« News Übersicht

Mrz 06 2018

 von: A. R.

Endlich wurden die Gebete der Congstar-Kunden erhört: das LTE-Netz lässt sich nun bei diesem Mobilfunkanbieter abseits des Homespots nutzen. Ab sofort erhalten Neu- und Bestandskunden der unabhängigen Telekom-Tochter auf Wunsch dank 4G einen verbesserten Empfang und eine höhere Bandbreite. Allerdings verlangt Congstar für diesen Luxus einen Aufpreis von fünf Euro.

Ende der Mobilfunk-Steinzeit: Congstar hat mobiles LTE

Screenshot congstar.de

Der in Darmstadt ansässige Discounter erfreut sich großer Beliebtheit – und das obwohl die Kunden größtenteils nur mit UMTS unterwegs waren. Seit 2004 gibt es Congstar (damals noch congster) schon, sechs Jahre später folgte die LTE-Einführung in Deutschland.

 

Bis die Telekom-Tochter mit dem vierten Mobilfunkstandard in Berührung kam, dauerte es schließlich noch sechs Jahre. Im Herbst 2016 wurde der Homespot getaufte Festnetz-Ersatz eingeführt. Hier gibt es LTE, allerdings nur im Tarif Homespot L, wobei die Bandbreite auf maximal 40 bit/s beschränkt ist. Nun hält der 4G-Datenfunk auch in den Allnet-Flats Einzug. Die Teilnehmer müssen jedoch fünf Euro im Monat für die LTE-Nutzung zahlen.

In welchen Tarifen gewährt Congstar LTE?

Das Angebot wurde zunächst für die Offerten Allnet Flat und Allnet Flat Plus (auch in der flexiblen Ausgabe) realisiert. Bei ersterem handelt es sich um ein Paket, das aus Flatrates für Telefonate und SMS in alle deutschen Netze und 3 GB Datenvolumen besteht. Der Tarif an sich schlägt mit 20 Euro monatlich zu Buche. Die Variante Allnet Flat Plus bietet 8 GB Datenvolumen für 30 Euro pro Monat. Mit der sogenannten Highspeed Option wird die höchstmögliche Bandbreite von 25 Mbit/s (UMTS) auf 50 Mbit/s (LTE) monatlich beschleunigt. Klasse: der Upload-Speed ändert sich zugleich von 5 Mbit/s auf 25 Mbit/s. Der Temposchub lässt sich alle vier Wochen kündigen.

In welchen Tarifen muss noch auf LTE verzichtet werden?

Leider sind die oben geschilderten Tarife die einzigen beiden Pakete bei Congstar, die momentan außerhalb des Homespots 4G-Zugang bieten. Der mit 1 GB ausgestattete Smart, die Datentarife Daten S, Daten M und Daten L, das konfigurierbare „Congstar wie ich will“, sowie die Prepaid-Angebote werden nicht bedacht. Mehr hier unter www.congstar.de.

Unser Fazit

Offensichtlich hat man eingesehen, dass eine 100prozentige Verwehrungshaltung gegenüber LTE längst nicht mehr zeitgemäß ist. Wer nun aber erwartet hat, auch mit den günstigen Prepaid- oder Basis-Tarifen 4G zu erhalten, wird leider abermals enttäuscht. Und auch die Option bei den Allnetflats macht nur bedingt Sinn. Weniger wegen der relativ geringen Datenrate von maximal 50 MBit, dass ließe sich verschmerzen. Aber mit 25 Euro (Allnet Flat) bzw. 35 € monatlich (Allnetflat Flat Plus), sind die Pakete wahrlich keine Schnäppchen mehr. Denn bei MagentaMobil Start, gibt es eine Prepaid-Allnetflat im Telekomnetz und LTE-Max schon ab 24.95 €. Das günstigste Vergleichsangebot direkt von der Telekom (MagentaMobil S) kostet zwar 34.95 € monatlich, wartet aber ebenfalls mit LTE-Max und Hotspot-Flat auf. Echte Vorteile ergeben sich also unserer Meinung nach nicht. Bestandskunden können die LTE-freie Zeit (ggf. bis zum Wechsel) gut überbrücken, ein Umstieg nur deswegen lohnt aber offensichtlich nicht.

Wissenswertes zum Thema:

» congstar Homespot im Test
» alle congstar Tarife
» hier gehts zu congstar
» Welches Netz nutzt congstar?


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


Congstar führt LTE-Zugang als kostenpflichtige Highspeed Option ein: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...




Comments are closed.

Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz