« News Übersicht

Feb 22 2013

 von: FxS

Gerade bei massiver Bauweise herrscht in Gebäuden oft Funkstille. Damit in diesen abgeschotteten Bereichen dennoch telefoniert werden kann, hat Vodafone jetzt eine extrem kompakte Basisstation im Programm. Dabei ist auch die Datenübertragung kein Problem.

 

Der Name verpflichtet: „Vodafone SuperSignal 2820V“ soll bei Privatkunden und Selbstständigen den Mobilfunkempfang auch in Funklöchern ermöglichen. Die einzige Vorbedingung ist ein Internetzugang. Dabei ist bereits ein DSL-Anschluss leistungsfähig genug, um den Aufbau einer UMTS-Funkzelle im Haus zuzulassen. Das Gerät von der Größe einer Steckdose, verfügt über eine Reichweite von maximal 30 Metern und kann acht Gespräche und acht Datenübertragungen gleichzeitig verarbeiten.

Die private 3G-Funkzelle im Haus

Mobile Endgeräte, beispielsweise Smartphones, Tablets oder Notebooks, mit der entsprechenden Eignung für 3G, können mit zu 14,4 MBit/s online gehen. Administrative Rechte sorgen dabei für den Ausschluss unerwünschter Nutzer. So können entweder alle vorhandenen Konsumenten mit Vodafone-Handy auf das Netz zugreifen oder nur ein klar definierter Kreis. Vodafone erklärt die variablen Nutzungsweisen anhand von zwei Beispielen.

 

Während der Besitzer eines Restaurants auch seinen Gästen in der Kegelbahn, im Keller, Netzempfang bieten kann, wird in der Kanzlei, im Bürogebäude aus Stahlbeton, nur ausgewählten Mitarbeitern der Zugriff gewährt. Für das von Sagemcom produzierte „SuperSignal 2820V” werden einmalig 49,90 Euro fällig. Der monatliche Preis der persönlichen 3G-Zelle liegt dann bei 9,99 Euro.

Großer Bruder SureSignal für umfassende Aufgaben

Praxistaugliche Erfahrungen mit Indoor-Funkzellen konnte Vodafone seit August 2012 schon mit dem größeren Vorgänger „SureSignal“, auch SuperSignal 3802V genannt, sammeln. Diese Variante richtet sich an Konzerne und mittelständische Unternehmen. Der Radius beträgt hier 70 Meter, während 28 Telefonate und Datenverbindungen zur gleichen Zeit koordiniert werden können. Diese flexiblen UMTS-Funkzellen kommen zurzeit verstärkt bei Hotelketten (Gäste), Energieunternehmen (Mitarbeiter) und Industriebetrieben, in Werkshallen, zum Einsatz. Auf der CEBIT, vom 5. bis 9. März 2013, steht folgerichtig bei Vodafone, im Pavillon32, alles unter dem Leitmotiv „Vernetzte Power.“

 

Quelle: Vodafone Deutschland

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz