« News Übersicht

Jul 03 2020

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Die Prepaid-Tarife von congstar und der Deutschen Telekom gehörten, neben Vodafones Callya, zu den beliebtesten Mobilfunkangeboten ohne Vertragsbindung. Doch welcher Anbieter hat bei Prepaid die Nase vorn – congstar oder doch der Platzhirsch Telekom? Wir zeigen, wo jeweils für Verbraucher Vorteile und Nachteile liegen und für wen sich welches Angebot eher lohnt.

Check 1: Mobilfunknetz

Beim Vergleich congstar gegen Telekom, sticht ein besonderes Kriterium sofort hervor. Da es sich bei congstar um ein Tochterunternehmen der Bonner handelt, wird selbstverständlich auch das Netz der Deutschen Telekom verwendet. Dieser Umstand war jahrelang ein entscheidendes Argument, sich für congstar zu entscheiden. Denn so profitierte man von Deutschlands bestem Mobilfunknetz, nur teils zu erheblich niedrigeren Preisen. Zumindest gewann die Telekom in den letzten Jahren immer sämtliche Netztests, so viel steht fest. Es gibt jedoch einen entscheidenden Haken, mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Check 2: Mobilfunktechnik

Der Mutterkonzern stellt seinen Vertragskunden bereits seit 2011 die 4G/LTE-Mobilfunktechnik zur Verfügung. Seit einigen Jahren schon gilt dies auch für alle Prepaid-Kunden im Tarif MagentaMobil Prepaid (ehemals MagentaMobil Start). Ein entsprechendes Endgerät vorausgesetzt, surft man dann unterwegs mit bis zu 300 MBit pro Sekunde.

 

Congstar verwehrte seinen Kunden bis März 2018, wahrscheinlich auf Druck der Telekom, den Zugang zu LTE komplett. Seither bietet congstar erstmals 4G gegen Aufpreis an. 2020 wurde der 4G-Bann endlich gebrochen. Heute sind praktisch alle congstar-Tarife mit LTE erhältlich.

 

Zugang zum LTE-Netz ist ohnehin fast eher Pflicht als Kühr. Rein vom Betrachtungswinkel der Datenrate her ist 3G weniger problematisch, wohl aber in Hinblick auf die Netzabdeckung. Diese legt nämlich bei 4G weiter stetig zu, während tendenziell 3G zurückgebaut wird und in den kommenden Jahren ganz vom Netz geht. Das bedeutet ganz einfach, dass congstar-Kunden ohne LTE längst nicht mehr vom „besten Netz“ profitieren, sondern die Empfangsqualität im Gegenteil sogar perspektivisch sinkt. Das macht sich vor allem im ländlichen Raum und in Gebäuden mit extrem langsamen EDGE-Verbindungen (2G) bemerkbar.

 

congstar Prepaid mit LTE

Check3: Prepaid-Basistarif & Starter-Set

Praktisch jeder Prepaid-Anbieter hat als Basis-Tarif ein Paket im Angebot, bei dem man monatlich 0 € zahlt und nur bei Bedarf der Verbrauch von Einheiten (SMS/Telefonminute) berechnet wird. Grundlage dafür bildet ein Starterset mit der SIM-Karte und (in der Regel) 10 € Guthaben. Genauso verhält es sich bei congstar mit dem „Prepaid wie ich will“-Angebot.

 

Bei Bestellung hier unter www.congstar.de gibt es für 9.99 € Einmalkosten das Starterset mit 10 € Guthaben frei Haus geliefert. Guthaben vorausgesetzt, kostet dann eine SMS oder Gesprächsminute 9 Cent. Optional lassen sich über den Wunschmixer Kontingente hinzubuchen, wie z.B. 100 Freiminuten monatlich für 2 Euro oder 1000 MB für 8 Euro.

 

Die Telekom geht, als einziger Prepaid-Anbieter, einen etwas anderen Weg. Abermals kostet das Starterkit 10 €, mit gleichlautendem Guthaben. Bestellbar hier auf www.telekom.de/magentamobil-prepaid. Ein kostenloser Basistarif mit nutzungsbasierter Abrechnung existiert hier jedoch nicht. Der Einsteigertarif heißt MagentaMobil Prepaid S und wird mit 2.95 € á 4 Wochen abgerechnet. Fest enthalten ist hier bereits eine Telekomflat. Darüber können im gesamten konzerneigenen Mobilfunknetz ohne Mehrkosten Telefonate geführt und SMS verschickt werden. Alle weiteren Ziele kosten 9 Cent je Minute. Ein Internetkontingent lässt sich optional zubuchen. Die 2.95 € fallen übrigens immer an, es sei denn das Guthaben reicht nicht aus. Wer die SIM also länger nicht braucht, kann über mangelndes Guthaben also problemlos kostenlos pausieren – bis wieder etwas aufgeladen wird.

Check 4: Prepaid-Tarife und Kosten

Neben den Basispaketen (zu den wir der Einfachheit MagentaMobil Prepaid S zählen), bieten beide Anbieter natürlich auch noch Grundpakete komplett mit Inklusiveinheiten und mobilem Internet. Neben der Wunschmix-Option, offeriert congstar z.B. noch drei vorgefertigte Prepaid-Pakete. Bei der Telekom können Kunden aus den Varianten MagentaMobil M, L und XL wählen. Zudem noch eine unlimited Flat namens „Prepaid Max“.

 

Zunächst zu den congstar-Angeboten: Im Einzelnen handelt es sich hier um die Prepaid-Pakete „Basic S“, „Allnet M“ und „Allnet L“. Ersteres bietet 100 Telefonieminuten mit 500 MB für 5 € pro 4 Wochen. Die preiswerteste Allnetflat lockt mit unbegrenztem Gesprächskontingent in alle dt. Netze (9 Cent je SMS) und 3 GB Datenvolumen für nur 10 €. Für 5 € mehr gibts 5 GB (Allnet L). Regulär hat man seit Mitte 2020 Zugriff auf das Telekom 4G-Netz, ganz ohne Aufpreis. Zuvor musste immer eine Extraoption gebucht werden.

 

Telekom: MagentaMobil Prepaid in der Variante M bietet auch 2 GB, sowie eine Hotspot- (Wifi) und Telekomflat (nur Mobilfunk). Zudem sind 200 Freiminuten oder SMS enthalten. Im Tarif „L“ stehen 400 Minuten in alle Netze zur Verfügung und 3 GB. Hinter „XL“ verbirgt sich eine Allnetflat mit 5 GB Internetvolumen. Die folgenden zwei Tabellen fassen nochmal die Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf und zeigen alle monatlichen Preise auf. Das Novum hier ist auf jedenfall der optionale Zugang zum neuen 5G-Netz der Telekom für nur 3 € Aufpreis ab dem Paket M.

 

congstar TarifePrepaid SPrepaid Allnet MPrepaid Allnet L
Telefoneinheiten100 Min.unbegrenztunbegrenzt
SMS inklusive9 Cent/Stück9 Cent9 Cent
Datenvolumen500 MB3 GB5 GB
Internet Speed25 MBit/s25 MBit/s25 MBit/s
LTEinlusiveinlusiveinlusive
Preis á 4 Wochen5 €10 €15 €
zum Anbieter« hier gehts zu congstar »

 

Telekom TarifePaket MPaket LPaket XL
Telefoneinheiten200 Min + Telekomflat300 Min. + Telekomflatunbegrenzt
SMS inklusive0 (Telekomflat)0 (Telekomflat)unbegrenzt
Datenvolumen2 GB3 GB5 GB
Internet Speedbis 300 MBit LTEbis 300 MBit LTEbis 300 MBit LTE
5G zubuchbar3 € á 4 Wo.3 € á 4 Wo.3 € á 4 Wo.
Preis á 28 Tage9.95 €14.95 €24.95 €
zum Anbieter« hier gehts zur Telekom »

Check 5: Nutzung im Ausland

Zunächst einmal gilt seit 2017, dass alle Inklusiveinheiten innerhalb Europas wie zuhause genutzt werden können. Kenntlich gemacht wird dies in den Tarifbeschreibungen meist mit dem Zusatz „inklusive EU-Roaming“. Wer also z.B. 200 Telefonie-Freiminuten gebucht hat, kann diese auch in Frankreich oder Italien abtelefonieren. In diesem Punkt gibt es zwischen beiden Anbietern keine Unterschiede, da dies über eine EU-Richtlinie einheitlich geregelt ist. Wohl aber gibt es Differenzen außerhalb der EU. Hier fallen je nach Länderzone mitunter Entgelte von über 3 € pro Minute an. Diese sind je den Länderlisten zu entnehmen. Einmal hier für congstar (PDF) und hier für die Telekom Prepaidkunden (PDF).

Zusammenfassung Pro und Kontra

Der bisherige Hauptkritikpunkt von congstar – der fehlende LTE-Zugang ist endlich obsolet. Alle Prepaidangebote haben von Haus aus LTE mit bis zu 25 MBit dabei. Telekomkunden können dagegen sogar schon mit 5G auf Tuchfühlung gehen und surfen mit maximal 300 MBit via 4G. Davon abgesehen punktet die Telekom noch durch die bundesweite Hotspot-Flat und der inkludierten Sprach- und SMS-Flat innerhalb des hauseigenen Mobilfunknetzes.

 

Bei congstar hingegen überzeugt die Wunschmix-Matrix, mit der man jeden Monat neu seinen Bedarf anpassen kann. Ein Kritikpunkt bei MagentaMobil Prepaid ist zudem, dass selbst im 10 € teuren M-Paket nur 200 Inklusiveinheiten zum Telefonieren enthalten sind. In dieser Preisklasse lockt congstar, bei 1 GB & LTE25, immerhin mit einer Allnetflat.

 

PrepaidangebotCongstarTelekom
LTE-Highspeedinternetneinja
Datenrate bis 50 MBit300 MBit
Netzabdeckungsehr gut (4G)sehr gut (4G/5G)
kostenloser Basis-Tarifjanein (2.95 € / Monat)
ohne Vertragsbindung / Laufzeitjaja
Tarifflexibilitätsehr gut (Wunschmix)nicht optimal
Hotspot-Flat inklusiveneinja (ab M)
VoLTE Supportneinnein
Telekom Mobilflat inkl.nein ja (immer)

Weiterführendes

» hier gehts zu congstar
» hier gehts zu MagentaMobil Prepaid
» alles über Prepaid LTE samt Vergleich



MagentaMobil Prepaid vs. Congstar: Welcher Prepaid-Anbieter ist besser?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,33 von 5 Punkten, basieren auf 24 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





2 Kommentare zu “MagentaMobil Prepaid vs. Congstar: Welcher Prepaid-Anbieter ist besser?”

  1. Redaktion LTE-Anbieter.info sagt:

    Danke für den aufmerksamen Hinweis!

  2. Matthias sagt:

    VoLTE bei der Telekom Prepaid ist leider nicht richtig.

Kategorie: LTE-Anbieter, Telekom | Schlagwörter: , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz