« News Übersicht

Okt 27 2010

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Schon einmal hat der Eplus-Chef durchblicken lassen, das man LTE erst einmal links liegen lassen möchte und sich auf HSPA+ konzentrieren will. Der Anbieter plant so nicht mehr oder weniger, als das „beste Netz für den Massenmarkt“. Zudem ist man sich sicher, dass kein Kunde wirklich LTE möchte …

Eplus will bestes Netz aber kein LTE

Eplus CEO Thorsten Dirks

Im Zuge der Veröffentlichung der Quartalszahlen am gestrigen Dienstag, verkündete Eplus-Chef Thorsten Dirks, dass Unternehmen plane das „beste Netz für den Massenmarkt“. Zum Einsatz kommen soll dabei allerdings nicht das neue LTE, sondern die bewährte HSPA+ Technik (HSDPA), die immerhin Datenraten von bis zu 21 MBit/s bietet.

Schlau oder arrogant?

Das könnte man sich an dieser Stelle schon fragen. Während die Mitbewerber Telekom, Vodafone und O2 kräftig in das Netz der nächsten Generation investieren, hält man sich bei Eplus vornehm zurück. Zwar hat man erkannt, dass das bisher etwas vernachlässigte Datengeschäft der künftige Wachstumstreiber Nummer 1 sein wird, da Smartphones und mobiles Internet immer mehr boomen. Doch von LTE will man zunächst nicht viel wissen. Vielleicht auch, weil man bei der LTE-Auktion fast leer ausgegangen ist. Auf der anderen Seite spart das Unternehmen viel Geld und kann sich zunächst auf die Nutzung bewährter und vorhandener Infrastrukturen stützen.

Kunden wollen kein LTE!

Das Onlineportal „golem.de“ berichtete vor einigen Tagen, dass der Eplus-Sprecher Guido Heitmann sich wie folgt zum Thema LTE äußerte. „Ich sehe keinen Kunden, der sagt: ‚Ich will LTE haben‘, die wollen alle nur Breitband.“ Das treibt uns dann schon etwas die Äderchen auf die Stirn. Abertausende sehen auf dem Land einen Hoffnungsträger in LTE, um endlich auch am Internetzeitalter zu vertretbaren Preisen und mit hohen Geschwindigkeiten partizipieren zu können. Und Eplus sieht keine Kunden!? Wie sehen Sie das? Sagen Sie uns unten in den Comments oder im Forum, ob Sie die Meinung von Eplus teilen.

“Wenn wir Lust haben…“

Doch es kommt noch besser. Der Konzernsprecher gibt sich als wahrer Magier der Technik. „Wir bauen jetzt HSPA+ und wenn wir irgendwann Lust haben, drücken wir auf den Knopf, und haben dann eine LTE-Station.“ Genial! Warum die anderen depperten Unternehmen dann soviel Aufriss machen …

 

Sicher stimmt es, dass es teils ausreicht ein Softwareupdate einzuspielen, wenn eine moderne Sendeanlage steht. Aber so einfach ist es dann nun auch nicht, ein gutes LTE-Netz weitflächig aufzubauen. Besonders der Part „…wenn wir irgendwann Lust haben…“ ist schon delikat.

Wer braucht schon schnelles Internet!

Wie weit es um solche Aussagen bestimmt ist, zeigt eine Aussage von Herrn Dirks vor fast genau 2 Jahren. „Die meisten Mobilfunknutzer benötigen gar keine schnelle Datenverbindung“. Heute bläst man genau ins andere Horn und will im Datenmarkt stark wachsen. Was soll man dazu noch sagen, außer dass die Führungsriege wohl wahrscheinlich eine gute Chance in der Politik hätte. Um den Weitblick scheint es ebenfalls angesichts solcher Aussagen nicht gut bestellt.

Abstimmen!

Stimmen Sie ab und sagen was Ihre Meinung ist! Hat Eplus recht und es gibt noch keinen Bedarf bei Ihnen, also den Kunden?
»» Hier jetzt voten

Wissenswertes zum Thema:

» HSDPA Tarife
» LTE-Anbieter Übersicht
» LTE Verfügbarkeit prüfen

Quelle: golem.de; Eplus.de
Bild: Eplus Presse

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Hat Ihnen der Beitrag gefallen?)
Loading...


Was meinen Sie dazu?





9 Kommentare zu “Eplus: Kunden wollen kein LTE”

  1. Enrico sagt:

    Ich find es eine Sauerei von Eplus Chef Dirks. Weil solche Aussagen zu treffen, damit schädigt er sich selber. Es gibt andere Netze neben Eplus. Zumal es nicht wirklich Spass macht, mit Eplus zu surfen, wenn nur GPRS zu Verfügung steht. Und das UMTS-Netz kannste knicken. Mach aus einer schnecke einen Leopard. Geht nicht! Soviel zum Thema Eplus. Bin selber Epluskunde und kann nur jeden abraten. Zumindestens im PLZ-Bereich 17121, rund um Loitz Sassen – da geht nix mit Wplus.

  2. rainergra_2010 sagt:

    Die BNA hat sich wohl daran gehalten, was die Europäische Kommission gefordert hat, nämlich Frequenzbänder für weitere Dienste frei zu geben. Und von Marktverzerrung kann eigentlich keine Rede sein. So schreibt teltarif.de: „Auf die Kritik der Wettbewerber reagierte der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, laut Welt Online mit den Worten: ‚Wir bevorzugen niemanden.‘ Es stehe auch den anderen Netzbetreibern frei, entsprechende Anträge zu stellen.“

    Rainer
    BASE-Netzbotschafter

  3. lte-anbieter.info sagt:

    Da fragt man sich aber, was sich die BNA dabei gedacht hat. Andere Unternehmen haben Milliarden hingelegt und Eplus soll jetzt Frequenen (im nahen Frequenzbereich) einfach mal so nutzen können? Oder habe ich da was falsch verstanden? Das wäre ja Marktverzerrung pur und ungerecht.

  4. rainergra_2010 sagt:

    @micha-mille
    Na, wie es aussieht hat sich die Rasselbande schöne neue Förmchen besorgt: „Nach Informationen von „Welt Online“ hat der Regulierer [Bundesnetzagentur] einem Antrag von E-Plus statt gegeben, bisher nur für Sprachtelefonie genutzte 900-Megahertz-Frequenzen auch für drahtloses Breitband-Internet frei zu geben. ….“

    Rainer
    BASE-Netzbotschafter

  5. lte-anbieter.info sagt:

    Sehr schöne Metapher ;-)

  6. Micha-Mille sagt:

    Na klar doch. Thorstens Rasselbande kommt mir vor wie ein Haufen beleidigter Kinder, denen man die Förmchen (LTE-Frequenzen) weg genommen hat und die jetzt rumstänkern müssen um ihren Kumpels zu beweisen, dass man „es den anderen mal so richtig gezeigt hat“.
    Im Kontext der vielen Ankündigungen der letzten Jahre und den daraus resultierenden Wortbrüchen der e-plus Sippe, bin ich nichts anderes gewohnt. Vielleicht werden die ja mal erwachsen, solange sollen sie mal weiter mit (ohne!) Förmchen spielen. :-)

  7. Willy sagt:

    das ist e-plus. sie werden es genau so machen wie beim umts! groß bewerben aber wenn man dann nicht in einer großstadt auf den marktplatz sizt wird man es nie nutzen können, das ist als würde man autos ohne tank verkaufen!

  8. Heinz sagt:

    Wenn der Herr Dirks das beste Netz für den Massenmarkt plant,dann soll er mal langsam anfangen solch Netze wie sie die Telekom und Vodafone hat aufzubauen anstatt solche Sprüche zu klopfen.
    In der Gegend wo ich Wohne ist von Eplus weit und breit nichts zu sehen.Also Herr Dirks,Netze auf/ausbauen und nicht solch einen Qua…erzählen.

  9. Palmi sagt:

    Herr Heitmann darf gerne einmalfür eine Woche mit in unserem Haus wohnen. Mal schauen wie oft er gern etwas im Internet recherchieren möchte und dann jedesmal viel Zeit vertrödelt wegen diesem Schneckeninternet per Modem, nur um was im WWW zu suchen. Oder er müßte mal von hier aus seinen Job für einen Tag per Internet erledigen. Schätze er würde um spätesten 13 Uhr hier abreisen, weil er ohne eine vernünftige Speed nichts gebacken bekommt. Der hat warscheinlich noch nicht einen Arbeitstag hier im weißen Fleck verbringen müssen. Toll Herr Heitmann!!! Um Lichtjahre an der Realität vorbei. Aber Kopf hoch. Auch E-Plus lernt lansam dazu.
    Gruß aus der DSL freien Zone

Kategorie: Allgemein |
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz