« News Übersicht

Mai 10 2019

 von: M_Krakowka

O2 als Tochter von Telefónica legt ihre Zahlen für das erste Quartal 2019 vor. Dabei muss man weiterhin Verluste verbuchen. Dies jedoch unter guten Vorzeichen, denn die Kundenzahlen sind massiv gestiegen. Etwa 300.000 Neukunden konnte man im Mobilfunkgeschäft begrüßen. Das sind etwa drei Mal so viele, wie im Vorjahreszeitraum. Bei den Kündigungen konnte man einen deutlichen Rückgang feststellen. Die Investitionen in das eigene Mobilfunknetz zahlen sich für den Münchener Anbieter also aus.

Starkes Wachstum im Mobilfunkgeschäft

Was das operative Ergebnis angeht, konnte O2 die Börsen-Experten nicht überzeugen. Hier ist der Verlust von 82 auf 107 Millionen Euro gestiegen. Im Gegenzug konnte man aber einen deutlichen Kundenzuwachs verzeichnen. 306.000 neue Verträge im Mobilfunkbereich konnte man abschließen und ist, rein nach Zahlen, mit 45,1 Millionen Anschlüssen der größte Anbieter am deutschen Markt. Zu den Verlusten führten dabei Abschreibungen, die noch aus der Zeit der Übernahme von E-Plus aus dem Jahre 2014 stammten. Auch die Netzerweiterung stellt eine finanzielle Belastung dar, führt allerdings zu erhöhter Zufriedenheit der Nutzer, was sich positiv auf die Kündigungen auswirkte. Die erhöhte Verfügbarkeit von LTE und die sinkende Anzahl an Funklöchern zahl sich damit aus.

Verkauf von Smartphones wirkt sich positiv aus

Effektiv konnte man die Umsatzerlöse um 1,3 Prozent steigern. Bereinigt um Sonderabschreibungen und einmalige Ausgaben erhöht sich die Marge um 29 Prozent. Damit steht der Konzern trotz des Verlustes auf sehr gesunden Beinen. Dazu beigetragen hat auch das Geschäft mit dem Verkauf von 4G-Smartphones. Hier legte man um 0,7 Prozent zu und kommt damit nun auf einen Umsatz von 1,78 Milliarden Euro. Für die kommenden Quartale ist zu erwarten, dass weiterhin rote Zahlen geschrieben werden. Immerhin 10.000 neue Mobilfunkstandorte möchte man diesjährig errichten oder aufrüsten. 2.200 Bauprojekte wurden im ersten Quartal 2019 erfolgreich abgeschlossen, womit man innerhalb der eigenen Planungen liegt. Eine weitere finanzielle Belastung dürften die Kosten der laufenden 5G-Frequenzauktion darstellen.

Wissenswertes zum Thema:

» LTE Verfügbarkeit hier testen
» Smartphone Tarife im Vergleich

Quelle: Telefónica Deutschland

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


Erstes Quartal 2019 von Telefónica überzeugen trotz Verluste: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Allgemein, LTE-Anbieter, O2 | Schlagwörter: , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz