« News Übersicht

Okt 07 2011

 von: Sarah_Klare

Schlag auf Schlag flattern die Meldungen ins Haus. Nach den drei Nachbarländern ist nun auch in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen der LTE-Ausbau reif für die nächste Stufe.

Bundesnetzagentur zufrieden

Die Frequenzen im 800-Megahertz-Bereich wurden von den Telekommunikationsanbietern Telekom, Vodafone und O2 in den drei Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Hessen wie vereinbart ausgebaut. Das gab die Bundesnetzagentur vor wenigen Tagen bekannt. Damit wurde die Versorgungspflicht erfüllt und nun können sich Provider neuen Projekten widmen. Doch was heißt Versorgungspflicht überhaupt? Mit der Ersteigerung der LTE-Frequenzen im Frühjahr 2010 haben sich die Mobilfunkanbieter verpflichtet zunächst bestimmte Regionen mit dem drahtlosen Breitbandinternet zu versorgen. Dabei wurden verschiedene Prioritätsstufen festgelegt. Oberste Priorität hatten Städte und Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern, die bisher keine Breitbandalternative wie DSL-Kabel vorweisen konnten. Eine Übersicht von Orten nach Prio-Stufen, finden Sie hier auf dieser Karte zum LTE-Ausbau. 90 Prozent dieser Gemeinden mussten die Anbieter zunächst mit den 800-Megahertz-Frequenzen versorgen. Und diesen Auflagen wurde nun Genüge getan.

Bereits sechs Bundesländer ausgebaut

Die Versorgungsverpflichtung ist damit in mittlerweile sechs Bundesländern erfüllt. In Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Baden-Württemberg, Bayern und Hessen ist schnelles surfen nun auch für große Teile der ländlichen Bevölkerung möglich. Zumindest sofern die errichteten LTE-Anlagen auch schon zu Nutzung frei geschaltet sind. Der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, sieht das als eine positive Entwicklung: „Ich freue mich, dass nur zwei Wochen, nachdem im Saarland die Versorgungsverpflichtung erfüllt worden ist, vier weitere Bundesländer folgen. Das zeigt, dass die Unternehmen nach der Versteigerung schnell mit dem Breitbandausbau begonnen haben und dieser zügig voranschreitet.“

Wann flächendeckender LTE-Ausbau?

Mit dem schnellen voranschreiten des LTE-Ausbaus in den ländlichen Gebieten, stellt sich natürlich die Frage, wann in den anderen Ländern und bundesweit eine flächendeckende Versorgung mit LTE-Technologie zu erwarten ist. Nach Annahmen der Bundesnetzagentur könnte bereits 2013 ein deutschlandweites LTE-Netzwerk existieren. Dafür spricht natürlich, der finanziell lukrative Ausbau in Ballungsräumen, der von den Providern jetzt in Angriff genommen wird. Ländliche Gebiete, die bisher auf der Strecke geblieben sind werden aber wohl auch dann nicht berücksichtigt, denn lohnenswert ist ein teurer Netzaufbau hier kaum. Matthias Kurth ist trotzdem zuversichtlich: „Ich gehe davon aus, dass die Frequenzen auch nach der Freigabe in diesen Bundesländern effizient genutzt werden, damit die Breitbandversorgung noch weiter verbessert wird.“

Quelle: Bundesnetzagentur

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





2 Kommentare zu “Bayern, Baden-Württemberg und Hessen mit LTE800 versorgt”

  1. Sigi sagt:

    Also, für mich ist LTE ein Segen. Ich bekomme eine 9000er Verbindung und werde nach 10GB gedrosselt, die ich aber nie ausschöppfe.

  2. TizZ sagt:

    Bei uns ist seit kurzem auch LTE verfügbar zwar das schlechteste was es gibt (3600 von Vodafone) aber immerhin etwas. Aber wechseln werde ich zu 100% nicht. Ich bleibe lieber bei meinen fast 1000 DSL und werde dann nicht gedrosselt. Wir haben ja so mit 1000 DSL schon einen Datenvolumen von fast 50gb im Monat (Ja, bei 4 Personen die im Internet sind geht das sehr sehr schnell)
    Aber eine Frechheit ist es ja schon, das man mal wieder nur das Schlechteste bekommt. Und LTE finde ich auch keine Alternative zu einer 100k Leitung. Es ist eigentlich eine Verarsche!
    Wir haben heute den 8.10. und laut Fritz Box habe ich schon ein Datenvolumen von 11GB! Dass heißt schon ca. am 4.10. hätte ich die 5gb die mir Vodafone zur Verfügung stellt aufgebraucht.
    Und von da an würde ich mit 1/3 meiner jetzigen Geschwindigkeit surfen. Und dafür dann auch noch 30€ (und 40€ nach 2 Jahren) zu bezahlen finde ich eine Frechheit und Abzocke! Für das gleiche Geld würden andere bei Kabel BW eine 100k Leitung bekommen (natürlich ohne Drosselung).

Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz