« News Übersicht

Mai 03 2022

 von: M_Schwarten

Der Ethno-Mobilfunkanbieter Lebara hat heute verkündet, dass man den Netzbetreiber wechselt. Ab sofort nutzt man das Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland, das bei vielen Günstig-Anbietern hoch im Kurs steht.

Lebara wechselt zu O2

Lebara hat sich in Europa einen Namen gemacht, da sich der Telekommunikationsunternehmen auf den Ethno-Markt fokussiert. Heute hat der Mobilfunkanbieter nun eine weitreichende Veränderung angekündigt. Nachdem man bisher das Netz der Deutschen Telekom genutzt hatte, erfolgt nun der Wechsel zu Telefónica Deutschland. Damit nutzt Lebara in Kürze das Netz von O2. Was auf den ersten Blick wie ein deutlicher Rückschritt aussieht, hat sich durch den massiven Ausbau seitens Telefónica in den vergangenen Monaten und Jahren deutlich reduziert. Denn O2 konnte zuletzt den Rückstand gegenüber der Telekom und Vodafone deutlich verringern, was die Qualität und Abdeckung des eigenen Netzes angeht.

 

Der Wechsel des Netzbetreibers ist mit einem großen Aufwand verbunden. Denn alle Kunden von Lebara müssen neue SIM-Karten erhalten. Dies soll bis zum 30. Juni sukzessive abgeschlossen sein. Kunden müssen dann nur die neue SIM-Karten in ihr Gerät einlegen und diese über den per SMS erhaltenen Aktivierungscode aktivieren. Durch den Wechsel soll sich für Kunden nicht nur ein verbessertes Angebot, sondern auch ein höheres Serviceniveau eröffnen. Denn Lebara entwickelt sich nach eigenen Angaben durch den Wechsel zu einem vollwertigen und unabhängigen Mobilfunkanbieter, der „die Bedürfnisse sowie den globalen Lifestyle seiner Kunden noch flexibler und zielgerichteter bedienen kann“.

Neue Tarifwelt

Mit dem Wechsel kommt auch die neue Tarifwelt „Hello!“, die Lebara zuletzt präsentiert hatte. Diese löst unter anderem die bisherigen Leb Allnet- und Komplett-Tarife ab und verleiht dem Portfolio ein deutliches Upgrade. Insgesamt zwölf neue Produkte werden gelauncht, die sich in „Hello! Prepaid“-Tarife, monatlich kündbare „Hello! Flex“-Verträge sowie „Hello! Plus“-Verträge mit 24 Monaten Laufzeit aufteilen. Das neue Angebot ist damit nicht nur verschlankt, sondern auch transparenter gestaltet.

 

Zudem hat Lebara das Portfolio aufgewertet und bietet einen verbesserten Leistungsumfang. Unter anderem dürfen sich Kunden über eine angehobene Surfgeschwindigkeit von nun 25 statt 18 Mbit/s freuen. Dazu gibt es bei allen Tarifen eine SMS-Flatrate.

Quelle: Lebara
Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





2 Kommentare zu “Ethno-Mobilfunkanbieter Lebara wechselt das Netz”

  1. Silke-Marie Hansen sagt:

    Hab nur noch 3G statt LTE

  2. Antennenfreak sagt:

    Auch das noch – Lebara war bislang der einzige Anbieter, wo man auch eben mal 50 GByte im Telekom Netz buchen konnte. Jetzt auch noch O2, damit ist Lebara raus.

Kategorie: Allgemein, O2 | Schlagwörter: , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info