Test- und Erfahrungsbericht
» Interview mit Vodafone zur GigaCube Einführung
» ausführlicher Installationsrateber




Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info