« News Übersicht

Jul 09 2017

 von: Daniel Profit

Mit einem Router will der Hersteller Lancom durch den Einbau eines LTE-Modems neue Geschwindigkeiten und mehr Sicherheit erreichen. Was das Modell 730-4G kann, haben wir uns genauer angesehen.

 

Lancom ist ein Hersteller von Routern, Gateways und Switches, welche in in besonders sensiblen Businessumgebungen eingesetzt werden. Die Produkte sollen sich insbesondere durch hohe Standards auszeichnen und durch die Herkunft aus Deutschland mehr Sicherheit bieten.

Die Fähigkeiten des neuen Routers im Detail

Der neue Router 730-4G soll LTE-Fähigkeiten in bereits existierende Netzwerkstrukturen einbringen. Dabei kann der Router sich an einen DSL-Router, welcher als primärer Internetzugang dient, anklinken oder alternativ als Stand-Alone-Lösung mit LTE betrieben werden. Mit dem Einbau des Mobilfunkmoduls will Lancom bei Internetausfall oder Datenverlust zusätzliche Sicherheiten bieten. Im Falle eines Internetausfalls kann mittels LTE-Funk sofort eine Alternativverbindung geboten werden. Dafür integriert Lancom das Virtual-Router-Redundancy-Protocol (VRRP), welches einen virtuellen Router erschafft. Letzter wird im Normalfall von dem Hauptverbindungsträger bedient, wechselt im Falle eines Ausfalls auf einen vorher festgelegten Backup-Router. Also etwa den 730-4G Router, welcher dann mittels LTE den Internetzugang weiter gewährleistet. Alternativ kann der Router auch als Mobilfunk-Backup mittels IPoE betrieben werden.

Mehr Sicherheit durch eigenes Betriebssystem

Mehr Schutz vor Cyberangriffen verspricht der Hersteller auch durch ein eigens entwickeltes Betriebssystem mit dem Namen “LCOS”, welches laut Lancom in einer vom BSI zertifizierten Umgebung entwickelt wird. Damit soll gewährleistet werden, dass keine versteckten Hintertüren oder künstlich erzeugte Schwachstellen im System existieren.

Router langsamer als LTE CAT 4

Auch wenn eine LTE-Anbindung für mehr Sicherheit sorgt, ist das Modem für heutige Verhältnisse vergleichsweise langsam. Mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Download, genügt das Funkmodul lediglich LTE CAT 3. Weit verbreiteter für stationäre Lösungen, ist heute CAT4, welcher eine Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s im Download ermöglicht. Da der LANCOM 730-4G aber ohnehin eher als Backup-Überbrückungssystem gedacht ist, sollte dies verschmerzbar sein. Das integrierte Funkmodem ist übrigens auch abwärtskompatibel zu 3G und 2G. Ganz billig ist die Lösung allerdings nicht. Der UVP von Lancom beträgt 599 Euro. Netto wohlgemerkt also ohne Mehrwertsteuer.

Wissenswertes zum Thema:

» Einrichtungs-Tipps zum LANCOM 730-4G
» ausführliches Datenblatt
» Marktübersicht LTE
» LTE Datentarife vergleichen

Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Technik | Schlagwörter: , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info