Zum Ende des Jahres 2021 hat Vodafone eine neue Generation seines GigaCube 4G vorgestellt. Während es sich hierbei früher in der Regel um 4G-Router von Hersteller Huawei handelte, ist die neue Version erstmals ein für Vodafone angepasster ZTE Z21 (MF289FB). Alle Eckdaten zum neuen Modell und den Unterschieden zum Vorgänger.

 

Gigacube 4G (2021)

 

Features und Eigenschaften des Vodafone GigaCube 4G

Hersteller und Typenbezeichnung:Vodafone GigaCube 4G von ZTE (2021)
Chipsatz:
Qualcomm Snapdragon 8150
LTE-Kategorie:
CAT20
Downloadrate bis:2000 MBit/s
Uploaddrate bis:150 MBit/s
unterstützte LTE-Bänder [info]:FDD Band 1/3/7/8/20/28/32;
TDD Band 38
abwärtskompatibel zu:
GSM, UMTS
Support von LTE-Advanced [?]:
ja
MIMO Support:ja
Anschluss für externe Antenne: ja, 2 Ports TS-9

Netzwerk | LAN & WLAN

LAN Ports:ja, 2 Ports
WLAN Standards:802.11 a/b/g/n/ac (bis WIFI 5)
5 GHz WLAN Unterstützung:ja
Verschlüsselung:WEP, WPA, WPA2, WPA3

Sonstiges

Akku:
nein
Abmessung:78 x 132 x 191,5 mm; ca. 200 g
USB:nein
Speicherkarten-Erweiterung:
nein
Release:
Dezember 2021
Preis:
Tarif- und Aktionsabhängig (siehe hier)

Infomaterial

Testbericht» hier gehts zum Testbericht des Gigacube 4G (ZTE)
Installationsanleitung:» hier downloaden (PDF, 0,321 MB)
ausführliches Handbuch:» Handbuch hier downloaden (PDF, 2,4 MB)
verfügbar bei:
» hier bei Vodafone

2G bis 4G, aber kein 5G

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich beim Vodafone GigaCube 4G um einen LTE/4G-Router. Er unterstützt also die vierte Mobilfunkgeneration als höchsten Standard, hingegen nicht seinen Nachfolger 5G. Dies ist dem Vodafone „GigaCube 5G“ vorbehalten, den es nun ebenfalls in einer neuen Version von ZTE gibt. Gefunkt wird mit LTE CAT20 auf den FDD-Bändern 1, 3, 7, 8, 20, 28 und 32 sowie dem TDD-Band 38 – und damit auf allen in Deutschland gängigen LTE-Frequenzen.

 

Da das LTE-Netz von Vodafone mittlerweile nahezu flächendeckend ausgebaut ist, dürfte eigentlich fast überall 4G-Empfang möglich sein. Hier belaufen sich die theoretisch maximalen Geschwindigkeiten auf 2.000 MBit/s im Download sowie 150 MBit/s im Upload. Sollte mal kein 4G zur Verfügung stehen, kann er auch auf das hierzulande nicht mehr aktive 3G sowie den noch älteren Standard GSM (850/900/1800/1900 MHz) zurückgreifen. Die Datenraten sind hier aber sehr überschaubar.

 

Jetzt bis 31.01.2023 hier auf www.vodafone.de/gigacube bestellen und Gigacube Tarife mit mehr Volumen sichern! Wahlweise sogar mit unlimitiertem Datenvolumen.

 

In jedem Fall Voraussetzung ist eine eingelegte Nano-SIM-Karte in dem entsprechenden Slot des Routers – idealer Weise natürlich mit den Gigacube-Tarifen. Für den Empfang sind vier Antennen mit 4×4 MIMO Antennen-Technologie zuständig. Zudem lassen sich über zwei Anschlüsse externe Antennen (TS9) mit dem Gerät verbinden, um die Signalstärke zu verbessern.

 

Zubehör zum neuen Gigacube 4G

Wi-Fi 5 und zwei LAN-Ports

Das via Mobilfunknetz empfangene Internetsignal, verteilt der Vodafone GigaCube 4G dann sowohl kabellos als auch kabelgebunden an umliegende Geräte. Für WLAN-lose Technik stehen zwei LAN-Anschlüsse mit Gigabit-Geschwindigkeit zur Verfügung. Ein LAN-Kabel liegt zusammen mit dem Steckernetzteil, einer Installationsanleitung sowie der Willkommenskarte bei.

 

Für Wi-Fi-Geräte spannt der 4G-Router ein eigenes WLAN-Netzwerk auf, mit dem sich bis zu 64 andere Geräte verbinden können. Für die meisten Haushalte sollte dies allemal langen, selbst wenn mehrere Personen im Haus leben und alle diverse WLAN-Geräte wie Notebooks, Tablets, Smart-TVs und Smartphones nutzen. Zur Verfügung steht der Standard Wi-Fi 5, also nicht das neue Wi-Fi 6. Gefunkt wird demnach via 802.11a/b/g/n/ac 2×2 MIMO auf den gängigen Frequenzen bei 2,4 und 5 GHz.

 

Über die WLAN-Geschwindigkeiten macht Vodafone keine Angaben. ZTE gibt die maximal mögliche Datenrate für seinen Router mit der Modellnummer MF289FB mit 1,7 Gbit/s an, die vermutlich auch in der Vodafone-Konfiguration erreicht werden. Für Sicherheit sorgen ein PIN, eine Wi-Fi-Verschlüsselung und eine Firewall. Dazu unterstützt das Gerät IPv6v4 Dual Stack und hat einen WAN-Zugang für ein externes Modem.

 

Anschlüsse am Gigacube 4G hinten

Kein Akku

Im Inneren des 78 x 132 x 191,5 mm großen und ca. 200 g leichten Vodafone GigaCube 4G werkelt der Qualcomm Snapdragon 8150 Chipsatz gepaart mit 512 MB Speicher. Leider nicht integriert ist ein Akku. Somit ist das Gerät immer an eine Steckdose gebunden. Dennoch kann der Router natürlich überall, wo das Stromnetz bzw. eine 230-Volt-Versorgung in Reichweite ist, eingesetzt werden und so umliegende Geräte mit Internet versorgen. Er ist eben nicht an einen Festnetzanschluss und damit eine Adresse gebunden, sondern kann auch auf Reisen oder bei der Arbeit verwendet werden. Den Stromverbrauch im Betrieb gibt Vodafone mit unter 24 Watt an.

 

Neben den beiden LAN-Ports, gibt es auf der Rückseite auch einen RJ11-Anschluss für Telefone. Allerdings läßt sich das Vodafone-Gerät tatsächlich nicht für Telefonie via VoIP, da die Einstellungen von Haus aus deaktiviert wurden. Während die Anschlüsse alle hinten sitzen, gibt es vorne drei LEDs, die über einen Überblick über den Status geben. Das proprietäre Betriebssystem steht in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Ein Display ist nicht verbaut.

Änderungen zum Vorgänger

Wie schon angedeutet, gab es zuvor schon ein anderes LTE-Modell des Gigacubes (sogar noch mehr wie unsere Übersicht hier zeigt). Doch wo liegen die Änderungen bzw. Verbesserungen zur alten Box? Leider gibt es auch in der neuen 2021-Version immer noch kein WIFI 6, also WLAN 802.11ax. Verbessert hat sich vor allem die Kompatibilität – sprich es werden mehr LTE-Bänder unterstützt. Auch das LTE-Modem fällt nochmals etwas moderner aus und schafft nun theoretisch bis zu 2 GBit/s (CAT20). Alles in allem halten sich die Änderungen aber sehr im Rahmen. Wer noch den Vorgänger hat, muss also keinesfalls schon umrüsten. Neukunden freuen sich dagegen über ein deutlich kleineres Gerät, was zudem im LTE-Netz etwas schneller unterwegs ist.

 

Routervergleich

GigaCube 4G (2021)

GigaCube 4G CAT19 (2019)

TypbezeichnungZTE Z21 MF289FBHuawei B818-260
LTE Download bis2000 MBit/s1600 MBit/s
LTE Upload bis150 MBit/s150 MBit/s
LTE-KategorieCAT20CAT19
unterstützte Bänder700, 800, 900, 1500, 1800,
2100, 1800, 2600 MHz
700, 800, 900, 1500, 1800,
2100, 2600, 3500 MHz
externe Antenneja, TS-9ja, TS-9
Telefonienein, (nur via VOIP)nein, (nur via VOIP)
LAN Ports2 x GBit2 x GBit
WLANWLAN acWLAN ac
Akkuneinnein
Preis mit GigaCube Vertrag3 € / Monatn.v.

Kosten

Den neuen Vodafone GigaCube 4G gibt es exklusiv bei Vodafone. Erhältlich ist er in den vertragsgebundenen GigaCube-Tarifen für einmalig 9,90 Euro. Hinzu kommen noch 3 € pro Monat, allerdings nur im ersten Halbjahr. Wer den 4G-Router mit dem flexibleren Tarif GigaCube Flex kombinieren möchte, zahlt (Stand: Januar 2023) einmalig 129,90 Euro.

Testbericht

Wir haben uns das neue Modell für Sie natürlich ganz genau angesehen und ausführlich getestet. Wie gut ist der Empfang bei 4G und WLAN und was gibt es sonst für Besonderheiten? Dies und mehr hier im Testbericht zum Gigacube 4G von ZTE.

 

» Gigacube Tarif bestellen
» mehr über die Tarife erfahren
» Gigacube auch als Prepaid?

 

Klicken um den Beitrag zu bewerten!
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]


Günstige LTE-Datentarife finden!

Schnelle 4G-Tarife für unterwegs oder zuhause jetzt mit tollen Onlinebesteller-Rabatten sichern!


Was meinen Sie zu dem Gerät?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hinweis:

Sämtliche Kommentarbeiträge werden vor der Veröffentlichung noch geprüft ...

Sei der erste, der etwas zu dem Gerät schreibt!