« News Übersicht

Nov 05 2015

 von: A. R.

Im Rahmen einer Presseveranstaltung in Peking hat das chinesische Unternehmen Huawei seinen neuen Highend-Chipsatz Kirin 950 demonstriert. Das Octa-Core-Modell soll unter anderem im kommenden Flaggschiff Mate 8 eingesetzt werden. Die Rohleistung der CPU mutet beeindruckend an und überholt sogar den Exynos 7420 im Galaxy S6. Zudem weist der Chip LTE CAT6 und VoLTE auf.

Kirin 950 – Neuer Mobile-SoC-Spitzenreiter?

Huaweis aktuelle Prozessorgeneration wie der Kirin 935 hat durchaus eine hohe Performance, an den Snapdragon 810 oder gar den Exynos 7420 kommt der Chip aber nicht heran. Durch moderne Technik, wie eine 16-Nanometer-Fertigung und Cortex-A72-Kerne, will der Hersteller aber nun die Leistungskrone beanspruchen. Bei der Presseveranstaltung ließ Huawei den bekannten Benchmark AnTuTu auf einem Demo-Smartphone mit Kirin 950 laufen und erreichte 83.000 Punkte. Das Galaxy S6 lieferte maximal 68.000 Punkte. Maßgeblich beteiligt an der Leistungssteigerung ist auch eine neue Grafikeinheit. Anstatt der Mali-T628 kommt eine Mali-T880 zum Einsatz.

Kirin 950 soll effizienter sein

Die Rohleistung bringt wenig, wenn die CPU-Kerne aufgrund von thermischen Problemen herunter getaktet werden müssen. Dieses Szenario sorgte bei Smartphones mit dem Snapdragon 810 für Frust. Huaweis Lösungen arbeiten meist effizienter. Im Vergleich zur Vorgängergeneration wurde der Energieverbrauch des Kirin 950 um 60 Prozent reduziert. Eine deutlich längere Standby-Zeit dürfte die Folge sein. Trotzdem gibt es eine Steigerung der Performance um 40 Prozent im Vergleich zum Kirin 935 und immerhin 25 Prozent im Vergleich zur Konkurrenz von Qualcomm und Samsung. Die vier Cortex-A72-Kerne takten mit maximal 2,3 Gigahertz, die stromsparenden Cortex-A53-Chips hingegen mit bis zu 1,8 Gigahertz.

Kirin 950 – Fortschrittliche Kommunikation

Selbstverständlich darf in so einem Highend-Modell der 4G-Funk nicht fehlen. Huaweis Halbleiterabteilung HiSilicon integrierte deshalb ein Modem mit LTE CAT6. Bei entsprechendem Tarif kann man das Smartphone also mit bis zu 300 Mbit/s im mobilen Breitband nutzen. Des Weiteren wird noch die 4G-Sprachtelefonie VoLTE ermöglicht. Damit die Signalerfassung möglichst effizient vonstattengeht, wurde mit dem i5 ein entsprechender Coprozessor verbaut.

Wann kommen die ersten Geräte?

Huawei will das „Mate 8“ als erstes Smartphone mit dem Kirin 950 noch im November präsentieren.

Wissenswertes zum Thema:

» Vergleich der LTE Tarife
» LTE Angebote Marktübersicht
» LTE Smartphones im Überblick

Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info