« News Übersicht

Feb 17 2011

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Die Deutsche Telekom will die Anzahl ihrer öffentlichen WLAN-Zugangspunkte spürbar erhöhen. Diese Hotspots sollen neben UMTS und LTE für einen schnellen mobilen Internetzugang sorgen. Mobiles Surfen soll so immer natloser für die Kunden funktionieren.

WLAN auch über den Wolken

Die Telekom möchte neue WLAN-Hotspots einrichten und damit die Zahl öffentlicher Zugänge ausbauen. Zudem arbeitet das Bonner Unternehmen mit France Telecom-Orange an einer optimierten gemeinsamen WLAN-Nutzung und verbesserten WLAN-Roamingbedingungen. Die Telekom hat mit ihren Partnern bislang 44.000 Hotspots weltweit. Außerdem sind Zugangspunkte in Zügen der Deutschen Bahn und auf USA-Flügen der Lufthansa vorhanden. So kann schon in 69 ICEs dank WLAN mit Hochgeschwindigkeit gesurft werden – auf 1.500 Schienenkilometern. „Für unsere Kunden realisieren wir ein mobiles Interneterlebnis der vierten Generation, das auf hoher Geschwindigkeit, einfacher Nutzung und umfassendem Service beruht“, verspricht Olivier Baujard von der Deutschen Telekom.

LTE soll ländlichen Raum versorgen

Mobiles Internet via LTE und WLAN von der Telekom
Bild: Telekom Presse

Mittelfristig möchte die Telekom eine gleiche Nutzung von HSPA, LTE und WLAN erreichen. Damit setzt der Kommunikationsriese auch weiterhin auf die drei Schlüsseltechnologien und auf LTE. Bereits einen Tag vorher verkündete die Deutsche Telekom, dass sie im letzten Jahr 1.000 sogenannte „weiße Flecken“, also ländliche Gebiete ohne Breitband, erschlossen hat (wir berichteten). Hier vertraut sie vor allem auf UMTS, HSPA und ab April auch auf LTE – dem Mobilfunknetz der 4. Generation. Die WLAN-Hotspots befinden sich, im Gegensatz dazu, seltener im ländlichen Raum, sondern eher an höherfrequentierten Standorten. In diesem Jahr möchte das integrierte Telekommunikationsunternehmen Breitband in weitere 1.500 Gegenden bringen. Vorzugsweise per LTE-Funk. Die LTE-Tarife der Telekom können bereits jetzt hier auf www.telekom.de/LTE vorbestellt werden: Der voraussichtliche Starttermin ist der 1. April 2011.

Android-App zieht mit Finder-Funktion im März nach

Für verschiedene Mobiltelefone stehen bereits Apps zum Download bereit, die die Nutzung der Telekom-Hotspots vereinfachen sollen. Wie zum Beispiel der 160.000 Mal heruntergeladene Hotspot-Finder für iPhone. Die Software, die das Finden von Hotspots erleichtert, soll nun auch in Österreich und den Niederlanden angeboten werden. Die Android-Alternative bewerkstelligt bislang nur das automatische Einloggen und den Wechsel von 3G zu WLAN oder umgekehrt. Eine Finder-Funktion ist bislang nicht integriert – darauf müssen die User bis März warten.

Transparente Tarife entwickeln

„Wir entwickeln leistungsfähige Apps und schaffen Transparente Tarife, in die z. B. die WLAN-Nutzung bereits integriert ist“, sagt Olivier Baujard von der Telekom. Damit dürfte dem Vormarsch der Nutzung öffentlicher WLAN-Zugänge ein weiterer Antrieb geschaffen werden. Diese WLAN-Zugangspunkte befinden sich vor allem in Hotels, Restaurants, Autobahnraststätten und Konferenzeinrichtungen. Also an Orten, wo Geschäftsreisende den Service vermehrt nutzen dürften.

Wissenswertes zum Thema:

» LTE Verfügbarkeit prüfen
» LTE Tarifvergleich

Quelle: Deutsche Telekom
Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Kategorie: LTE-Ausbau, Telekom | Schlagwörter: , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info