« News Übersicht

Jan 05 2017



Die Technikmesse CES 2017 hat ihre Pforten geöffnet und bereits zum Auftakt zahlreiche Schmankerl in Form neuer LTE-Smartphones hervorgebracht. Wir stellen Ihnen die Highlights von Asus (ZenFone AR und ZenFone 3 Zoom) und ZTE (Blade V8 Pro und ZTE Hawkeye) vor. Des Weiteren gab es auch Demonstrationen neuer Handys von Acer und TCL / BlackBerry zu begutachten.

Asus ZenFone AR – Handy mit Bewusstsein
CES 2017

Logo CES®

Mit Project Tango hat Google eine Plattform erschaffen, die es Mobilgeräten ermöglicht, mittels spezieller Hardware ein Bewusstsein für die Außenwelt zu entwickeln. Das Lenovo Phab 2 Pro war das erste Handy, das mit dieser Technik auf den Markt kam, nun folgt das Asus ZenFone AR. Das Hauptmerkmal bilden die drei Kameras auf der Rückseite. Es gibt eine Hauptkamera mit 23 Megapixeln, eine weitere für die Bewegungserkennung und eine dritte mit Tiefensensor. Bewegt man das Smartphone, erfasst es die Umgebung und kann dem Nutzer passende Dienste anbieten.

Asus ZenFone AR – Oberklasse neu definiert

Als wäre Project Tango nicht schon beeindruckend genug, spendiert Asus dem ZenFone AR weitere Highlights. So hat die 23-Megapixel-Kamera einen dreifachen optischen Zoom und das Mobilgerät kann mit bis zu 8 GB Arbeitsspeicher erworben werden. Beim Chipsatz wird vom Quad-Core-Modell Snapdragon 821 Gebrauch gemacht. Der interne Datenspeicher misst bis zu 256 GB. Der 5,7 Zoll große Bildschirm verfügt über eine 2K-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, basierend auf einem Super-AMOLED-Panel. Der Akku des ZenFone AR ist mit 3.300 mAh ausgestattet, als Betriebssystem kommt Android 7.0 Nougat zum Einsatz. Mobil ins Internet geht es per LTE-Breitband mit bis zu 600 Mbit/s (Cat. 12). WLAN-ac im Dual-Band-Verfahren, Bluetooth 2.0, Dual-SIM und USB Typ C sind ebenfalls vertreten.

Selfie mit Roboter | Bild: CES®

Asus ZenFone 3 Zoom – Herausforderer für das iPhone 7 Plus

Wenn man sich die Spezifikationen des ZenFone 3 Zoom ansieht, kommt einem unweigerlich das aktuelle Apple-Phablet in den Sinn. Zunächst aufgrund des 5,5 Zoll umfassenden Full-HD-Bildschirms und zum anderen wegen des Dual-Kamera-Setups. Das rückseitige Modul löst wie beim iPhone 7 Plus mit 2x 12 Megapixel auf und ermöglicht dadurch einen verlustfreien 2,3-fachen Zoom. Die restliche Ausstattung ist jedoch eher in der Mittelklasse angesiedelt. So gibt es einen Snapdragon 652 Octa-Core, bis zu 4 GB RAM und 128 GB ROM. Der 5.000-mAh-Akku ist ein weiteres Highlight, das Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow hingegen ist schon fast veraltet. LTE-Internet kann mit maximal 300 Mbit/s im Download und bis zu 75 Mbit/s im Upload verwendet werden – dies entspricht der Kategorie 7.

ZTE Blade V8 Pro – ZTE setzt ebenfalls auf die Zweite

Dual-Kameras sind derzeit ein riesiger Trend in der Mobilfunkbranche. Dank dem Einsatz zweier Optiken lassen sich nämlich verschiedene Brennweiten oder spezielle Effekte umsetzen. Das Blade V8 Pro bietet letztgenannte Methode, denn die beiden 13-Megapixel-Kameras erzeugen ein starkes Bokeh. Der Hintergrund von Motiven kann also auf Wunsch sehr unscharf dargestellt werden, was das fotografierte Objekt mehr in den Vordergrund rückt. Dies kennt man sonst eher von Digital-Spiegelreflex Kameras. Klingt spannend, die restliche Hardware dafür allerdings weniger. Auch hier wird auf eine Kombination bestehend aus einem 5,5 Zoll großem Full-HD-Display, einem Snapdragon 625 als Chipsatz nebst veraltetem Android 6.0 Marshmallow gesetzt. Der Speicher ist mit 3 GB (RAM) und 32 GB (ROM) auch nicht allzu üppig ausgefallen. LTE der Kategorie 7 gibt es aber auch beim ZTE Blade V8 Pro.

ZTE Hawkeye ermöglicht Steuerung mit den Augen

Ein Handy von Nutzern für Nutzer – das ist das ZTE Hawkeye. Der chinesische Hersteller hat seine Community in den Schaffungsprozess dieses Smartphones eingebunden. Das betrifft die Grundidee, das Design und den Namen. Basis der Kreation ist eine weltweite Umfrage, die im letzten Jahr in 176 Ländern stattgefunden hat. Dabei kam heraus, dass die Konsumenten gerne ein Eye-Tracking haben wollen, also eine Bedienung des Mobilgeräts durch Bewegung der Augen. ZTE hat ein eben solches Feature im Hawkeye integriert. Die Finanzierung ist ebenfalls ungewöhnlich, denn das Smartphone wird über eine Kickstarter-Kampagne umgesetzt. Eine nette Idee stellt die zusätzliche Hülle dar, welche das Handy an Wänden und anderen Oberflächen haften lässt.

ZTE Hawkeye wird kein Highend-Smartphone

Wer aufgrund des innovativen Bedienkonzepts nun Hardware der Oberklasse erwartet, muss umdenken. Die Daten dieses Mobilgeräts sind zwar noch nicht gänzlich enthüllt, doch alleine schon der Betrag von 199 Dollar, den man ausgeben muss, um das Smartphone zu erhalten, deutet auf Mittelklasse hin. Ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display, Dual-Kamera auf der Rückseite, Fingerabdrucksensor und Dual-SIM sind bekannt. Das vorinstallierte Android 7.0 Nougat soll sich löblicherweise auf neuere Versionen updaten lassen. LTE sei ebenfalls an Bord, welche Bänder und Bandbreiten vertreten sind, ist noch ungewiss.

Acer auf der CES 2017

Eher unspektakulär im Vergleich zu den vorherigen Smartphones kommt das Acer Liquid Z6 Plus daher. Seit Ende 2016 kann man das auf der Messe gezeigte Handy bereits hierzulande für 299 Euro erwerben, die Ausstattung ist jedoch nur Standardkost. Ein 5,5 Zoll großes Full-HD-Display sieht man an jeder Ecke, der MediaTek MT6753 zeugt von eher mittelmäßiger Performance. Beim Akku hat Acer mit 4.080 mAh ordentliche Arbeit geleistett, das Betriebssystem in Form von Android 6.0 fällt jedoch abermals etwas altbacken aus. LTE der Kategorie 4 (bis zu 150 Mbit/s), 32 GB ROM und 3 GB RAM zählen zur weiteren Ausstattung. Die Kameras lösen mit 13 Megapixel (hinten) und 5 Megapixel (vorne) auf.

TCL stellt neues BlackBerry-Smartphone vor

Das chinesische Unternehmen TCL war auch auf der CES 2017 vor Ort und hat seine neueste Produktion für BlackBerry vorgestellt. Das Smartphone, das voraussichtlich DTEK70 heißen wird, verfügt über eine vollständige Hardware-Tastatur unter dem Bildschirm. Damit das Handy trotz Keyboard kein Klotz wird, soll das Full-HD-Display nur 4,5 Zoll messen. Offizielle Angaben zur Hardware machte TCL noch nicht, der Benchmark Geekbench listete jedoch einen Snapdragon 625, 3 GB RAM, 32 GB ROM und eine 18-Megapixel-Kamera. Erst auf dem Mobile Wordl Congress 2017 in Barcelone möchte das Unternehmen die Spezfikationen des neuen Tasten-Smartphones preis geben.



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...

Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.

Was meinen Sie dazu?



− 8 = 1



Kategorie: LTE Smartphones | Schlagwörter: , , ,


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info