« News Übersicht

Mai 21 2012

 von: Sarah_Klare

Normalerweise erobern neue Technologien zunächst die Metropolen, um dann nach und nach auch auf dem Land Einzug zu erhalten. Bei der mobilen Breitbandtechnologie LTE war das genau anders herum. Aufgrund einer Bestimmung der Bundesnetzagentur, mussten zunächst die ländlichen Gebiete versorgt werden, bevor der Ausbau in den Städten beginnen konnte. In Ballungsräumen wie Düsseldorf oder München wurden schon die notwendigen Basistationen errichtet, nur die Hauptstadt ist bisher unversorgt geblieben. Die Telekom will nun auch hier Long Term Evolution etablieren.

 

LTE für die Hauptstadt

Die Deutsche Telekom will Berlin mit dem mobilen Internetstandard LTE versorgen. Das gab Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme in einem Interview mit dem Tagesspiegel bekannt. „Wir werden in Berlin im Juni mit LTE starten. Das bedeutet, dass wir unseren Kunden dann unterwegs auf dem Tablet oder Laptop eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit bieten können“, erklärt er. Bisher hat die Deutsche Telekom acht Großstädte mit dem mobilen Breitbandinternet versorgt. Dazu gehören Bonn, Hamburg, Frankfurt, Augsburg, Leipzig, Wolfsburg, Köln und München. Bis Ende 2012 will der Konzern 100 der größten Städte in der Bundesrepublik mit LTE versorgen. Ein ehrgeiziges Ziel. Doch nicht nur die Großstädte sollen profitieren. Es ist auch vorgesehen, weiterhin weiße Flecken zu schließen. Niek Jan Van Damme erläutert dazu im Interview mit dem Tagesspiegel: „Wir haben bereits 2000 weiße Flecken in Deutschland versorgt und unsere Reichweite auf 25 Prozent der Bevölkerung ausgebaut. In diesem Jahr schließen wir weitere 1000 Flecken.“

Endgeräte im Sommer

Genaue Informationen zum LTE-Ausbau in Berlin hat die Telekom noch nicht bekannt gegeben. Damit wolle man warten, bis das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt wird, erklärte ein Telekom-Sprecher gegenüber dem Branchenportal Golem. Doch eines ist jetzt schon klar. Die ersten LTE-fähigen mobilen Endgeräte wird die Telekom im Sommer auf den Markt bringen. Damit lässt sich der Bonner Konzern gegenüber Konkurrent Vodafone viel Zeit. Vodafone hat bereits zur CeBit das erste LTE-fähige Smartphone (HTC Velocity 4G) vorgestellt und mit dem Samsung Galaxy S II LTE mittlerweile das zweite LTE-Handy auf dem Markt. Hier sieht van Damme allerdings kein Problem. „Ich denke, dass LTE wegen der großen Bandbreite erst einmal für die Nutzer von Tablets und Laptops interessant ist“, sagt er im Interview mit dem Tagesspiegel.

Wissenswertes zum Thema:

» LTE Karte
» Vergleich der LTE Tarife

Quelle: Der Tagesspiegel, Golem



1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner