« News Übersicht

Feb 20 2022

 von: M_Schwarten

O2 Telefónica hat bekanntgegeben, dass man der erste Netzbetreiber in Deutschland ist, der für die ständige Überprüfung und Optimierung des Mobilfunknetzes von O2 einen Open RAN-Intelligent Controller (RIC) von Nokia mit einem Mobilfunk-Cluster verbunden hat. Die künstliche Intelligenz soll bei der Optimierung des Mobilfunknetzes in einem Berliner Stadtteil helfen.

 

O2 Netz

KI für bessere Mobilfunknetze

O2 Telefónica ist nach eigenen Angaben der erste deutsche Netzbetreiber, der in seinem kommerziellen Netz Netz einen Open RAN-Intelligent Controller (RIC) von Nokia mit einem Mobilfunk-Cluster verbunden hat. Dieser soll mit der Anwendung von künstlicher Intelligenz dafür sorgen, dass das Mobilfunknetz für die Kunden von O2 besser wird, indem es sich eigenständig optimiert. Eingesetzt wird der erste RIC im Berliner Stadtteil Hellersdorf.

 

Damit soll die KI eine wichtige Aufgabe übernehmen: Die ständige Überprüfung und Optimierung des Mobilfunknetzes von O2 mit seinen vielen tausend Mobilfunkanlagen. So sollen Kunden immer in den Genuss des bestmöglichen Empfanges kommen. Diese Aufgabe übernimmt in Teilen nun der neue RAN Intelligent Controller von Nokia. Hierbei geht das Gerät in zwei Phasen vor. Zunächst wird der RIC ein ungewöhnliches Verhalten von Funkzellen erkennen, basierend auf den zur Verfügung gestellten und umfangreichen Netzdaten. Diese Daten enthalten, wie O2 explizit hinweist, keine Nutzerinformationen. Dank seiner enormen Rechenpower kann der RIC viele Parameter gleichzeitig und sehr schnell berechnen. In der zweiten Phase errechnet der RIC dann nahezu in Echtzeit die aus den Daten berechneten optimalen Parameter für die Funkzellen und passt diese kontinuierlich an.

Elf Mobilfunkanlagen am RIC

Derzeit sind elf Mobilfunkanlagen, die die Einwohner im Stadtteil Hellersdorf mit 5G, 4G/LTE und 2G/GSM versorgen, an den neuen RAN Intelligent Controller in München verbunden. Derzeit befindet sich das System noch in der Lernphase, optimiert also noch nicht.

 

„Der neuentwickelte RAN Intelligent Controller bildet für unser Netz ein wichtiges Element auf unserem Weg zu einem perfekt optimierten Mobilfunknetz, mit Hilfe seiner künstlichen Intelligenz wollen wir unser Netz schneller und präziser optimieren können als bisher. Der RIC ist dabei ein wichtiger Entwicklungsschritt, da er sowohl die klassischen Mobilfunknetze als auch neuere, Open RAN-basierte Netze steuern kann. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die wir im Rahmen des gemeinsamen Trials mit Nokia in den kommenden Monaten sammeln und darauf, ob diese unsere Erwartungen an die KI im Netz erfüllen werden“, sagt Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer von Telefónica Deutschland.

 

„Wir sind stolz darauf, die hervorragende Zusammenarbeit mit Telefónica in Deutschland fortzusetzen, um die Intelligenz im Funknetz mit Hilfe des RAN Intelligent Controllers von Nokia weiter zu verbessern. Der RIC nutzt künstliche Intelligenz, um das Mobilfunknetz nahezu in Echtzeit zu optimieren, Probleme zu erkennen und zu beheben und letztlich das Kundenerlebnis durch eine bessere Netzabdeckung und höhere Geschwindigkeiten zu verbessern. Ich freue mich auf den Ausbau unserer Partnerschaft und eine weiterhin enge Zusammenarbeit in diesem wichtigen Bereich“, so Tommi Uitto, President of Mobile Networks bei Nokia.

Quelle: Telefónica Deutschland
Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info