« News Übersicht

Okt 14 2015

 von: A. R.

Die aktuellen Zahlen der Global Mobile Suppliers Association (GSA) bescheinigen einen anhaltenden Aufwärtstrend im LTE-Bereich. Sowohl bei den aktiven 4G-Netzwerken als auch bei den erhältlichen Endgeräten gab es eine deutliche Steigerung. Die Lage in den einzelnen Länder wurden ebenfalls analysiert, darunter auch Deutschland. TDD-LTE verliert hingegen immer mehr an Bedeutung.

Investitionen in LTE sind enorm

Dem aktuellen Bericht der „GSA“ zeigt den momentanen Stand der Dinge weltweit in Punkto 4G. Insgesamt 692 Netzbetreiber in 181 Ländern investieren zurzeit in das 4G-Netz. Aktiv betreiben davon weltweit 657 Anbieter in 177 Ländern mobile Breitbandnetze auf LTE-Basis. Außerdem führen 35 Betreiber in 4 weiteren Ländern Versuche mit dem LTE-Netz durch. Kommerziell vertriebene Netze mit LTE oder LTE-Advanced gibt es dagegen 442 in 147 Ländern – davon 62 mit TDD-Technik verteilt auf 37 Ländern. LTE-Advanced erfreut sich ebenfalls wachsender Beliebtheit. Schon 142 Anbieter investieren in das schnellere 4G. Derzeit gibt es 95 kommerzielle Netze in 48 Ländern, die LTE-A nutzen. Das folgende Bild zeigt aber auch, dass sich das Tempo langsam abschwächte, mit der neue Netzwerke online gehen. Zumindest hier dürfte also bald eine Sättigung eintreten, dass wohl die meisten relevanten Provider nunmehr schon LTE bieten. Zum Vergleich: 2010 waren es gerade mal 16!

 

Anzahl der LTE-Netze global
VoLTE im Aufwind

Auch digitale HD-Telefonie über 4G bekommt immer mehr Aufmerksamkeit. Zur Zeit arbeiten 111 Netzbetreiber in 52 Ländern an der Einführung von VoLTE. In Deutschland hat Vodafone bereits im März den Startschuss gegeben, bei O2 können erste Kunden ebenfalls schon profitieren. E-Plus entwickelt gerade noch seine VoLTE-Konnektivität, was auch für die Deutsche Telekom gilt.

LTE-Technik FDD gegen TDD

Der auch hier in Europa genutzte 4G-Standard FDD setzt sich weit von TDD ab. Lediglich 62 Telekommunikationsunternehmen in 37 Ländern machen von diesem Verfahren Gebrauch. Immerhin vereinen aber schon 18 Länder beide Techniken in ihrem Netz, wie etwa die Schweden. FDD-LTE ist in 398 Ländern kommerziell im Umlauf, was einem Anteil von 90 Prozent entspricht. Dabei wird die Frequenz von 1.800 Megahertz am meisten eingesetzt. Bislang nutzen 192 Netze dieses Spektrum.

Status der LTE-Endgeräte

Im Januar 2014 waren es noch 1.371 Geräte, die eine 4G-Verbindung aufbauen konnten. Der Stand vom Juni 2015 bescheinigt einen Anstieg auf 3.253 LTE-fähige Produkte. Am meisten werden die entsprechenden Modems in Smartphones verbaut, derzeit gibt es schon 64 Smartphones, die von LTE CAT6 (bis zu 300 Mbit/s) Gebrauch machen können. Dann folgen Router und mobile Hotspots. Auf dem dritten Rang der LTE-Endgeräte befinden sich Tablets.

Wissenswertes zum Thema:

» Vergleich der LTE Tarife
» LTE Angebote Marktübersicht
» LTE Smartphones im Überblick

Quelle & Bild: GSA

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Studien & Prognosen | Schlagwörter: , , , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz