« News Übersicht

Jan 20 2021

 von: M_Schwarten

Die führenden europäischen Netzbetreiber Deutsche Telekom AG, Orange S.A., Telefónica S.A. und Vodafone Group Plc haben sich auf die Einführung des Open Radio Access Network (Open RAN) verständigt. Die offene Technologie gilt als Standard für zukünftige Mobilfunknetze und bietet für Unternehmen sowie Kunden verschiedene Vorteile.

 

Mobilfunkmast

 

Absichtserklärung unterzeichnet

Die vier Netzbetreiber Deutsche Telekom AG, Orange S.A., Telefónica S.A. und Vodafone Group Plc haben eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet. In dieser bekundeten die vier Betreiber ihr Engagement zur Einführung und zum Einsatz von Open-RAN-Lösungen. Sie wollen damit die verschiedenen Vorteile der neuen und offenen, virtualisierten Architekturen, Software und Hardware von Open RAN nutzen, um für das 5G-Zeitalter agilere und flexiblere Mobilfunknetze aufzubauen.

 

Ein Teil der Vereinbarung ist, dass die vier Betreiber mit bestehenden und neuen Partnern sowie europäischen politischen Entscheidungsträgern zusammenarbeiten. So soll sichergestellt werden, dass Open RAN möglichst zeitnah Wettbewerbsgleichheit im Vergleich zu traditionellen RAN-Lösungen erzielen kann. Die Mitglieder bezeichnen die Initiative als einen wichtigen Meilenstein “ … auf dem Weg zu einem diversifizierten, stärkeren Lieferanten-Ökosystem und der Verfügbarkeit von Open RAN-Technologie in Carrier-Qualität für einen zeitnahen kommerziellen Einsatz in Europa“.

Viele Vorteile

„Bei Open RAN geht es um Netzinnovation, Flexibilität und einen schnelleren Ausbau. Die Deutsche Telekom setzt sich für die Förderung, Entwicklung und den Einsatz von Open RAN ein, um ihren Kunden ein erstklassiges Netzerlebnis zu bieten. Um diese Chance zu nutzen, ist es entscheidend, dass wir mit unseren führenden, europäischen Partnern zusammenzuarbeiten, um ein vielfältiges, wettbewerbsfähiges und sicheres 4G/5G-Ökosystem zu fördern, das auf offenen RAN-Lösungen basiert“, äußert sich Claudia Nemat, Chief Technology Officer der Deutschen Telekom. „Durch unsere Open Labs und Community-Aktivitäten machen wir es für kleinere Akteure leichter, mit ihren Lösungen an den Markt zu gehen. Wir appellieren an die Regierung, Unterstützung und Fördermittel für Community-Aktivitäten bereitzustellen, damit wir diese Grundlagenarbeit weiterentwickeln und das europäische Ökosystem und unsere Vorreiterrolle bei 5G stärken können.“

 

Enrique Blanco, Chief Technology & Information Officer (CTIO) bei Telefónica, ergänzt: „Open RAN ist die natürliche Evolution der Funkzugangstechnologien und wird für 5G-Netze entscheidend sein. Telefónica ist der Meinung, dass die gesamte Branche zusammenarbeiten muss, um dies zu verwirklichen. Ich freue mich, mit großen europäischen Betreibern zusammenzuarbeiten, um die Entwicklung einer offenen Technologie voranzutreiben, die dazu beitragen wird, die Flexibilität, Effizienz und Sicherheit unserer Netzwerke zu verbessern. Dies ist eine außergewöhnliche Gelegenheit für die europäische Industrie, nicht nur die Entwicklung von 5G voranzutreiben, sondern auch an ihrer nachhaltigen technologischen Entwicklung teilzuhaben.“

Quelle: Deutsche Telekom

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz