« News Übersicht

Feb 18 2010

 von: Matthias Kästner

Auf dem GSMA Mobile World Congress (früher 3GSM World Congress) in Barcelona, der größten Mobilfunkmesse Europas, gelang Ericsson ein neuer Geschwindigkeitsrekord mit der Mobilfunktechnologie der vierten Generation LTE. Sagenhafte 1 GBit/s konnten beim Download erreicht werden. Dabei kam kommerziell bereits verfügbare LTE-Technik von Ericsson zum Einsatz.

1 GBit/s Downloadgeschwindigkeit

Auf Europas größter Mobilfunkmesse, die vom 15. bis 18. Februar in Barcelona stattfindet, demonstrierte Ericsson eine LTE-Downloadgeschwindigkeit von 1 GBit/s (1000 MBit/s). Der bisherige Geschwindigkeitsrekord lag bei etwa 150 MBit/s. Wie konnte also eine solch hohe Datenrate erreicht werden? Ericsson kombinierte ein Mehrträgerverfahren, bei dem die Informationen auf mehrere Trägerfrequenzen verteilt übertragen werden (Multi Carrier), mit der MIMO-Technologie (Multiple-Input-Multiple-Output). Bei dem Showcase auf dem GSMA Mobile World Congress wurden vier Trägerfrequenzen von jeweils 20 MHz genutzt (Bandbreite insgesamt: 80 MHz) und ein 4×4 MIMO-Antennensystem (je 4 Sende- und Empfangsantennen) eingesetzt. Dadurch konnten die Daten über vier unabhängige Bit-Streams versendet werden. Dies zeigt, in LTE steckt noch weit mehr Potenzial, als heute bekannt ist…

Vision von vernetzter Zukunft – Prestige-Projekt in Realität schwer umzusetzen

In der Realität wird es über LTE allerdings momentan keine solchen Geschwindigkeiten geben können. Denn solch hohen Bandbreiten stehen im Frequenzspektrum nicht frei zur Verfügung. Die Präsentation von Ericsson war deshalb ein reines Prestige-Projekt. Denn Ericsson hat eine Vision von einer vernetzten Zukunft. Johan Wibergh, Netzwerkchef und Executive Vice President sagt dazu: „Wir sehen vor bis 2020 50 Milliarden Geräte miteinander zu vernetzen. Jedes Gerät und jede Situation die von einer Vernetzung profitiert, sollte auch eine haben. Patienten werden sich von irgendwo entfernt mit Krankenhäusern vernetzen; Studenten in ländlichen Regionen werden sich mit Universitäten auf der ganzen Welt verstreut verbinden; Rettungskräfte werden Live Videomaterial von Katastrophengebieten für eine effiziente Beurteilung der Lage verschicken.“

Ericsson ist LTE-Vorreiter

Bisher hat Ericsson LTE-Vereinbarungen mit fünf weltweit operierenden Anbietern getroffen, und zwar AT&T, MetroPCS und Verizon in den USA, TeliaSonera in Norwegen und Schweden und DoCoMo in Japan. Laut eigenen Einschätzungen hält alleine Ericsson etwa 25% aller wesentlichen LTE-Patente. Johan Wibergh erklärt: „Die Nutzung von mobilem Breitband wächst rasant, angetrieben von Kunden mit Smartphones und Netbooks. Durch die Kombination unserer Technologie-Führung und unserer Einsatzmöglichkeiten, sind wir gut genug ausgerüstet um unseren Kunden Netzwerke anzubieten, die diese ansteigende Nutzung gewährleisten können, während sie den Nutzern auch neue Erfahrungswerte bringen.“

Weiterführendes

» LTE Karte – Testprojekte im Überblick
» HSDPA Tarife – hier vergleichen

Quelle: Ericsson

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Eine Meinung zu “Weltrekord: LTE mit 1 GBit/s”

  1. EASY-C präsentiert neue LTE-Advanced Forschungsergebnisse sagt:

    […] Wie wir bereits berichteten, konnte mit LTE-Advanced in einer Livedemonstration bereits die Gigabit-Grenze geknackt […]

Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz