« News Übersicht

Nov 28 2020

 von: M_Schwarten

Nach Computer Bild hat nun auch die Fachzeitschrift CHIP ihren Netztest für das Jahr 2020 veröffentlicht. Auch hier gibt es wieder viele spannende Erkenntnisse, die wir nachfolgend zusammenfassen.

 

Aufwendiges Testverfahren

Der Aufwand, den CHIP jedes Jahr für seinen Netztest betreibt, ist enorm. Das war auch 2020 nicht anders. Insgesamt wurden 9.953 km mit dem Auto und 2.085 km mit dem Zug zurückgelegt. Dazu kommen 95 Stunden, in denen zu Fuß mit Messtechnik in einem Rucksack auf dem Rücken die Innenstädte erkundet wurden. Hierfür wurden fünf Metropolen, 10 Großstädte und 20 Kleinstädte besucht. Zusätzlich erfolgt die Crowdsourcing-Auswertung der Nutzer der App von CHIP. Hierdurch kommen noch einmal 2,25 Millionen Smartphones, 4 Milliarden Samples und 261.000 Quadrakilometer Abdeckung hinzu. Diese Daten fließen dann allesamt in die Ergebnistabelle ein, deren wichtige Punkte wir nachfolgend erläutern.

Gewohnter Sieger

Beim Netztest von CHIP, wie zuletzt auch bei Computer Bild, geht die Deutsche Telekom als Sieger hervor – und ist damit laut CHIP auch 2020 der beste Mobilfunkanbieter in Deutschland. Der Konzern erreicht eine Gesamtnote von 1,28. Der Netzbetreiber überzeigt in nahezu allen Belangen und ist in den Kriterien Internet, Telefone, Verfügbarkeit und 5G den beiden Mittbewerbern überlegen – wenn teils auch nur knapp.

 

Im Test haben 99,62 Prozent der Downloads und 99,69 Prozent der Uploads erfolgreich funktioniert. Die mittlere Downloadgeschwindigkeit lag bei 86,17 Mbit/s, die mittlere Upload-Transferrate bei 37,23 Mbit/s. Bei der Mobiltelefonie wurden 99,68 Prozent der Anrufe erfolgreich verbunden und waren nach durchschnittlich 3,26 s aufgebaut. Auch hinsichtlich der Erfolgsquote für WhatsApp-Calls war die Telekom, zusammen mit O2, mit 99,62 Prozent führend. Die LTE-Verfügbarkeit der Telekom lag im Schnitt bei 97,4 Prozent in der Stadt und bei 93,4 Prozent auf dem Land. Gar kein Netz kam nur in 0,443 Prozent der Fälle vor.

 

Die 5G-Verfügbarkeit liegt in den Städten (dank DSS = Dynamic Spectrum Sharing) bereits bei 95,3 Prozent. 5G auf der leistungsstarken Frequenz von 3,6 GHz wird allerdings nur in 16,3 Prozent der Fälle offeriert. Die durchschnittliche 5G-Verfügbarkeit außerhalb der Städte beträgt 80,6 Prozent. Hier (3,6 GHz) konnten die Tester immerhin eine mittlere Transferrate von 466,4 Mbit/s ermitteln.

Platz 2 geht an Vodafone

Auf Platz 2 kommt, wie zuletzt ebenfalls meist üblich, Vodafone mit der Note 1,38 ins Ziel. Der Konzern schneidet in allen vier Kategorien etwas schlechter ab, liegt aber (abgesehen von 5G) meist recht knapp hinter dem Testsieger Telekom. Die mittlere Downloadrate rangiert mit 63,89 Mbit/s gut 20 Mbit/s unter dem Telekom-Niveau. Beim durchschnittlichen Uploadspeed ist man mit 30,26 Mbit/s (deutlich) deutlich näher an der Telekom. Ansonsten liegen auch die meisten anderen Messwerte knapp hinter dem Bonner Konkurrenten.

 

Die LTE-Verfügbarkeit in der Stadt ist mit 97,0 Prozent auf Augenhöhe, auf dem Land mit 91,5 Prozent nur knapp zurück. Allerdings ist die Highspeed-Abdeckung etwas schlechter. Hinsichtlich dem 5G-Durchschnittspeed kann die Vodafone sogar den besten Wert erreichen, liegt hier bei 504,3 Mbit/s über die 3,6-GHz-Frequenz knapp vor der Telekom. Allerdings ist die Verfügbarkeit deutlich schlechter – vor allem auf dem Land. In der Stadt lag die 5G-Quote insgesamt bei 43,8 Prozent, mit 3,6 GHz bei 16,5 Prozent. Außerhalb der Städte deckt Vodafone bisher aber nur 14,7 Prozent mit 5G ab. Dennoch sind das alles durchaus solide Werte, wenn man bedenkt, dass 5G erst vor einem Jahr gestartet ist.

O2 holt auf

Bereits vor wenigen Tagen hatten wir berichtet, dass O2 der größte Sprung beim CHIP Netztest 2020 gelungen ist. Das ist aber aufgrund des großen Rückstands in den vergangenen Jahren auch nicht so verwunderlich, sondern eher dringend nötig gewesen. Mit der Note 1,59 kommt O2 auf den gewohnt dritten Platz, konnte aber den Rückstand zu den Konkurrenten im Vergleich zum Vorjahr deutlich verringern und die eigene Note gewaltig verbessern.

 

Bei Internet und Telefonie hängt man nur noch leicht hinter der Konkurrenz. Bei der Verfügbarkeit gibt es einen größeren Rückstand, beim erst angelaufenen 5G-Ausbau noch mehr. Die Erfolgsquoten für Downloads (99,24 Prozent) und Uploads (99,22 Prozent) sind nur knapp hinter der Telekom und Vodafone. Die Downloadgeschwindigkeit ist mit im Schnitt 44,74 Mbit/s aber nur gut halb so schnell wie bei der Telekom. Uploads klappen im Mittel mit 25,5 Mbit/s, was rund ein Drittel langsamer ist als bei der Telekom.

 

Bei der Telefonie liegt O2 mit 99,31 Prozent erfolgreicher Verbindungen nur 0,3 Prozent hinter den beiden Wettbewerbern. Allerdings dauert der Verbindungsaufbau im Schnitt eine Sekunde länger (4,27 Sekunden). Am schlechtesten schneidet O2 – abgesehen vom gerade erst angelaufenen 5G-Ausbau (7,3 Prozent Highspeed-Abdeckung in der Stadt, 1 Prozent auf dem Land) – bei der LTE-Verfügbarkeit ab. Mit 94,5 Prozent in der Stadt ist die Marke von Telefónica Deutschland schon durchaus wettbewerbsfähig. Auf dem Land kommt der KOnzern aber nur auf 78,7 Prozent und hängt hier immer noch weit zurück. Die Schwäche bleibt also weiterhin die Abdeckung auf dem Land damit dem Großteil der Fläche Deutschlands, was auch an vielen roten Flecken auf der LTE-Landkarte erkennbar ist.

 

Allerdings tut O2 zuletzt sehr viel, um den Rückstand weiter zu verkleinern. Dies wird auch in dem Test sichtbar, wo man die LTE-Verfügbarkeit auf dem Land von unter 65 Prozent im April 2020 auf über 75 Prozent im September 2020 gesteigert hat. Insgesamt hat O2 seine Netzte um fast 25 Prozent erweitert, während Vodafone mit knapp unter 7 Prozent und die Telekom mit unter 5 Prozent aufgrund der bereits guten Netze weniger Veranlassung hatten.

Interessante Ergebnisse

Neben den Bewertungen der einzelnen Anbieter liefert der CHIP Netztest 2020 auch wieder spannende Einblicke. Wer mit dem ICE durch Deutschland reist, ist mit der Telekom am besten bedient. Hier kommen die Bonner auf die Note 1,53. während die anderen beiden Unternehmen mit 1,76 Prozent (Vodafone) bzw. 1,79 (O2) einen kleinen Respektabstand aufweisen.

 

Auch in allen fünf Großstädten aus dem Test hat die Telekom die Nase vorne. Sie bietet in Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf und Frankfurt am Main die beste Leistung und die besten Noten. In Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt zeigt sich mit Vodafone auf Platz 2 und O3 auf Platz 3 das gewohnte Bild bzw. die übliche Reihenfolge. In München kann O2 hingegen sogar fast mit der Telekom mitthalten und verweist Vodafone mit Abstand auf Platz 3.


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Studien & Prognosen | Schlagwörter: , , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz