« News Übersicht

Aug 15 2019

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Flexible Prepaid-Tarife liegen bei den Verbrauchern voll im Trend! In Deutschland entfallen laut VATM Marktstudie* über 46 Prozent aller SIM-Karten auf diesen Bereich. Verträge sind also längst nicht mehr führend. Mobilfunkmarken gibt es dutzende, doch die Platzhirsche am Prepaidmarkt heißen Vodafone (Callya), Telekom (Magenta Start), Tchibo und Aldi. Im folgenden Duell vergleichen wird zwei der populärsten Prepaid-Tarife, nämlich Callya und Aldi-Talk. Wer hat das bessere Angebot und wo liegen je die Vor- und Nachteile?

 

Callya oder Aldi-Talk | Was ist besser?

Überblick: Starterkits im Vergleich

Egal ob Callya oder Aldi-Talk – um loszulegen benötigt man in beiden Fällen nur das Starterkit und nach der kurzen Aktivierung/Registrierung geht es schon los. An dieser Stelle gibt es bereits die ersten Unterschiede zwischen den Anbietern. Während man hier bei Vodafone das Callya-Starter Kit völlig kostenlos bestellen kann, erhebt Aldi eine Gebühr von einmalig 12.99 Euro. Und zwar sowohl in der Filiale, als auch online. Dafür ist aber bereits ein Startguthaben von 10 € enthalten, was bei Vodafone entfällt. Netto kostet das Starterset von Aldi also 2.99 Euro. Der erste Punkt im Vergleich geht also knapp an Vodafones Paket.

Welches Netz?

Viele Verbraucher wählen aus gutem Grund den Telefon- und Internettarif fürs Smartphone auch nach dem Mobilfunknetz aus. Callya-Kunden telefonieren im zuverlässigen D2 Vodafone-Netz. Bei Aldi tritt O2/Eplus als Partner auf. In den Netztests der vergangenen Jahre führte Vodafone stets vor O2, wenn auch der Abstand geringer wird. Die harten Fakten sprechen aktuell eher noch für Vodafone. Auch der zugrunde liegende LTE-Anschluss ist, wie wir noch zeigen werden, erheblich schneller.

Die Preise

Für einen ersten Vergleich picken wir uns daher die wohl beliebtesten Tarife im mittleren Segment um 10 € herum raus. Bei Vodafone also „CallYa Smartphone Spezial“ für 9.99 € á 4 Wochen und von Aldi das „Paket S“ zu 7.99 € je 28 Tage. Callya-Nutzer erhalten für den Endpreis 200 Telefonminuten und SMS in alle deutschen Netze. Darüber hinaus mit inklusive, ist eine Vodafone-Flat für unbegrenzte Gespräche im selben Netz. Aldi-Kunden freuen sich seit Juni 2018 auf unlimitierte Freiminuten bzw. SMS. Es handelt sich also um eine waschechte Allnetflat!

 

In Punkto Internet liegen Vodafone und Aldi mit 2 GB gleich auf. Sofern man sich die Callya-App lädt, spendiert Vodafone aber 100 MB kostenlos monatlich extra. Hin und wieder gibt es sogar noch diverse andere Aktionen für mehr Gratisvolumen. Fazit: Callya ist mit 2 € monatlich einen Tick teurer, bietet aber dafür LTE im Vodafonenetz. Aldi trumpft dagegen mit unlimitierter Sprachflat auf. Beim ersten Kostencheck liegen die Kontrahenten daher ziemlich eng bei einander, so dass es keinen eindeutigen Sieger gibt. Wer viele telefoniert, wird aber sicher eher zu Aldi greifen, denn die 200 Minuten bei Callya sind etwas knapp dimensioniert finden wir. In der folgenden Tabelle haben wir beide Angebote noch einmal zusammengefasst.

 

VergleichCallya SpezialAldi Talk Paket S
TarifartPrepaidPrepaid
Minuten / SMS je Monat200Flatrate
Minuten auch im EU-Ausland nutzbarjaja
Gespräche im eigenen Netz freijanein (Option nötig)
LTE inklusivejaja
Datenrate bis500 MBit/s (!)bis 21,6 MBit/s
Datenvolumen je Monat2 GB2 GB
Laufzeit je Paket4 Wochen4 Wochen
Starterkit Kosten0 €12.99 €
Kosten je Monat9.99 €7.99 €
direkt zum Anbieter» zu Callya» zu Aldi-Talk

Basispakete ohne Grundgebühr

Ein Markenzeichen von Prepaid ist ja, dass man auch ohne monatliche Fixkosten prinzipiell telefonieren kann und zudem erreichbar ist. Im Callya-Talk&SMS Basis-Tarif kostet die Gesprächsminute/SMS je 9 Cent. Aldi verlangt dagegen 11 Cent je Minute und Kurznachricht. Jeweils immer in alle dt. Netze. In dieser Disziplin punktet also klar Callya!

Preischeck für Kombi-Pakete

Vodafone ermöglicht bei Callya das Zubuchen von zwei Optionen mit 100 (4.99 €) oder 500 (9.99 €) Extraeinheiten zum telefonieren oder SMS schicken. Bei Aldi sind in den Kombitarifen, wie schon angedeutet, sämtliche Gespräche in Deutschland sowie der EU schon inklusive. Hier geht der Punkt also eindeutig an den blauweisen Discounter.

Preischeck mobiles Internet

Wer unterwegs oft aufs Internet zurückgreift, benötigt meist recht viel Datenvolumen. Wenn doch mal das Inklusivvolumen im aktuellen Abrechnungszyklus nicht reicht, kann dies nachgebucht werden. Gleiches gilt, falls man nur Internet benötigt und keine Telefonieeinheiten. Vodafone offeriert immerhin fünf zusätzliche Kontingente mit 400 MB bis 6 GB – ebenso Aldi. Es gilt aber: Für kleine Pakete ist Vodafone etwas billiger, bei großen Aldi. Beispielsweise schlagen 500 MB von Aldi mit 3.99 € zu Buche, während Callya 2.99 € für 400 MB verlangt. Genau umgekehrt im Fall der 6 GB, wo sich der Lebensmitteldiscounter mit 14.99 € begnügt. Denn Vodafone berappt immerhin 29.99 € für 6 GB, ein Unterschied von mehr als 100 Prozent! Hier herrscht also Gleichstand, da mal der Eine oder Andere profitiert.

 

LTE & Netz-Vergleich

An dieser Stelle ist ein Votum einfach, denn über Callya surfen und telefonieren Sie im D2-Vodafone-Netz. Das LTE-Netz des Anbieters ist bis zu 500 MBit schnell. Im Fall von Aldi-Talk bewegen sich die User im O2/Eplus-Netz und surfen mit maximal 21,6 MBit per LTE. Callya punktet hier daher wieder eindeutig!

Reisetauglichkeit im EU-Ausland

Im Urlaub genauso unbeschwert am Smartphone telefonieren und surfen wie daheim? Mit Callya und Aldi kein Problem, sofern ein Kombipaket gebucht wurde. Wie das „Callya Smarthpone Spezial“ oder „Aldi Paket S-L“. Beide Anbieter verlangen für die EU-Nutzung im Basispaket aber Gebühren je Minute. Gespräche bei Reisen innerhalb der EU berechnet Vodafone mit 9 Cent je Minute, der Lebensmitteldiscounter dagegen 11 Cent / Minute. Alternativ kann bei Aldi das „EU Sprach Paket 150“ für 150 Inklusiveinheiten gebucht werden. Dies ist 7 Tage gültig und kostet 4.99 Euro. In Punkto Reisekosten (EU) unterscheiden beide Angebote demnach nur dann, wenn der Basistarif genutzt wird, und zwar um 3 Cent je Gesprächsminute zu Gunsten Vodafone!

Allnetflat: So viel kostet das All-in-One Paket am Smartphone

Wer monatlich stetig Anrufe von mehr als 300-500 Minuten monatlich führt und viel im Internet ist, fährt dauerhaft meist mit einer Allnetflat am besten. Angeboten werden die Pakete mit Lizenz zum unbegrenzten Palavern von beiden. Die Callya-Digital Allnetflat bietet satte 10 GB LTE und EU-Roamingflat zu 20 € á 4 Wochen. Eine Aldi-Allnetflat belastet den Geldbeutel dagegen nur mit 7.99-12.99 € monatlich. Dafür gibts aber auch „nur“ 4-6 GB. Vieltelefonierer sind also hier besser aufgehoben, solange man nicht zu oft im Ausland telefonieren möchte.

Unser Fazit

Den Liebling der Redaktion gibt es aktuell nicht. Lange Zeit war es das „Callya Smarthpone Spezial“. Doch da Aldi nun mit einer Allnetflat ab rund 8 € lockt, scheint die Sache nicht mehr ganz so klar. Hier sollte man abwägen zwischen Netzqualität samt superschnellem LTE (Vodafone) und günstiger, unlimitierter Telefonie (Aldi). Je nachdem was einem wichtiger ist, findet so jeder sein persönliches Bestangebot!

Nützliches zum Thema:

» alle Details zu Callya + Test
» alles über Aldi-Talk + Test
» Prepaid-Tarife im Vergleich
» mehr über LTE-Prepaid Anbieter



Callya vs. Aldi-Talk | Der große Vergleich: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,07 von 5 Punkten, basieren auf 14 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Eine Meinung zu “Callya vs. Aldi-Talk | Der große Vergleich”

  1. Tim sagt:

    Also ich würde Callya immer den Vorzug geben, da kann Aldi noch so billig sein. War mal eine zeit bei letzteren und außerhalb von Dresden war die Verbindung immer recht schlecht. Oft nur EDGE etc. Mit callya hab ich fast immer LTE mit recht gutem Speed und kann bei Bedarf zu- ab oder nachbuchen. Bin recht zufrieden.

Kategorie: LTE-Anbieter | Schlagwörter: , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz