O2 Prepaid mit LTE

Alles zu den O2 Smart & O2 Go Prepaid-Paketen ohne Vertragsbindung


4G-LTE Prepaid jetzt auch von O2

Mai 2018: Seit 2 Jahren bietet endlich auch O2 seine günstigen Prepaid-Tarife mit schnellem LTE an. Zuvor war das moderne 4G-Datennetz Vertragskunden vorbehalten. Im folgenden Ratgeber zeigen wir unter anderem: Was die LTE Prepaid-Tarife von O2 kosten, wer profitiert davon und wer nicht? Und natürlich haben wir das Angebot für Sie in der Praxis getestet.

Prepaid-Tarife mit LTE von O2

Nachdem Vodafone und die Deutsche Telekom bereits seit vielen Monaten auch Prepaid-Pakete mit LTE offerieren, konnte sich O2 mittelfristig dem Trend natürlich nicht entziehen. Am 1. Februar 2016 war es endlich soweit – seit diesem Datum vertreibt auch der Letzte der drei großen, deutschen Mobilfunknetzanbieter Prepaid-Tarife samt LTE-Zugang. Diese bieten eine deutlich höhere Datenrate, als zuvor die alten 3G-Varianten. Daher brauchen sich die Angebote nicht hinter der Konkurrenz verstecken! Besonders was die Auswahlmöglichkeiten angeht.

Jetzt mit der O2 Loop Freikarte per LTE mit bis zu 225 MBit ohne Vertrag surfen!

Prepaid: Mehr Flexibilität und Kostenvorteile

Der Griff zu einer Prepaid-Lösung statt zu Vertragstarifen, kann in mehrerlei Hinsicht interessant sein. So empfiehlt sich das Modell natürlich immer dann, wenn man ohne Vertragsbindung mobil sein möchte. Etwa um künftige Sonderangebote nicht zu verpassen oder in Zukunft bei Bedarf spontan wechseln zu können. Vor allem aber für den Fall, dass man selbst monatlich nur auf sehr wenige Gesprächsminuten kommt beziehungsweise selten surft. In diesem Szenario lohnt ein 2 Jahre währender Vertrag fast nie. Für Prepaid spricht, neben der Flexibilität, letztendlich also auch die perfekte Kostenkontrolle. Wer 2 Monate nicht telefoniert und browst, zahlt mit Prepaid-Karten eben auch nichts. In einem Vertrag wird dagegen immer die Grundgebühr abgerechnet!

Vier Prepaid-Modelle

Das Prepaid Angebots-Universum gliedert sich bei O2 in vier Kategorien. Mit der Freikarte „O2 Prepaid 9ct.“ (a) gelingt der Einstieg ganz ohne Kosten. Je nach Bedarf, lassen sich dann Kontingente zum Telefonieren oder fürs Internet monatsweise zubuchen und kündigen. Bei „O2 Prepaid Smart 300“ (b) gibt es LTE-Internet mit Telefon-Freiminuten, plus O2-Sprachflat zum kleinen Preis. Für Vielnutzer könnte dagegen das Paket "Prepaid Smart 600" interessant sein. Wer gar nicht telefonieren möchte, sondern lediglich mobil ins Internet will, der ist bei „O2 Go Prepaid“ (c) richtig. Folgend erfahren Sie jeweils alle wichtigen Details zu den drei genannten Möglichkeiten.

a) Basis-Paket Freikarte mit 9 ct Tarif

Der Einstieg in die Prepaid-Welt von O2 ist mit der „Freikarte“ völlig kostenlos. Neben Callya, nimmt der Anbieter damit eine Sonderstellung am Markt ein, da selbst die Discounter, wie Aldi oder Lidl, für die Startersets im Schnitt 10 € verlangen. Fairer Weise sei erwähnt, dass diese dafür aber auch ein 10 € hohes Startguthaben mitbringen. Doch zurück zu O2: Die Bestellung der Loop Karte kostet hier bei O2 für Neukunden 0 Euro. Auch Versandkosten fallen nicht an.

Freikarte von O2


Guthaben vorausgesetzt, lassen sich inländische Gespräche für 9 Cent pro Minute führen, gleiches gilt pro versendeter SMS. Bei Aktivierung des Internetzugangs richtet O2 automatisch eine Tagesflat für 99 Cent ein. Diese bietet allerdings nur 30 MB LTE Highspeed-Volumen, danach fällt man schon in die Drosselung. Hier handelt es sich also eher um eine Art Notlösung bzw. Kostenairbag – geeignet bestenfalls für eine kurze Recherche oder kurzen Blick auf Google Maps. Auf Wunsch kann der Kunde noch diverse Zusatzoptionen einbuchen, wie etwa eine "O2 Flat", welche kostenlose Telefonate innerhalb des O2-Netzes bietet. Das kostet 1.99 € für 30 Tage. Oder aber man bucht monatsweise eines der beiden Smart-Pakete hinzu. Details dazu im übernächsten Abschnitt.

Tipp: Unbegrenzt telefonieren für nur 1.99 € im Monat!?

Sofern deine Freunde oder Verwandte alle bei O2 sind, kannst du unschlagbar billig telefonieren. Zum Beispiel mit der kostenlosen Loop Freikarte + der O2 Flat für 1.99 € monatlich. Damit sind alle Gespräche zu O2-Mobilfunkkunden innerhalb Deutschlands gratis.

b) Smartphone Pakete: O2 Prepaid "Smart 300-600“

Das Einstiegspaket „Smart 300“ wartet mit 300 Freiminuten/SMS pro Monat auf + 1500 MB Internet je 28 Tage (4 Wochen). Gespräche sowie SMS im O2-Netz sind ebenfalls frei. Der Preis liegt bei nur 9.99 Euro. Mit "Smart 600" stehen 600 Freiminuten und 3000 MB LTE-Volumen bereit. Wir haben für Sie die Konditionen in der folgenden Übersichtstabelle zum Vergleichen zusammengefasst.

O2 Prepaid Angebote O2 Prepaid 9 Cent Smart 300 Smart 600 O2 My Prepaid L
Surfen im Inland 0.99 € je Nutzung 1,5 GB  3 GB 5 GB
LTE möglich ja ja ja ja
Datenrate Download bis 225 MBit 225 MBit 225 MBit 225 MBit
Datenrate Upload bis 50 MBit 50 MBit 50 MBit 50 MBit
Einheiten SMS/Minuten  9 Cent / Min. 300 600 Allnetflat
Minuten / SMS O2 Netz 9 Cent  Flatrate Flatrate Allnetflat
Basispreis 4 Wochen 0 € 9.99 € 14.99 € 24.99 €


Allnetflat

Lange Zeit gab es für Prepaidkunden bei O2 keine Allnet-Flat. Diese lohnt sich insbesondere für Vielnutzer. Mit "My Prepaid L" sichern Sie sich unbegrenzte Telefonie und 5 GB für rund 25 Euro monatlich.


Achtung: Nach der ersten Aktivierung am Smartphone dauerte es über eine Stunde, bis wir erstmals im LTE-Netz eingeloggt waren. Bis dahin war maximal 3G möglich. Wundern Sie sich also nicht, falls auch bei Ihnen nicht sofort das LTE oder 4G-Zeichen im Smartphone erscheint!

Weiteres Datenvolumen nachbuchen

Sollte innerhalb eines Abrechnungszeitraums (immer 28 Tage) das Inklusivvolumen einmal nicht reichen, kann über kostenpflichtige Zusatz-Datenpacks sich aus der Drossel freikaufen.. Vorausgesetzt natürlich das Guthaben auf der Karte ist ausreichend. Ein 400 MB Datenpaket kostet z.B. 2.99 € je Buchung. Bei 800 MB fallen 5.99 € an, 2 GB werden mit 9.99 € abgerechnet. Das größte Kontingent (Data Pack XL) liefert 4 GB zu 19.99 €. Merkwürdiger Weise begrenzt O2 die Datenrate beiden Datenpacks auf magere 21 MBit, was wir, gemessen am Preis, als etwas unfair erachten.

c) “O2 Go”: Mobil surfen per Surfstick oder Tablet mit LTE

Wie schon angedeutet, gibt es bei O2 auch spezielle Prepaid-Tarife nur zum mobilen Surfen. Also beispielsweise zum Betrieb in einem (mobilen) Router, LTE-Stick oder Tablet. Wie auch bei den Smart-Paketen, hat der Kunde die Wahl zwischen mehreren Möglichkeiten - je nach Bedarf. Die Bestellung des kostenlosen „go“ Starterkits, erfolgt hier auf www.o2online.de. Leider versteckt O2 die Prepaid-Datentarife etwas - geben Sie daher auf der o2-Seite einfach "O2 go Prepaid" in die Suche ein. Während Smartphone-Kunden mit LTE-Max surfen, begrenzt der Anbieter die Prepaid-Surfangebote aktuell noch auf magere 21 MBit/s. Man surft unterwegs damit aber immer noch schneller, wie mit einem herkömmlichen DSL-Anschluss zu Hause.

Prepaid Surf-Tarife mit LTE von O2 im Vergleich

- zum Vergrößern auf Vergleichstabelle klicken -

Besonders günstig und flexibel ist die „Tagesoption“, welche 500 MB zu 2.99 € für einen Kalendertag bietet. Ideal also, wenn man das Internet nur kurzfristig braucht. Als nächste Alternative käme die 10 Tages-Option in Frage. Auch hier stehen 500 MB pro Tag zur Verfügung, nur eben für 10 Kalendertage am Stück. Das kann durchaus lohnen, da O2 hier 10 € weniger verlangt, gegenüber der Einzelbuchung. Die Optionen S, M, L und XL stellen LTE-Internet gleich für 28 Tage (4 Wochen) zur Verfügung. Dann aber muss man insgesamt mit 1.25 GB, 6 GB bzw. 10 GB auskommen.

Wie bzw. wo kann ich O2 Loop kaufen bzw. buchen?

Die O2 Prepaid Freikarte und sämtliche anderen Pakete, können Sie  hier online auf www.o2online.de/prepaid bestellen und profitieren dann gleichzeitig noch von einigen Onlinevorteilen, welche aktionsabhängig schwanken. Zum Beispiel von mehr Datenvolumen in den ersten Monaten oder Freiminuten.

Wie funktioniert die Aufladung des Guthabens?

Zur Verwaltung und Aufladung des Prepaid-Guthabens, stellt O2 dem Kunden eine ganze Reihe von Möglichkeiten zur Wahl. Der klassische Weg führt über die gute, alte Guthabenkarte, welches es in nahezu jedem Supermarkt, Tankstelle oder Drogerie zu kaufen gibt. Auch über den Postschalter oder einige Bankautomaten kann eine Aufladung erfolgen. Wesentlich moderner und bequemer geht’s per Überweisung/Dauerauftrag oder App. Hier können auch Paypal und Kreditkarte zum Zahlen genutzt werden – wie auch immer – für jeden sollte hier die passende Variante dabei sein.

O2 bietet aber noch eine weitere Möglichkeit, die sogenannte „Expressaufladung“. Dazu muss man sich einmalig hier auf www.o2online.de/aufladen registrieren. Dort besteht die Möglichkeit, dass persönlich gewünschte Aufladeverhalten zu konfigurieren. Etwa, ob künftig per Kreditkarte oder Girokonto abgebucht werden soll. Man erhält zudem einen persönlichen, geheimen Auflade-PIN, den man für künftige Anpassungen benötigt. Im Anschluss kann auch per SMS eine Aufladung angefordert werden. Senden Sie „Aufladen“ an die 73737.


Expressaufladung veranlassen

Aber Achtung: Wer 6 Monate lang kein Guthaben nachlädt läuft Gefahr, dass O2 die SIM-Karte deaktiviert. Wenignutzer sollten also lieber immer kleine Beträge nachladen. 15 € sind jedoch pro Aufladung das Minimum.

EU-Roaming inklusive

Auch Prepaidkunden müssen sich keine Gedanken mehr über zu hohe Mobilfunkkosten im EU-Ausland machen. Sämtliche Inklusiveinheiten bei den Tarifen „Smart“, können auch im europäischen Ausland aufgebraucht werden. Das betrifft sowohl SMS, Freiminuten und das Datenvolumen. Im Smart-Paket telefonieren Sie also z.B. auch 4 Wochen lang in Spanien 300 Minuten und surfen mit 1,5 GB – ganz wie daheim. Außerhalb der EU gelten jedoch spezielle Zonentarife, die für alle Länder der Welt auf der Webseite entnommen werden können.


National-Roaming

Der ein oder andere wird vielleicht davon gehört haben, dass O2 vor einiger Zeit Eplus gekauft hat. Die Zusammenlegung beider Mobilfunknetze läuft seither auf Hochtouren. Der Vorteil für Kunden: Es stehen durch das „National Roaming“ im Prinzip zwei Netze zur Verfügung. Das sieht in der Praxis dann ungefähr so aus: Falls einmal der nächste O2-Mast kaum Empfang ermöglicht, schaltet sich das Endgerät automatisch auf den nächsten Eplus-Mast auf. Mehr zum National Roaming können Sie in unserem Spezial nachlesen.


Praxis-Anleitung: So kommen Sie mit der O2 Prepaid SIM ins LTE-Netz

Zunächst bestellten wir uns für den Test hier eine Freikarte. Diese wurde innerhalb von nur 2 Werktagen geliefert. Der Brief enthält dabei lediglich die SIM-Karte samt Zugangsdaten (PIN) und ein Willkommensschreiben, welches noch einmal Hinweise zum Aufladen des Guthabens gibt.

Nach dem Einlegen ins Smartphone, luden wir zunächst per Voucher Guthaben auf, was ohne Probleme funktionierte. Für den folgenden Test, wählten wir das Smart Paket. Zunächst die Enttäuschung – kein 4G-Symbol, sondern nur 3G beziehungsweise H+. Auch nach dem Erhalt der Konfigurations-SMS änderte sich der Status nicht. Und das mitten in Leipzig, wo unserer Erfahrung nach exzellenter Empfang LTE-Empfang seitens O2 besteht! Also Smartphone neu gestartet (auch das hilft mitunter) – weiter Fehlanzeige. Fast eine Stunde später tauchte schließlich plötzlich das 4G-Zeichen auf und der die ersten Speedtests konnten starten. Es kann also unter Umständen etwas dauern, bis bei O2 die Konnektivität mit 4G hergestellt ist...

Es kann also beim Ersteinsatz etwas dauern, bis sich Ihr Handy mit den O2 4G-Netz verbindet!

Praxis Check und Speedtest

Beim ersten Speedtest am Smartphone (LG G5), erzielten wir mit der Prepaidkarte problemlos rund 60 MBit pro Sekunde. Der Upload betrug immerhin 19 MBit/s. Und auch die Pingzeit von 37 ms liegt in einem guten Bereich. Durchaus passable Werte also, bedenkt man, dass O2 den Durchschnittswert für die Downloaddatenrate (bundesweit) aktuell mit nur 13 MBit angibt.


O2 Prepaid LTE-Speedtest



Der Test in einer FritzBox 6890 viel sogar noch weit besser aus. Hier erzielten wir bei mäßigen Empfangswerten satte 90 MBit im Down und 32 MBit beim Upstream. Ohne Zusatzantennen, lediglich mit den hauseigenen Paddelantennen wohlgemerkt. Das ist natürlich immer noch weit von den maximal möglichen 225 MBit im O2-4G-Netz entfernt, aber immerhin schnell genug für sämtliche denkbaren Vorhaben!


Empfangscheck mit O2 Prepaid-SIM und einer FritzBox 6890

PS: Auch in Punkto Sprachqualität beim Telefonieren konnten wir keine Einschränkungen feststellen.


Verfügbarkeit von O2 LTE

O2 selbst beziffert die Verfügbarkeit seines eigenen LTE-Netzes auf zirka 80 Prozent. Demnach kann man in den meisten Regionen Deutschlands schon auf den Datenturbo zugreifen. Vorrangig natürlich im städtischen Bereich. Unabhängige Netztests bescheinigen dem Provider allerdings immer noch Nachholbedarf gegenüber dem LTE-Ausbau von Vodafone oder der Telekom. In die Entscheidung "Pro und Kontra O2", mischen sich also einerseits Geschmäcker und andererseits die individuelle Empfangssituation vor Ort. Da man aber mit der Freikarte kein Risiko eingeht, lässt sich der Praxistest für jeden sehr einfach und risikolos durchführen. Auch für alle, die sich einen Vertragstarif zulegen und erst einmal testen möchten, wie gut der Empfang in der Wohnregion ist. Ein Blick hier auf dieser Karte hilft zudem, die LTE-Verfügbarkeit von O2 vor Ort besser einschätzen zu können.

O2 LTE-Funkanlage

Alternative Anbieter

Das LTE-Prepaid-Angebot von O2 kann sich durchaus sehen lassen. Für den Einzelnen können sich aber durchaus andere Tarife besser eignen. Der reine Surftarif der Telekom (DataStart) ist ebenfalls nicht uninteressant für jene, die nur mobil ins Internet wollen. Besonders, wenn man eher Wert auf eine zuverlässige LTE-Netzabdeckung legt. O2 hinkt diesbezüglich noch etwas hinter Vodafone und der Telekom her, wie wir bereits im vorangegangenen Abschnitt zeigten. Apropos Vodafone: Der Anbieter lockt mit seinem Callya-Tarif durch viele Freiminuten, massig Volumen und LTE-Highspeed (+500 MBit) ab günstigen 9.99 € monatlich.

Häufige Fragen (FAQ) zum Thema:


Frage: Ich hab Prepaid von O2 aber LTE geht nicht?!
Zunächst könnte eine falsche Einstellung im Smartphone/Tablet ursächlich sein. Prüfen Sie bei Androidgeräten bitte, ob unter „Einstellungen -> weitere Einstellungen -> mobile Netzwerke- > Netzmodus“ auch „LTE/WCDMA/GSM“ (oder ähnlich) eingestellt ist. Manchmal sind hier nämlich die Optionen „Nur 3G“ oder „Nur WCDMA“ etc. aktiviert. Zu guter wäre es natürlich auch möglich, dass O2 bei Ihnen vor Ort noch gar kein LTE ausgebaut hat. Ob dies der Fall ist, zeigt hier diese Karte. Das Ihr genutztes Endgerät LTE explizit unterstützen muss, sollte sich selbst verstehen.

Wann gibt’s LTE auch für Bestands-Prepaidkunden?

Seit Juli 2016 bietet O2 LTE/4G auch für Drittanbieter im eigenen Netz, also z.B. für Fonic oder Tchibo. Gleiches gilt für Bestandskunden älterer Loop-Pakete.

Frage: Kann ich auch VoLTE (Voice over LTE) nutzen?

Echte 4G-Telefonie und die damit verbundenen Vorteile, gibt es leider erstmal nur für alle regulären Vertragstarife (Übersicht) von O2. VoLTE soll bei O2 aber bald auch im Prepaid-Bereich möglich sein, wann genau steht jedoch noch nicht fest.

Frage: Wie lange ist mein Guthaben gültig?

O2 fährt leider eine recht restriktive Linie, was die Gültigkeit der SIM-Karten im Prepaidbereich betrifft. Während man bei Aldi-Talk z.B. problemlos auch mal über 1 Jahr nichts aufladen kann ohne das etwas passiert, will O2 mindestens eine Aufladung des Guthabens aller 6 Monate sehen. Wer dies versäumt, riskiert die Deaktivierung der SIM. Das Guthaben kann man zwar im Nachhinein noch rückfordern, aber dies bedeutet wieder Aufwand. Daher sollten Gelegenheitsnutzer stets diesen Aspekt im Auge behalten. Uns sind leider auch schon mehrfach Karten deaktiviert worden, da wir die Aufladung verpassten …

Frage: Wie lauten die APN Zugangsdaten?

Verbraucher die einen O2-Prepaid-Tarif am Smartphone oder Tablet einsetzen, müssen im Regelfall keine extra Einstellungen am Gerät vornehmen. Nach Einlegen der SIM-Karte und dem ersten Start, erfolgt die Konfigurierung automatisch per SMS vom Provider aus. Anders verhält es sich, wenn man einen LTE-Stick oder LTE-Router verwendet. Dann muss die passende APN hinterlegt werden. Diese lautet für O2 Loop & O2 Go „pinternet.interkom.de“ (ohne Anführungszeichen). Felder für Benutzername und Passwort können frei gelassen werden. Sollte dies nicht funktionieren, versuchen Sie bitte nur "internet"

Frage: Wird meine SIM deaktiviert bei Nichtnutzung?
Ja, leider droht Prepaidkunden die Deaktivierung, wenn nicht wenigstens aller halben Jahre neues Guthaben nachgeladen wird. Das ehemals vorhandene Guthaben verfällt natürlich nicht. Es muss aber ein Antrag auf Rückerstattung gestellt werden (PDF).

Frage: Gibt es auch bei den Prepaid-Paketen die Datenautomatik?
Nein. Die Datenautomatik wurde in den aktuellen Prepaid-Tarifen bereits abgeschafft.


Frage: Obwohl die Netzabdeckung gegeben ist, bekomm ich kein 4G / LTE
Wie schon angedeutet, kann es bei der ersten Inbetriebnahme der Prepaid-SIM einige Minuten dauern, bis sich das Endgerät erstmals mit LTE verbindet. Das hat uns zunächst auch etwas verwundert, da der Zugriff bei anderen Providern immer direkt und sofort möglich war.

Weiterführendes:

» LTE Verfügbarkeit von Vodafone
» andere Prepaid-Angebote mit LTE
» O2 Service Rufnummer
» Prepaid Anbieter im Überblick


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz