« News Übersicht

Mrz 05 2014

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Viel wurde in den letzten Jahren spekuliert, wann denn E-Plus (BASE) endlich mit dem LTE-Ausbau beginne und eigene 4G-Tarife vertreibt. Spekulationen, Gerüchte und Dementis gaben sich über Monate die Hand und wurden in der Presse hoch und runter diskutiert. Fast vier Jahre nach der Frequenzauktion, ist es nun soweit. Die Kunden, die superschnell mobil ins Internet möchten, haben nunmehr die Wahl zwischen 4 Netzprovidern und einigen Resellern (siehe Liste). Erfahren Sie hier alles Wichtige zu den Besonderheiten zur LTE-Nutzung via E-Plus.

Kein Angebot als „DSL-Ersatz“

Dass es von Base keine Zuhause-LTE-Tarife geben wird, war absehbar. Schließlich entschied sich E-Plus 2010, nicht in die für den ländlichen Raum prädestinierten Frequenzpakete bei 800 MHz zu investieren. Das firmeneigene Spektrum-Portfolio legt den Schwerpunkt gänzlich auf den LTE-Ausbau in Ballungsräumen. EPlus hält Bänder im Bereich von 1.8 GHz, 2.0 GHz, 2.6 GHz und sogar bei 3.5 GHz vor. Wer also in einem Gebiet wohnt, wo es noch keine festnetzbasierten Breitband-Highspeed-Anschlüsse gibt, sollte sich die Angebote von Vodafone und der Telekom genauer ansehen. Beide bieten stationäre LTE-Anschlüsse als Komplettpaket für Internet & Telefon. Auch die Verfügbarkeit ist mit weit über 50 Prozent bereits sehr gut.

LTE bei BASE
LTE jetzt auch von BASE verfügbar

E-Plus vermarktet seine Endkunden-Tarife bekanntlich über die Marke BASE. Der Fokus liegt klar auf günstigen Allnet-Flats ab ca. 30 Euro und preiswerten Einsteiger-Paketen ohne Telefonflat. Allerdings finden sich auch fünf Angebote für mobiles Internet per Tablet bzw. Surfsticks. Eine Übersicht all dieser Tarife, haben wir für Sie hier erstellt.

Simyo, Aldi Talk & Co.

Auch diverse Drittanbieter setzen auf das E-Plus-Netz und vertreiben unter eigenem Namen Tarifpakete als Reseller. Das populärste Beispiel ist wohl Aldi Talk. Des weiteren sind „Simyo„, Blau, „ay yildiz“ und „vybemobile“ zu nennen. Da das Unternehmen betont, dass die Freischaltung für LTE alle Kunden betrifft, die aufs Eplus-Netz zugreifen, zählen diese daher ebenfalls dazu.

Prepaid- und Postpaid LTE auf Eplus-Basis

Viele Verbraucher warteten sehnsüchtig auf erste Prepaid-Tarife für die LTE-Nutzung. Nun ist es endlich soweit. Die im vorangegangenen Abschnitt genannten Anbieter führen allesamt Angebote ohne Vertragslaufzeit.

Maximale Datenrate

Im Gegensatz zu den Mittbewerbern Telekom, Vodafone und O2, macht Eplus keine konkreten Angaben hinsichtlich der Datenraten im LTE-Netz. In einer Anfrage an die Pressestelle blieb man gewohnt wage: „Die Geschwindigkeiten im Netz hängen von sehr vielen einzelnen Faktoren ab, sodass wir keine Mindest- oder Maximalgeschwindigkeit nennen. Wir gehen aber davon aus, dass wir mindestens die LTE-Geschwindigkeiten der Wettbewerber erreichen, an einigen Stellen sogar überbieten können.“ Was bedeutet das? Nun technisch setzt der Konzern in Deutschland aktuell primär auf das Band bei 1800 MHz. Bei CAT3 und MIMO 2×2 sind damit dem Spektrum von Eplus maximal 50 Mbit/s erreichbar. Wahrscheinlich will man sich zu Beginn nicht allzu weit mit Versprechungen aus dem Fenster lehnen. Wir gehen davon aus, dass dann in den Regionen, in denen Eplus 4G schon ausgebaut hat, durchaus Datenübertragungsraten von mindestens 40 MBit in der Praxis erreichbar sein werden. Zudem werden wir in Leipzig selbst mehrere Tests durchführen und über die Erfahrungen hier berichten.

Erster Speedtest vom 5.3.

Hier ein erster Speedtest, gegen 11 Uhr, direkt vor Ort aus Leipzig. Wie man sieht, rennt das Netz fast am Maximum. Die maximal möglichen 50 MBit/s wurden fast punktgenau erreicht.

Mein LTE-Speedtest

. Der Test lief wohlgemerkt indoor!

Auf die richtige Hardware achten!
Base LTE mit Speedstick

Wie im vorhergehenden Abschnitt schon angedeutet wurde, beschränkt sich der LTE-Empfang im Eplus-Netz aktuell auf das LTE-Band 3 (1800 MHz). Wer also 4G nutzen möchte, braucht zwingend auch Hardware, welche LTE auf 1800 MHz supported. Egal ob Stick oder Smartphone. Achten Sie also beim Neukauf auf diesen Punkt bzw. werfen einen Blick ins Handbuch ihres Hanys, Tablet oder Sticks. Mit unserem Testgerät, einem Speedstick 3, klappte der Aufbau reibungslos.

LTE Netzausbau Status

Eplus verweist darauf, dass der LTE-Ausbau bundesweit erfolgt. Zunächst beschränkt sich die tatsächliche Verfügbarkeit aber auf wenige Metropolen. Im Einzelnen Berlin, Leipzig, Nürnberg und wahrscheinlich auch Düsseldorf. Außerdem noch Teile des Ruhrgebietes. Zu den Plänen hält sich das Unternehmen noch bedeckt. Gegenüber LTE-Anbieter.info äußerte die Pressestelle, dass 4G dort ausgebaut werde, „[…] wo entsprechende Kapazitäten angesichts wachsender Datennutzung zukünftig das Kundenerlebnis im Netz verbessern“. Immerhin: „In absehbarer Zeit erfolgt der Ausbau in Städten wie München, Köln/Bonn, Hamburg, Frankfurt, weitere Städte und Regionen sind geplant.“ Update: Unsere dynamische, nutzergenerierte Karte zum LTE-Ausbau von E-Plus, gibt bereits einen sehr guten Eindruck vom aktuellen Stand…

Highspeed LTE mit Verfallstermin?

Wie schon angedeutet, gibt es zunächst keine speziellen Tarife für die LTE-Nutzung. Vielmehr partizipieren alle gleichermaßen von den Vorteilen, sofern die Hardware und der Standort den Zugriff erlauben. Das sogenannte „Highspeed für jedermann“ Versprechen gilt aber vorerst nur bis 30.06.2014 Was darüber hinaus „passiert“, wollten wir ebenfalls von der Pressestelle wissen. Demnach handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach zunächst eher um einen Marketing Kniff. Es klingt zumindest so, als ob die Aktion dann weiter verlängert wird. Zitat: „Wir sehen jedoch, dass die Initiative ein deutlich positives Echo bei den Kunden findet. Deshalb besteht durchaus die Möglichkeit, dass sie ggf. verlängert wird. Kunden, die sich jetzt für das „Highspeed-für-jedermann“ entscheiden, erhalten auch nach dem 30.06. einen fairen und kostengünstigen Zugang zum mobilen Datennetz.“

Update

Aktuell scheint es noch nicht mit jeder kompatiblen Harware (Stick, Smartphone) und jeder SIM (Aldi etc.) zu funktionieren. Offenbar ist die Umstellung noch nicht komplett abgeschlossen…

Fazit:

Lang mussten sich Eplus-Kunden auf diesen Tag gedulden. Ab sofort steht dem Dreiergespann Vodafone, Telekom und O2 ein gewichtiger Konkurrent gegenüber. Das keine Mehrkosten anfallen, ist eine echte Kampfansage und könnte die Preise für LTE übergreifend purzeln lassen. Lediglich die verhältnismäßig geringe Verfügbarkeit trübt den ersten Eindruck noch. Zudem werden wir noch die Datenraten auf den Prüfstand stellen. Kostenbewusste Kunden finden aber mit Sicherheit nun endlich preiswerte Alternativen auch in Hinblick auf Prepaid-Angebote (mehr dazu in Kürze).


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


E-Plus: LTE-Netz gestartet – alles Wichtige im Überblick: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,75 von 5 Punkten, basieren auf 12 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Eplus, LTE-Anbieter | Schlagwörter: , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner