LTE Demonstrationen und Tests in der Übersicht

Oder: Der lange Weg zum einsatzfähigen 4G-Netz für die Verbraucher (Historie)


Mit LTE/4G (Long Term Evolution) startete 2011 die Mobilfunktechnologie der Zukunft. 4G versprach im Vergleich zu den Vorgängern der dritten Generation (3G) (UMTS und HSDPA) wesentlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und kürzere Verbindungszeiten. Angestrebt wurden zunächst Datenraten von bis zu 150 MBit/s beim Download und 50 MBit/s beim Upload. Mit neusten Varianten können jedoch noch weit höhere Werte erzielt werden, genauer gesagt 500 MBit und mehr!

Doch LTE entstand nicht über Nacht. Um neue Technologien marktreif zu machen, braucht es Zeit und viele Tests. Schritt für Schritt wurde so auch der Mobilfunkstandard der vierten Generation in die Tat umgesetzt bzw. ist in einigen Punkten immer noch im Stadium der Entwicklung. Denn der LTE-Standard ist, wenn man so will, nie "fertig". Selbst nach der Einführung der 5. Generation, also "5G" im Jahr 2019, haben die Mobilfunkingenieure noch einiges vor. LTE wird also parallel zu 5G immer noch weiterentwickelt.

Dabei erreichten einige Pioniere-Unternehmen, die sich schon früh der Entwicklung von LTE verschrieben haben, immer wieder Meilensteine auf dem Weg hin zum ersten kommerziellen Einsatz von LTE im Jahre 2010/11. Nach und nach demonstrierten die Wegbereiter im Laufe der Zeit stetig die neusten LTE-Entwicklungen- und Technologien.

Hier an dieser Stelle möchte LTE-Anbieter.info Ihnen den Weg von den Anfängen des "Long Term Evolution", bis hin zum Start des weltweit ersten kommerziellen LTE-Netzes präsentieren. Aber auch darüber hinaus werden wir den Werdegang aufzeichnen. Sie können so leichter die Vita anhand der wichtigsten Meilensteine (Fokus Deutschland), bis zum heutigen Tag nachvollziehen.


  • September 2006: Nokia Siemens Networks zeigt in Zusammenarbeit mit der Nomor Research GmbH erstmals einen Emulator eines LTE-Netzes mit Live-Applikationen. Um die bei LTE sehr hohen Datenübertragungsraten zu demonstrieren, wurden zwei HD-Videos zu zwei Nutzern übertragen. Dabei liefen die Videos stabil, trotz dass sich einer der Nutzer an den Rand des Empfangsbereiches bewegte. Außerdem wurde gezeigt, wie zwei LTE-Nutzer online zusammen spielen. Bei Online-Gaming sind die Latenzzeiten die größte Herausforderung, weil es nur sehr geringe Verzögerungen geben darf und die möglichen Reaktionszeiten der Nutzer sehr kurz sein müssen. Diese Demonstration bewies, dass das LTE-Netz dieser Herausforderung gewachsen war.

  • Dezember 2006: Auf der ITU TELECOM WORLD in Hong Kong, einer internationalen Telekommunikations-Messe, wird erstmals ein LTE-Demonstrator präsentiert. Dies zeigt den ersten vollständigen Übergang von HSDPA zu LTE.

  • Februar 2007: Auf Europas größter Mobilfunkmesse demonstriert Ericsson weltweit erstmals LTE mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 144 MBit/s. mehr...

  • Mai 2007: Nokia Siemens Networks gelingt es in Zusammenarbeit mit dem Heinrich Herz Institut die Uplink-Datenrate bei LTE zu verdoppeln. Dabei setzen sie das Virtual MIMO (Multiple Input Multiple Output)-Verfahren ein. mehr...

  • November 2007: Infineon präsentiert seinen SMARTi® LTE, den weltweit ersten RF-Transceiver (Funk Sende- und Empfangsgerät) der LTE unterstützt. Der CMOS-Chip misst nur 5x5 mm und soll für zukünftige LTE-Feldversuche zum Einsatz kommen. Dabei kann der Chip in allen Hochfrequenzbereichen eingesetzt werden.

  • Februar 2008: Ericsson demonstriert erstmals eine LTE-Übertragung sowohl im Frequency Division Duplex Modus (FDD) als auch im Time Division Duplex Modus (TDD) über ein und dieselbe Plattform. mehr...

  • April 2008: Ericsson veröffentlicht seine Plattform M700, die weltweit erste LTE-Plattform. Dabei handelt es sich um ein LTE-Chipsatzmodul für mobile Endgeräte, welches Datenraten von 100 MBit/s beim Download und 50 MBit/s beim Upload ermöglichen soll. mehr...

  • April 2008: LG Electronics und Nortel demonstrieren zum ersten Mal, wie LTE auch in einem sich schnell bewegenden Auto empfangen werden kann. Trotz einer Fahrtgeschwindigkeit von 110 km/h, konnten Downlink-Datenraten von 50 MBit/s erreicht werden. Damit ist der erste Schritt vom stationären hin zu echtem mobilen Empfang bei LTE getan.

  • November 2008: Motorola gelingt die weltweit erste LTE-Daten-Session im 700 MHz-Bereich. Bei dem Test wurden Videos gestreamt und Applikationen ausgeführt, die hohe Datenraten benötigen. Dieser Frequenzbereich ist speziell für den Einsatz von LTE in der "Digitalen Dividende" in Amerika interessant, also die Frequenzen, die durch die Digitalisierung des analogen terrestrischen Rundfunks frei geworden sind. Der verwendete 700 MHz-Funk-Sender kann laut Motorola auch so modifiziert werden, dass er auch für die Frequenzen von 790 MHz bis 862MHz (die europäische "Digitale Dividende") eingesetzt werden kann.

  • Dezember 2008: LG entwickelt den weltweit ersten LTE-Modemchip für Mobiltelefone. mehr...

  • Februar 2009: Auf dem Mobile World Congress, der größten europäischen Mobilfunkmesse, präsentiert Huawei die weltweit erste einheitliche FDD/TDD-LTE-Lösung (FDD = Frequency Division Duplex Modus; TDD = Time Division Duplex Modus). Damit können die Netzbetreiber das Frequenzspektrum am effizientesten ausnutzen, und somit ihren Kunden qualitativ hochwertiges, mobiles Internet, bei gleichzeitig sehr geringen Kosten, bieten.

  • November 2009: Alcatel-Lucent zeigt die weltweit erste LTE-Datenverbindung im Frequenzbereich der "Digitalen Dividende" (800 MHz). mehr...

  • Dezember 2009: Ericsson und TeliaSonera starten das weltweit erste LTE-Netz in der Stockholmer Innenstadt. Dabei erreichen die Downlink-Raten in der Praxis allerdings nie mehr als 12 MBit/s und die Uplink-Raten 5 MBit/s. mehr...

  • Januar 2010: Nokia Siemens Networks und LG Electronics demonstrieren die maximal mögliche Datenrate von 100 MBit/s bei einem Klasse 3 USB-Drahtlos-Modem. mehr...

  • Februar 2010: Auf dem GSMA Mobile World Congress zeigt die Deutsche Telekom den weltweit ersten Multi-City-LTE-Test. mehr...

  • April 2010: LTE-Auktion für die Nutzfrequenzen in Deutschland startet. mehr...

  • April 2010: Das Forschungsprojet "EASY-C" präsentiert auf einem Workshop in Dresden neue Forschungsergebnisse zu LTE-Advanced und demonstriert gleichzeitig eine Vielzahl an Live-Demonstrationen. mehr...

  • April 2010: In NRW geht eine weitere LTE-Basisstation zu Testzwecken online. Untersucht werden soll vorrangig eine mögliche negative Implikation durch LTE auf DVB-T und Kabel-TV. mehr...

  • Mai 2010: Die Firma „Teracue“ demonstriert die Leistungsfähigkeit von LTE auch für Nicht-Endkunden-Anwendungen. Also für Firmen oder Events. Konkret wurde die Übertragung einer Segelregatta per LTE realisiert. mehr...

  • Juni 2010: Der chinesische Netzausrüster Huawei demonstriert in einem Hochgeschwindigkeitszug LTE mit bis zu 50 MBit/s. mehr...

  • Juli 2010: Alcatel-Lucent veranstaltet eine LAN-Party per LTE und demonstriert auch für Gamer die Leistungsfähigkeit der neuen Technik. mehr...

  • September 2010: Sowohl die Deutsche Telekom, als auch Vodafone präsentieren auf der IFA die Leistungsfähigkeit von LTE einem Livepublikum. Sehen Sie dazu auch unseren Mitschnitt der Vodafone-Pressekonferenz sowie die einzelnen Meldungen zur IFA [1][2].

    Neben den Demonstrationen der LTE-Technik auf der Cebit, beginnen unter Hochdruck die Ausbauarbeiten bzw. Umrüstungen für LTE. Alle Anbieter verkünden die Inbetriebnahme der ersten Sendemasten.[1][2][3]

  • Oktober 2010: Nokia Siemens Networks: LTE-Test in Taiwan bei 245 km/h[1], Alcatel Shanghai Bell stellt erstes TD-LTE Auto vor

  • Dezember 2010: Erste Telekom Pilotkunden testen LTE Netz [mehr], HDTV via LTE: O2 demonstriert Leistungsfähigkeit von LTE mehr...

  • Februar 2011: Südkorea testet LTE Advanced, erstes fahrtaugliche LTE Auto von Audi vorgestellt

  • Februar 2011: O2 startet in Oberbayern einen weiteren Testbetrieb im Rahmen eines "Friendly User Trials“. Interessenten können am Test kostenlos teilnehmen. Mehr...

  • April 2011: Indien will ebenfalls rasch LTE-Netze ausbauen. Mehr...

  • Mai 2011: Wie einige Wochen zuvor schon angekündigt, nimmt Eplus nun endlich auch den Testbetrieb für LTE auf.

  • Juni 2011: LTE Advanced wird noch deutliche schneller. Ericsson demonstriert in Schweden abermals das Potenzial des LTE-Nachfolgestandards. Unter Realbedingungen demonstriert das Unternehmen Downloadraten von über 900 MBit. Mehr...

  • Oktober 2011: O2 Telefónica demonstriert erneut LTE in einem fahrenden Auto mit Downloadraten von bis zu 70 MBit. Mehr...

  • Oktober 2011: E-Plus richtet in Chemnitz ein Testnetz ein, bei dem LTE künftig mit "echten" Nutzern studiert werden soll. Mehr...

  • November 2011: Die Swisscom richtet in der Schweiz ein LTE-Testnetz ein. Maßgeblich in Ski-Urlaubsorten. Mehr...

  • Dezember 2011: Die Deutsche Telekom demonstriert in München die Übertragung eine HD-Videokonferenz zu einem fahrenden Audi. Mehr...

  • Nachdem sich LTE seit 2011 hierzulande und weltweit durchgesetzt hatte, gingen marketingwirksame Technikdemos sukzessive zurück. 4G war im Alltag angekommen. Ähnlich wie damals, fanden weltweit seit 2017 regelmäßig Demonstrationen zum LTE-Nachfolger 5G statt. Teils im Labor, teils auf Messen, wie dem Mobile World Congress.

    Der Weg hin zu neuen Verfahren und Technologien

    LTE ist mittlerweile in Deutschland „angekommen“ und etabliert. Auch Für mobile Nutzer steht die Technik seither zur Verfügung. Bis zum Jahr 2014 sanken zudem wie erwartet sukzessive die Preise. So sind zum Beispiel Allnet-Flats mit LTE seither billiger, als vor der Einführung von LTE via UMTS. Bereits ab ca. 10-20 € im Monat erhält man nun schon ein Komplettpaket zum Telefonieren und mobilen Surfen am Smartphone. Siehe hier.

    Die Entwicklung der LTE-Technik ist jedoch noch bei weitem nicht zu Ende. Demonstrationen von Weiterentwicklungen gibt es nach wie vor. Etwa in Hinblick auf neue Gerätestandards. 2013 demonstrierte Vodafone auf der IFA erstmals ein funktionierendes VoLTE-Netz zur Telefonie per LTE. Heute nutzt ein Großteil der 4G-Kunden die Technik bewusst oder unbewusst zum Telefonieren in besserer Qualität.

    Das superschnelle LTE-Advanced und LTE-Advanced Pro ebnete seit 2016 den Weg hin zum Nachfolger 5G. Die Verfahren ermöglichen seit 2018 Datenraten von bis zu 1 GBit pro Sekunde (1000 MBit). Mehr zu dieser Technik und dessen Entwicklung finden Sie hier im LTE-Advanced-Spezial.


    5G trat schließlich im Sommer 2019 den Siegeszug auch hierzulande an. Seither wird intensiv am Ausbau gearbeitet. Dennoch wird parallel weiter der 4G-Ausbau intensiviert, da 3G bald komplett weichen soll.



Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz