« News Übersicht

Mrz 14 2014

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Nach der kürzlich Vorführung von LTE-Broadcast im Live-Betrieb plant Vodafone vorerst nicht, die Technik für kommerzielle Angebote zu nutzen. Langfristig ergeben sich mit der TV-Technik jedoch durchaus interessante Möglichkeiten.

Keine Dienste geplant

Vodafone plant für LTE-Broadcast vorerst keine kommerzielle Umsetzung für den Endkunden. Das erfuhr LTE-Anbieter.info auf Nachfrage während der Cebit 2014 in Hannover. Der Mobilfunkkonzern hatte vor wenigen Wochen in Hannover einen entsprechenden Testlauf im Live-Betrieb durchgeführt, bei dem die Technologie dazu genutzt wurde, um TV-Signale nach dem Rundfunk-Prinzip über LTE an mobile Endgeräte zu streamen, ohne die Kapazität der Funkzelle zu beeinträchtigen, wie es mit Streams im normalen LTE-Betrieb der Fall wäre.

Anstoß für Brainstorming

Vodafone ging beim Einsatz in Mönchengladbach nicht darum zu testen, ob LTE-Broadcast funktioniert – denn das habe der Konzern bereits im Voraus gewusst. Vielmehr ging es darum, Journalisten und vor allem auch potentiellen Partnern zu zeigen, welche Möglichkeiten es gibt. Gemeinsam mit Partnern soll nun darüber gesprochen werden, welche Ideen nun entwickelt und vorangetrieben werden können. Die Vorführung was also vielmehr als Anstoß für ein gemeinsames Brainstorming gedacht.

Angebote in Fußball-Stadien möglich

Aus der Vorführung im Mönchengladbacher Fußballstadion, die in Zusammenarbeit mit Sky Deutschland realisiert wurde, lassen sich mit etwas Fantasie einige mögliche Nutzungsszenarien beschreiben. So wäre zum einen – wie bereits im Showcase geschehen – die Nutzung für die Übertragung paralleler Spiele der Bundesliga im Stadion über LTE-Broadcast denkbar. Nutzer würden dabei Highlights oder Konferenzen auf ihr mobiles Device gestreamt bekommen. Noch wahrscheinlicher, weil praktischer, scheint eine Möglichkeit, die vor allem aus dem TV bekannt ist: Die Wiederholung. Ob das Traumtor des Stürmers aus einer anderen Perspektive oder die Grätsche des Verteidigers in der Zeitlupe – über LTE-Broadcast könnte das, was bisher im Stadion im Bestfall auf einer Leinwand zu sehen war, schon bald für jeden Besucher auf das Smartphone oder Tablet gestreamt werden.

Szenario Sky-Partnerschaft

Sollte sich eine Anwendung für LTE-Broadcast im Fußball-Bereich finden, so scheint eine Zusammenarbeit mit Sky Deutschland sehr wahrscheinlich, nicht zuletzt auch, weil der Pay-TV-Anbieter Ende 2013 die Produktionsfirma Plazamedia übernommen hat, die für Sky die Produktion der Übertragungen aller Bundesliga-Partien realisiert. Einen solchen Partner würde es für ein LTE-Broadcast-Angebot zwangsläufig benötigen. Der Start eines entsprechenden Angebots würde aus Vermarktungsgründen mit Sicherheit auf den Start einer neuen Saison fallen. Ein weiteres Szenario, das Sinn machen würde, wäre eine gezielte Anwendung der Technik im Event-Bereich. Egal ob Sport oder Kultur – es gäbe einige Möglichkeiten, bei denen die zusätzliche Verfügbarkeit eines TV-Signals Sinn machen würde. In nächster Zeit soll der Einsatz von LTE-Broadcast von Vodafone auch wiederholt an anderer Stelle demonstriert werden.

Wissenswertes zum Thema:

» LTE von Vodafone
» LTE Karte

Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Kategorie: LTE-Anwendungen, Technik, Vodafone | Schlagwörter: , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info