« News Übersicht

Sep 08 2016

 von: A. R.

Apple hat die neuen Smartphones iPhone 7 und iPhone 7 Plus vorgestellt – und damit einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. So gibt es nun ein Modem, das Bandbreiten bis zur LTE-Kategorie 9 stemmen kann, deutlich verbesserte Kameras und hochwertige Stereo-Lautsprecher. Die Performance wurde ebenfalls gesteigert und es gibt eine Speicher-Option mit knackigen 256 GB.

 

iPhone 7 – Apple erfindet das iPhone neu

Mit der Ausnahme der Einführung der Phablet-Variante „Plus“ und „3D Touch“ gab es in den letzten Jahren nur die erwarteten Optimierungen bei der populären Smartphone-Reihe. Richtig überraschend waren die Funktionen nicht, auch wenn der hohe Apple-Standard bei der Infrastruktur, die Hard- und Software zu einer harmonischen Einheit verbindet, erhalten blieb. Nun gibt es bei der diesjährigen Varianten aber drastische Änderungen beim LTE, bei den Kameras, beim Audio-System und beim Speicher. Das Design weiß ebenfalls zu gefallen, vor allem die neue Ausführung mit Klavierlack, genannt „Jet Black“ wirkt edel. Die Rückseite besteht hier aus Glas, der Rest aus Aluminium. Die graue Farbe hat Apple aus dem Sortiment genommen, Silber, Gold, Rosegold und eine matte schwarze Variante bieten dafür mehr Vielfalt.

 

Apple iPhone 7 übernimmt populäre Features der Konkurrenz

Das Samsung Galaxy S7 ist unter anderem aufgrund seines Schutzes vor Staub und Wasser gemäß der IP67-Zertifizierung be1liebt. Apple stattet seine neuen Handys nun ebenfalls mit diesen Komfortmerkmalen aus. Von HTC ist man hingegen den satten Stereo-Sound gewohnt – auf den müssen iPhone-Fans nicht mehr verzichten. Oben und unten findet sich je ein Lautsprecher wieder, die Gesamtlautstärke soll um 100 Prozent gesteigert worden sein. Wer eher Kopfhörer nutzt, kann dank Lightning-auf-Klinke-Adapter auch gängige Modelle anstecken. Beim Internet legt Apple ebenfalls eine Schippe drauf, endlich gibt es LTE CAT9. Es sind also Bandbreiten von bis zu 450 Mbit/s im Download und maximal 50 Mbit/s im Upload möglich. Gerade für Vodafonekunden dürfte dies interessant sein, funkt der Anbieter doch mittlerweile in ersten Gebieten mit bis zu 375 MBit.

Die Kameras des iPhone 7 und iPhone 7 Plus

Der optische Bildstabilisator war bislang ein Feature des iPhone 6 Plus und iPhone 6s Plus, nun gibt es auch in der kleineren Variante des 7ers diesen Verwacklungsschutz. Trotzdem hat das iPhone 7 Plus ein besseres Kamerasystem. Denn es kommen gleich zwei 12-Megapixel-Einheiten zum Einsatz. Die Umsetzung erinnert etwas an das LG G5. Während LGs Modell jedoch den Nutzer dank zweiter Weitwinkel-Optik verlustfrei aus dem Geschehen zoomen lässt, kann das iPhone 7 Plus dank Tele-Objektiv zweifach optisch heranzoomen. Die Blende von f/1.8 ist ziemlich lichtstark ausgefallen, Samsung bietet mit dem Galaxy S7 mit f/1.7 aber eine größere Öffnung. Ein Novum ist hingegen der Quad-LED-Blitz, der Motive sehr homogen ausleuchten soll. Die Frontkameras beider iPhone 7 lösen mit 7 Megapixeln auf.

Display und Chipsatz des iPhone 7

Tim Cook und seine Mitarbeiter schwiegen sich beim Apple-Event über die Auflösung der Bildschirme aus. Es wird lediglich der Begriff „HD-Retina“ genannt. Das lässt darauf schließen, dass sich hier nichts getan hat, und das iPhone 7 weiterhin mit 1.334 x 750 Pixel auskommen muss. Das ist im Jahre 2016 recht wenig. Die 1.920 x 1.080 Bildpunkte, die das Plus-Modell auf die Waage bringen dürfte, gehen hingegen noch in Ordnung. Beide Displays bieten erneut die drucksensitive Technik 3D Touch und seien laut Apple nun 25 Prozent heller als die Panels in den Vorgängern. Beim Prozessor preist der Hersteller den „schnellsten Smartphone-Chipsatz aller Zeiten an“. Ob das stimmt, werden die Praxistests zeigen. Es handelt sich um die Quad-Core-CPU Apple A10 Fusion. Sie sei 40 Prozent schneller als die vorherige Recheneinheit.

Preis und Verfügbarkeit des Apple iPhone 7

Die Unverbindliche Preisempfehlung geht bei 649 Dollar für die 32-GB-Ausführung des iPhone 7 los. Die mickrigen 16-GB-Modelle gibt es nicht mehr. Das iPhone 7 Plus 32 GB startet mit 769 Dollar in den Verkauf. Zudem gibt es noch Varianten mit 128 GB und 256 GB Speicher. Ab dem 9. September wird man das Apple-Smartphone vorbestellen können. Schon am 16. September soll der Verkauf in Deutschland starten. Hierzulande können wir die Ziffern der Dollar-Preise höchstwahrscheinlich wieder ohne Umrechnung in Euro übernehmen. Sobald die Vorbestellungen starten werden wir berichten.

 

Quelle & Bilder: Apple.com Press

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz