« News Übersicht

Nov 06 2010

 von: Sarah_Klare

Gäste die bei einem Kaffee stundenlang die Zeitung studieren, eine gemütliche Atmosphäre und ein traditionsreiches Ambiente. Solche Bilder schweben dem geneigten Betrachter vor Augen, wenn er an die ehemalige kaiserliche Reichshaupt- und Residenzstadt Wien denkt. Doch auch in die österreichische Metropole hält das Tempo der Informationsgesellschaft zunehmend Einzug. Der österreichische Mobilfunkbetreiber A1 Telekom Austria bietet jetzt die ersten LTE-Datenmodems in seinem Webshop an. Damit können Verbraucher ab sofort mobiles Breitbandinternet mit Download-Raten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde nutzen.

Netzabdeckung in Österreich

Anzeige:

Das LTE-Netz in Österreich wurde Mitte Oktober von der A1 Telekom Austria in Betrieb genommen. Momentan gibt es in Wien ungefähr 50 Sendestationen, damit wird ca. ein Drittel des Stadtgebietes abgedeckt. Weitere drei Anlagen gibt es in der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten. Allerdings ist die Netzabdeckung mit LTE in gesamt Österreich noch sehr rudimentär. Stetige Verbindungen sind somit kaum möglich. Ein Beispiel: Folgt man mit dem LTE-Datenmodem der Wiener Ringstraße, so hat man nur teilweise LTE-Empfang und das meist nur mit einer geringen Signalstärke. Um LTE wirklich massentauglich anbieten zu können müssen die österreichischen Mobilfunkanbieter den Ausbau des Netzes rasch vorantreiben.

4.000 LTE-Stationen bis 2013

Ziel ist es, bis Ende 2013 rund 25 Prozent der österreichischen Bevölkerung mit LTE zu versorgen. Dafür müssten 4.000 Basisstationen aufgebaut werden. Außerdem stellt sich erneut die Frage nach den Frequenzen. Derzeit wird LTE in Wien und St. Pölten über 2,6-GHz-Frequenzen angeboten. Diese allerdings dringen dringen relativ schlecht in Innenräume vor. Geeigneter für den LTE-Netzausbau wären Frequenzen aus der Digitalen Dividende. Diese sollen in Österreich jedoch erst im nächsten Jahr versteigert werden. Eine Ausweichvariante wäre sogenannte Pikozellen zu installieren. Diese ermöglichen eine bessere Versorgung von Innenräumen mit mobilen Breitbanddiensten. Welche Variante die Mobilfunkanbieter auch wählen, im Vergleich zu Deutschland hat Österreich noch einen langen Weg vor sich. In der Bundesrepublik werden derzeit überall LTE-Stationen aufgebaut. Endgeräte zur Nutzung des mobilen Breitbandinternets kommen jedoch wahrscheinlich erst 2011 in ausreichender Zahl auf dem Markt.

Wissenswertes zum Thema:

» LTE-Anbieter Übersicht
» LTE Verfügbarkeit prüfen
» Netzausbau in Deutschland

Quelle: Agentur Pressetext

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz