« News Übersicht

Jul 20 2015

 von: A. R.

Der Chiphersteller Qualcomm hat mit MuLTEfire eine neue Technologie vorgestellt, welche die Vorzüge von LTE und WLAN verschmelzen soll. Dabei kann dieses Verfahren als Hotspot einer breiten Nutzerschaft angeboten werden und zudem werden keine Lizenzgebühren erhoben. MuLTEfire könnte die noch vorhandenen Lücken der 4G-Flächenabdeckung auf effiziente Weise schließen.

Qualcomm erweitert LTE-U

MuLTEfire ist eine innovative Weiterentwicklung des lizenzfreien 4G-Standards LTE-U (Unlicensed). Mit dieser Technologie ist es möglich, LTE in denselben Frequenzen wie WLAN zu betreiben. Mit MuLTEfire wird eine Lösung angeboten, die auch als Hotspot angeboten werden kann. Somit finden sich viele Anwendungsgebiete, sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich.

MuLTEfire besser als WLAN

Eine weitere Ähnlichkeit zum bekannten Drahtlosnetzwerk findet sich bei der Reichweite wieder. Das Verfahren soll dieselbe Sendestärke wie WLAN besitzen, jedoch mit schnelleren und stabileren Verbindungen einhergehen. Es werden also zwei Technologien in einem neuen Standard vereint, welcher noch dazu leicht umsetzbar ist. Wer einen WLAN-Hotspot betreibt, kann auch einen MuLTEfire-Hotspot errichten. Dieser agiert unabhängig vom Mobilfunk, wodurch teure Lizenzgebühren an die Netzbetreiber entfallen.

Wo ist MuLTEfire einsetzbar?

Die Hotspots können von Unternehmen ohne Spektrum zur Verfügung gestellt werden und sind offen für alle Mobilfunkgeräte. Somit ist die Technik für alle Institutionen interessant, die aktuell bereits WLAN anbieten. So könnte man zukünftig in Cafés, Restaurants, Flughäfen und Bahnhöfen von MuLTEfire Gebrauch machen. Des Weiteren ist das Verfahren auch für Anbieter vom Festnetz-Internet wie die Telekom oder Kabel Deutschland als Erweiterung für den Router interessant.

Bessere Flächenabdeckung an schwierigen Orten

Wenn es bei stark besuchten Plätzen wie Festivals oder im Fußballstadion knapp mit dem LTE-Empfang wird, rücken die Netzbetreiber an und stellen kleine Basisstationen auf. Somit bekommen die jeweiligen Kunden eine bessere Verbindung, doch MuLTEfire geht einen Schritt weiter. Hotspots mit dem neuen 4G-Standard können von allen Anwendern genutzt werden, egal welchen Netzbetreiber sie haben. Derzeitig befindet sich MuLTEfire noch in einer frühen Testphase. Zunächst muss ein industrieller Standard entwickelt werden.
 
Es ist derzeit noch nicht absehbar, wann MuLTEfire an den Start geht, wir werden die spannende Technologie aber im Auge behalten.

Wissenswertes zum Thema:

» mehr über LTE-Frequenzen erfahren
» Was ist Carrier Aggregation?
» Wie schnell ist LTE?


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Technik | Schlagwörter: , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz