« News Übersicht

Dez 11 2018

 von: M_Krakowka

Während 2018 bei fast allen Herstellern der Trend zum Notch ging, wendet sich Samsung bei dem neusten Mittelklasse-Boliden wieder davon ab. Um trotzdem möglichst viel Fläche für das Display zu haben, wanderte die Funktion des Umgebungslichtsensors in die Frontkamera. Selbige befindet sich nun in einem Loch im Display in der oberen linken Ecke. Auf diese Weise kommt man auf eine screen-to-body-ratio von beachtlichen 91,56 Prozent. Auch die restliche Hardware kann sich sehen lassen, fällt aber erwartungsgemäß hinter die Flaggschiffe zurück.

Aus der Traum von der Notch

Von vielen eher als störend und unästhetisch empfunden ist der Notch ein Versuch um das Display noch größer werden zu lassen. Um die bis dahin dort verbauten Sensoren und das Ohrstück anderweitig unterzubringen, musste man sich etwas einfallen lassen. Die Hörmuschel wandere nun in einen schmalen Schlitz am oberen Ende des Smartphones. Der Sensor der das Umgebungslicht erfasst und so die Helligkeit des Displays regelt wurde gestrichen. Diese Funktion übernimmt nun die Frontkamera. In der oberen linken Ecke schneidet Samsung dabei mit einem Laser ein kleines Loch in das Display an dem die recht lichtschwache Kamera mit f/2,2 ihre neue Heimat findet. Mit 24 Megapixeln löst sie genau so hoch auf, wie die Rückseitige Hauptkamera, welche allerdings mit f/1,7 erheblich lichtstärker ist. Zusätzlich findet sich ein zweifaches optisches Zoom mit 8 Megapixeln und eine 5 Megapixel Hilfskamera für die Tiefenschärfe im Setup.

Nicht alles auf der Höhe der Zeit

Das Innenleben braucht sich nicht zu verstecken und gehört zu der oberen Mittelklasse. Der Snapdragon 710 hat wahlweise Zugriff auf 6 oder 8 GB Arbeitsspeicher und kann damit mühelos auch das eine oder andere Spiel bewältigen. Eher ungewöhnlich für den koreanischen Hersteller ist, dass hier ein LCD-Display zum Einsatz kommt, welches mit 6,4 Zoll eine ordentliche Größe bietet. Mit 2.340 x 1.090 Pixeln löst es sehr scharf auf. Beim Speicherplatz hat man keine Größenauswahl, aber mit 128 GB sollte es nicht allzu schnell eng werden. Vorbildich ist der Staub- und Spritzwasserschutz nach IP68. Geladen wird per USB Typ-C, wobei der Akku mit 3.300 mAh eher klein ausfällt. NFC ist ebenso an Bord, wie Bluetooth in der aktuellen Version 5.0. Leider nicht so aktuell ist das installierte Android. Hier muss man sich mit 8.1 Oreo zufrieden geben, wobei zu hoffen ist, dass recht schnell das Update auf 9.0 Pie folgt. Zum Preis machte der Hersteller noch keine Angaben.

Wissenswertes zum Thema:

» LTE Smartphones im Überblick
» Smartphone Tarife im Vergleich

Quelle:


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz