« News Übersicht

Mai 08 2014

 von: hjv

KPN hat im Rahmen eines Spiels von Ajax Amsterdam einen ersten Live-Test für LTE-Broadcast durchgeführt. Während die Technologie zur Video-Übertragung in den Niederlanden erstmals unter realen Bedingungen getestet wird, ist man in Deutschland schon auf der Sinnsuche.

Erster Live-Test in Amsterdam
Fernsehen per Handy

Der Mobilfunkanbieter KPN hat den ersten Live-Test von LTE-Broadcast in den Niederlanden abgewickelt. Wie der Mobilfunkanbieter Anfang der Woche mitteilte, wurde ein entsprechender Testlauf im Rahmen des Fußballspiels zwischen Ajax Amsterdam und dem NEC in der Amsterdam Arena durchgeführt. Dabei kamen die LTE-Broadcast-Technologie von Ericsson sowie Technik vom Netzwerkausrüster Qualcomm zum Einsatz. KPN bezeichnete den Live-Test als vollen Erfolg und denkt nach eigenen Angaben bereits über weitere Schritte mit der Technologie nach.

Effektive Übertragung

LTE Broadcast ermöglicht die Übertragung von Videoinhalten in hoher Qualität bei effizienter Nutzung der Netzressourcen. Für das Signal wird dabei nicht, wie im Mobilfunk üblich, pro Empfänger eine Verbindung aufgebaut – vielmehr greifen alle Nutzer nach dem Rundfunk-Prinzip auf einen Sender zu. Vor allem in Situationen mit einer Vielzahl an Nutzern, wie beispielsweise bei Großveranstaltungen wie Fußball-Spielen, ist diese technische Lösung zur Auslieferung von Videoinhalten überaus effizient. Die Technologie von Ericsson kombiniert dabei die neuesten Technologien wie eMBMS, HEVC und MPEG DASH, um der stark steigenden Nachfrage nach Video-Diensten im mobilen Bereich noch besser nachkommen zu können.

Sinnsuche in Deutschland

Neben KPN experimentiert in den Niederlanden auch Vodafone bereits mit LTE-Broadcast. Erste Ergebnisse werden hierbei jedoch erst Ende 2014 erwartet. Bereits im Februar 2014 hatte Vodafone in Deutschland den europaweit ersten Live-Test von LTE-Broadcast durchgeführt. Im Rahmen eines Heimspiels des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, hatte der Mobilfunkkonzern, basierend auf Ericsson-Technologie und in Kooperation mit Sky Deutschland, ein zusätzliches TV-Angebot für LTE-Broadcast veranstaltet. Über die Technologie im Stadion, konnte das Spiel auch auf mobilen Endgeräten empfangen werden. Voraussetzung auf der Empfänger-Seite war ein LTE-fähiges Endgerät mit einer entsprechenden LTE-Broadcast-App. Dass die Technologie das liefert, was sie verspricht, ist mittlerweile nicht mehr anzuzweifeln. Gemeinsam mit Partnern soll nun nach Möglichkeiten gesucht werden, um die Technologie in entsprechenden Szenarios sinnvoll und für den Nutzer mit Mehrwert einzusetzen.

 

» mehr über LTE-Broadcast erfahren

Quelle: KPN
Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info