« News Übersicht

Nov 11 2019

 von: M_Schwarten

Die drei großen Netzbetreiber Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone haben sich für den Kampf gegen Funklöcher zusammengetan. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor, die die drei Konzerne heute veröffentlicht haben.

Gemeinsam gegen Funklöcher

Telekom, Telefónica Deutschland (O2) und Vodafone stellen sich gemeinsam der Herausforderung, um beim Ausbau der Mobilfunknetze für eine bestmögliche mobile Breitbandversorgung für die Kunden zu sorgen. Dies gilt insbesondere auf dem Land sowie entlang der Verkehrswege auf Straßen, Schienen und Flüssen. Deren Versorgung wurde den drei großen Netzbetreibern in Deutschland im Rahmen der Frequenzauktion 2019 auferlegt.

 

Geplant ist der Bau von bis zu 6.000 neuen Mobilfunkstandorten, bei denen sich die Telekommunikationsanbieter koordinieren und diese gemeinsam nutzen wollen. Hierüber wurde eine Absichtserklärung unterzeichnet. Auch der vierte im Bunde, das aufstrebende 1&1/Drillisch, darf sich an dem kooperativen Netzausbau beteiligen. Voraussetzung ist allerdings, dass 1&1/Drillisch bereit ist, im gleichen Umfang am Ausbau mitzuwirken wie die drei anderen Player.

Spart Zeit und Kosten

Der Zusammenschluss der drei Unternehmen hilft beim Einsparen von Zeit und Kosten. Denn gemeinsam ist der Aufbau zusätzlicher Funkmasten und –türme sowie deren technische Versorgung und Nutzung signifikant günstiger als alleinige Investitionen in Milliardenhöhe. Geplant ist, dass die „beteiligten Unternehmen eine gleiche Anzahl neuer Standorte errichten, die dann von den Kooperationspartnern nach Bedarf zu gleichen Bedingungen genutzt und mit eigenen Antennen und Netztechnologie ausgerüstet werden können.“ Im Frühjahr sollen weitere Details der Kooperation festgehalten werden. Der gemeinsame Netzausbau soll dann zeitnah starten.

 

„Die geplante Kooperation ist ein Meilenstein für den Netzausbau in Deutschland“, äußert sich Telekom Deutschland-Chef Dirk Wössner. „Uns Mobilfunkanbieter verbindet das Ziel, noch bestehende weiße Flecken im Mobilfunknetz schnellstmöglich zu schließen. Infrastruktur zu teilen ist für uns nicht neu, in diesem Umfang aber ein sehr großer Schritt in die richtige Richtung. Denn schnelles Internet und hervorragende Sprachqualität auf Straße, Schiene und Wasser sind für eine mobile Industrienation wie Deutschland entscheidend.“

 

„Heute schmieden wir eine Allianz gegen die weißen Flecken. Und machen mehr Mobilfunk möglich, wo er nicht wirtschaftlich ist“, so Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter. „Davon profitieren künftig Hunderttausende. Ob in kleinen Landgemeinden, an Straßen oder Bahnstrecken. In weißen Flecken werden wir Betreiber gemeinsam bauen und teilen. Und im Rest des Landes uns weiterhin im starken Infrastrukturwettbewerb gegenüberstehen. Das ist gut fürs Netz, gut für den Kunden und gut für Deutschlands digitale Zukunft.“

 

„Der Mobilfunk wird im kommenden Jahrzehnt die wichtigste Technologie werden. Um Deutschland bestens aufzustellen, bündeln wir unsere Kräfte“, sagt Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland. „Diese Zusammenarbeit ist ein hervorragendes Beispiel für intelligente Kooperationen und der nächste logische Schritt. Denn wir müssen an einem Strang ziehen, wenn wir Deutschland als führenden Wirtschaftsstandort stärken und in die Zukunft führen wollen. Gemeinsam werden wir Deutschland bei der Digitalisierung einen bedeutenden Schritt voranbringen.“

Wissenswertes zum Thema:

» LTE-Anbieter in der Übersicht
» LTE Verfügbarkeit hier testen
» LTE Tarife vergleichen
» Marktübersicht LTE

Quelle: Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica Deutschland


Gemeinsamer Kampf gegen Funklöcher: Telekom, Vodafone und Telefónica kooperieren: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,33 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz