« News Übersicht

Sep 25 2019

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Hohe Preise und niedrige Datenvolumina, sind lange Zeit typisch für den deutschen Mobilfunkmarkt gewesen. Mit der Einführung der O2 Free Tarife vor einigen Jahren, hat Telefonica den Trend zu Tarifen mit zweistelligen Volumen und günstigen Preis geschaffen und im Markt für Bewegung gesorgt hat. Genau dieses Angebot vergleichen wir mit den Sim-only-Tarifen der Deutschen Telekom und Vodafone. Auch die Allnet Flat von Congstar haben wir als Gegenüberstellung zu den Netzbetreibertarifen mit einbezogen. Allen gemein ist, eine Allnet-Flat für Gespräche und Nachrichten. Welcher Anbieter hat die Nase vorn?

 

Allnetflats der großen 4 im Vergleich

Vergleichsgrundlage: 30-35 € pro Monat

Alle vier Anbieter haben natürlich mehrere Allnetflats im Angebot. Daher haben wir jeweils das Angebot herangezogen, welches sich preislich zwischen 30 und 35 € monatlich bewegt. Also sozusagen die Kategorie „Einsteiger“ bis „Durchschnittsnutzer“. Einzig die Telekom schert leider etwas aus, da deren Einstiegstarif MagentaMobil S mit rund 37 € monatlich etwas über unserem Limit liegt…

Große Unterschiede beim Internetzugang

Bereits beim inkludierten Datenvolumen unterscheiden sich die Angebote deutlich. O2 spendiert 10 Gigabyte an Daten und ist in dieser Hinsicht der Spitzenreiter im Testfeld. Congstar wartet immerhin noch mit 8 GB auf, allerdings surft man hier zunächst nur mit 3G. Für den LTE-Zugang verlangt die Telekomtochter einen Aufpreis, wie wir noch sehen werden.

 

Mit dem Paket von Vodafone stehen 4 GB zur Verfügung. Bei der Deutschen Telekom sind es dagegen nur 4.5 GB. Überall steht mit LTE Max das technische Maximum an Geschwindigkeit zur Verfügbarkeit. Einzig Kunden von congstar werden weiter durch die Beschränkung auf das 3G-Netz ausgebremst oder müssen für LTE/4G 3 € monatlich extra zahlen.

Drosselung: Welche Unterschiede gibt es?

Hier fällt Vodafone fällt etwas aus dem Rahmen: Durch die Integrierung der „Speed-Go-Mechanik“, sind die Kunden des Anbieters dem Risiko ungewollter Extrakosten ausgesetzt. Glücklicherweise kann dieser Abklatsch der Datenautomatik deaktiviert werden. Gedrosselt wird bei jedem Anbieter mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Vodafone und congstar bremsen die Leitung auf 32 Kbit/s, die Deutsche Telekom liefert immerhin noch 64 Kbit/s. An dieser Stelle glänzt eindeutig die Telefonica, da o2 Free Kunden nach Verbrauch mit 1 Mbit/s weitersurfen können. In unserem ausführlichen O2-Free Test waren wir überrascht, was damit so alles noch möglich ist…

Netzabdeckung und Sonderleistungen

Kunden der Netzbetreiber können auf zahlreiche Extraleistungen zur Optimierung zurückgreifen, etwa WLAN-Calling und VoLTE. Beide Features erhöhen die Erreichbarkeit bei schlechtem Empfang und ersparen das lästige Zurückwechseln in einen anderen Netzstandard, wenn ein Anruf getätigt wird. Congstar bietet diese Extras allerdings nicht, da der Anbieter als sogenannter Discounter sich auf die Kernleistungen, namentlich Telefonieren und Surfen, konzentriert. Diese Selbstbeschränkung geht sogar so weit, dass selbst das mittlerweile erheblich besser ausgebaute LTE-Netz der Telekom nicht mitgenutzt wird. So bleibt Nutzern der „Allnet Flat Plus“ nur UMTS-Funk, welcher in der Abdeckung immer schlechter wird. Wer doch LTE will, muss 3 € mehr im Monat aufbringen und die 4G-Option zubuchen. Für 2020 ist sogar die Abschaltung vorgesehen. In jedem Fall sollte die eigene Netzabdeckung vor Ort überprüft werden. Nur so lassen sich Fehlgriffe bei der Tarif- und Netzauswahl vermeiden. Ein genauer Blick lohnt sich ebenso auf die Serviceangebote der Anbieter.

Service im Anbietercheck

Trotz der Verlagerung zu Servicekanälen, wie Telefon-Hotlines und Onlineportalen, sind die Läden weiterhin gefragt. Da alle deutschen Netzbetreiber eine eigene Ladenkette betreiben, ist das Vorsprechen bei Problemen und anderen Anliegen möglich. Überraschend: Selbst Kunden von Congstar können zur Tarifberatung in einen der vielen Läden der Deutschen Telekom vorbeischauen, haben dort allerdings nicht auf jede Serviceleistung Zugang. Für das Smartphone gibt es zudem von jedem Betreiber eine Anwendung (App), welche die Verwaltung des Vertrages ermöglichen.

 

Bei sonstigen Anliegen ist der Hotline-Kontakt nach wie vor die beste Wahl. Entsprechende Nummern finden Sie hier für Vodafone, hier für die Telekom und hier für congstar im Überblick. Kundenservicekanäle für O2 haben wir hier zusammengefasst.

Preise im Vergleich

Mit den o2 Free Tarifen (www.o2online.de/o2free), wurde am Markt merklich eine Preisschraube in Bewegung gesetzt. Mit monatlich nur 25 Euro Grundgebühr, sind demzufolge congstar (www.congstar.de) in unserem Vergleich am günstigsten – LTE wurde hier schon als Option mit hereingerechnet.

 

Vodafone (www.vodafone.de/red) berechnet rund 25 Euro pro Monat im ersten Jahr, im zweiten Vertragsjahr klettert der Preis auf knapp 30 Euro pro Monat. Auch bei O2 ist man mit 30 € dabei. Deutlich teurer erscheint die Deutsche Telekom (www.telekom.de/magentamobil) mit einem Preis fast 37 Euro in den ersten 24 Monaten. Alle Preise gelten jeweils nur bei Onlinebestellung! (Stand: August 2019).

 

AnbieterTelekomVodafoneO2 congstar
TarifnameM. Mobil SRED XSO2 Free MAllnet Flat
LTE Zugang inklusivejajajanein + 3 €
Datenrate bis 300 MBit500 MBit225 MBit25 MBit (3G)
50 MBit (4G)
Datenvolumen3.5 GB 4.5 GB4 GB10 GB8 GB
Allnetflatjajajaja
Drossel auf64 Kbit32 Kbit1 MBit/s (!)32 Kbit
Datenautomatikneinjaneinnein
unlimitiert Streamenja Stream onja mit Vodafone Passja 1 MBitnein
Netzabdeckungsehr gutsehr gutgut mäßig (3G) /
sehr gut (4G)
VOLTE [?] / WLAN Call[?]ja/jaja/jaja/janein/nein
Preis 1. Jahr36.95 €24.99 €0 € (6 Monate)20
Preis folgend36.95 €29.99 €29.99 €20
Onlinerabatt nutzen» zur Telekom» zu Vodafone» zu O2» zu congstar

 

Bezüglich des Anschlusspreises, hat jeder der hier verglichenen Anbieter einen eigenen Ansatz. Congstar begnügt sich mit einmalig 10 Euro Anschlussgebühr, während Vodafone, O2 und die Deutsche Telekom je mit knapp 40 Euro deutlich mehr Geld verlangen.

Fazit: Prüfung der Tarifbestandteile ist wichtiger als je zuvor

Nach wie vor existieren deutliche Unterschiede im deutschen Mobilfunkmarkt. Auch wenn sich die enthaltenen Tarifvolumen vermehrt vergrößern, bzw. angleichen: Extraleistungen lassen sich die Netzbetreiber noch immer ordentlich bezahlen und schließen Kunden von Drittanbietern systematisch aus.

 

Klarer Sieger in Sachen Preis/Leistung ist in unserem Vergleich der O2 Free M Tarif von o2. Jener bietet am meisten Volumen, hat einen angemessenen Grundpreis und wartet mit einem interessanten Ansatz beim Thema Drosselung auf (1 MBit). Wenn es ein anderes Netz sein soll, bietet sich Vodafone an. Sofern ausreichender Empfang vorhanden, ist der Anbieter eine interessante Alternative zum Tarif der Deutschen Telekom, welcher den höchsten Grundpreis hat und gleichzeitig am Wenigsten bietet.

 

Congstar nimmt in unserem Vergleich eine Sonderstellung ein. Die Angebote sind zwar sehr günstig und man surft ebenfalls im Telekom-Netz. Allerdings sollte man in jedem Fall die LTE-Option zubuchen, da die 4G-Abdeckung mittlerweile deutlich besser ist wie die von 3G. Doch selbst mit 4G surft man mit angezogener Handbremse bei lediglich 50 MBit/s im Internet.

Nützliches zum Thema:

» der große Ratgeber zu Allnetflats
» alle Allnet-Flat Tarife im Vergleich

 

Bild Mann im Feld: © NordStock – Fotolia.com


Top Allnetflats von Vodafone, O2, Telekom & congstar im Vergleich: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,50 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Allgemein, O2, Telekom, Vodafone | Schlagwörter: ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz