« News Übersicht

Jul 15 2016

 von: Daniel Profit

Seit einigen Tagen bietet der Anbieter bei manchen seiner Tarife LTE an. Auch preislich gibt es dazu Unterschiede. Wir haben das aktuelle Tarifportfolio unter die Lupe genommen und erklären die Hintergründe.

Wer ist eigentlich Klarmobil?

Laute und schrille Werbung, dazu interessante Preise. Der Anbieter „Klarmobil“ ist eine Tochtermarke des Anbieters Mobilcom-Debitel und dient zur Bedienung von Sparfüchsen und Schnäppchenjägern. Allnetflats und Minutenpakete werden derzeit in allen 3 Netzen realisiert. Allerdings können Kunden nur zwischen den sogenannten D-Netz oder E-Netz Angeboten auswählen. Um herauszufinden, ob er bei ersteren eine Simkarte im Netz von Vodafone oder der Deutschen Telekom bekommt, bedarf es einer Nachfrage beim Anbieter. Damit das Geschäft der Hauptmarke nicht kanibalisiert wird, dient Klarmobil auch als Plattform für weitere Discounter des Anbieters, wie etwa Freenetmobile. Neben den stark beworbenen Sim-Only-Tarifen, gibt es auch Prepaidtarife und Pakete mit Smartphone.

Was hat es mit den LTE-Tarifen des Anbieters auf sich?

Der Grund, warum manche Pakete den Zugang zum 4G-Netz ermöglichen und manche nicht, ist schnell erklärt. Die Tarife von Klarmobile sind „eigene Kreationen“, man spricht auch von virtuellen Anbietern. Das heisst, dass Netzkapazitäten von den Netzbetreibern angemietet und zu eigenen Konditionen weiterverkauft werden. In der Regel sind die Konditionen des Wiederverkäufers, wie in diesem Fall bei Klarmobil, erheblich besser als beim Betreiber. Ziemlich oft gibt es die gleiche oder sogar mehr Leistung für weniger Geld. Ähnlich wie bei Lebensmitteln von Discountern, die oft von Markenherstellern erzeugt werden.

 

Auch wenn diese Anbieter zumeist rechtlich eigenständige Unternehmen sind und auf den Einkaufspreis nur die Kosten und eine Gewinnmarge nach eigenem Ermessen dazu addieren, können die Netzbetreiber indirekt Einfluss auf die Preisgestaltung und die angebotenen Leistungen nehmen. Geschehen kann dies etwa durch hohe Mietpreise für die Netzkapazitäten oder gar der kompletten Verweigerung bestimmter Leistungen. So ist für viele Unternehmen bis dato keine eigene Tarifgestaltung und Vermarktung von Tarifen mit Zugang zu den LTE-Netzen der Deutschen Telekom oder Vodafone möglich. Im Gegensatz dazu, ist das 4G-Netz von o2 auch für viele andere Anbieter als den Netzbetreiber offen. Wie zum Beispiel Blau oder Aldi-Talk.

LTE bei klarmobil über o2

Damit kann Mobilcom-Debitel bzw. die Tochtermarke Klarmobil Tarife im o2-Netz mit LTE-Zugang anbieten, hat dafür aber bei den Tarifen im Netz von Vodafone oder der Deutschen Telekom nur den veralteten 3G-Netzstandard im Angebot. Alle Tarife des Anbieters hier auf der Homepage von Klarmobile. Mehr über die Hintergründe des LTE-Zugangs bei Telefonica, finden Sie hier.

Vorsicht Falle

Screenshot: Ausschnitt Tariftabelle klarmobil.de

 

Die „normalen“ Tarife im D-Netz bewirbt Klarmobil aktuell mit dem Zusatz „Geschw. vergleichbar mit LTE“. Das könnte man schnell überlesen und interpretieren, der Tarife verfüge über LTE. Vergleichbar sind zwar durchaus die angebotene Datenrate von bis zu 42 MBit. In der Praxis ist das Surfgefühl mit LTE jedoch selbst bei geringeren Geschwindigkeiten etwas besser. Zudem bieten die Netzprovider Telekom und Vodafone bereits mit LTE 225 bzw. bis 300 MBit …

 

» mehr über die Klarmobile Tarife und Angebote erfahren


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


Klarmobil LTE: Wieso wird 4G nicht bei jedem Tarif angeboten?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,36 von 5 Punkten, basieren auf 22 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Allgemein, O2 | Schlagwörter: ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz