« News Übersicht

Mrz 20 2015

 von: R. S.

Auf der Cebit 2015 gab es einige interessante neue Routermodelle zu sehen, sowohl als reine WLAN-Modelle als auch mit LTE-Unterstützung. Und auch wenn die meisten neuen LTE-Smartphones und -Tablets der Hersteller schon auf der CES oder dem MWC vorgestellt worden waren, feierten einige Modelle in Hannover ihre Deutschland-Premiere. Wir stellen die interessantesten neuen Geräte hier noch einmal kurz vor.

AVM mit 5 neuen Fritz!Boxen

Router-Spezialist AVM kam mit gleich fünf neuen Fritz!Box-Modellen zur Messe. Die Fritz!Box 4080 ist als Hochgeschwindigkeits-WLAN-Router für zuhause konzipiert und beherrscht den schnellen WLAN-Standard 802.11ac in der Version Wave 2. Mit jeweils 4×4 MIMO im Multi-User-Modus und neuem Modulationsverfahren, sind so laut Hersteller Datenraten von insgesamt 2,5 Gbit/s möglich.

 

AVM Stand

Diese WLAN-Technik verwendet auch die kommende Fritz!Box Cable, die in Hannover als Prototyp vorgestellt wurde. Am Kabelanschluss sollen mit erweiterter DOCSIS-3.0-Kanalbündelung 1,7 Gbit/s im Download und 240 Mbit/s im Upload erreicht werden. Als WLAN-Hotspot, der von einem LTE-Stick versorgt wird, präsentierte AVM die Fritz!Box 4020. Das Einsteigermodell wird nur 59 Euro kosten, sobald es in den Handel kommt.

 

Messtastand AVM

 

LTE beherrscht auch die Fritz!Box 6820 überraschender weise sogar in allen europäischen LTE-Bändern. AVMs „Reiserouter“ ist kompakter als andere Fritz!Boxen und soll unterwegs als WLAN-Hotspot dienen. Leider ist sowohl bei WLAN-n als auch bei LTE CAT4 Schluss. Immerhin ist die Fritz!Box 6820 aber abwärtskompatibel zu UMTS. Der neue IP-Spezialist im AVM-Portfolio, soll die Fritz!Box 7430 werden. Sie unterstützt VDSL-Vectoring mit bis zu 100 Mbit/s und soll reibungslose Anwendungen wie VoIP oder IPTV gewährleisten.

Viprinet & Huawei

In Hannover vertreten war auch der deutsche Hersteller Viprinet, der seinen Hybrid-Router VPN 200 vorstellte. Mit diesem Multichannel-Modell kann man verschiedene Übertragungswege wie beispielsweise DSL und LTE miteinander kombinieren, um eine stabile Breitbandversorgung zu gewährleisten. Mit dem VPN 200 macht Viprinet der Telekom oder auch Huawei Konkurrenz. Die Chinesen zeigten derweil auf der Cebit ihren neuen mobilen LTE-Hotspot EM720, der bis zu 68 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten soll.

 

Virpinet 200 Hybrid Europe II
Samsung
Galaxy S6

In Hannover waren – unter anderem an den Ständen von Vodafone und Telekom – auch die neuesten LTE-Smartphone-Flaggschiffe zu sehen. So konnten Messebesucher erstmals in Deutschland das neue Samsung Galaxy S6 ausprobieren. Das 5,1-Zoll-Gerät im stylischen Metallgehäuse kommt im April mit Samsungs neuem 64 Bit Octa-Core-Prozessor, maximal 128 GB Speicher und LTE-Advanced der Kategorie 6 auf den Markt. So kann man z.B. bei der Telekom Downloadgeschwindigkeiten bis zu 300 Mbit/s erreichen. Ebenfalls vor Ort war das Schwestermodell Galaxy S6 Edge, bei dem das Display über beide Gehäuseseiten hinaus gewölbt ist. Auf den beiden Rändern können Benachrichtigungen oder Apps angezeigt werden.

HTC

Einer der härtesten S6-Konkurrenten ist das One M9 von HTC, das auf der Cebit zu sehen war. Ebenfalls in ein Metallgehäuse gekleidet, verfügt das M9 über Qualcomms neuen Top-Chipsatz Snapdragon 810, dessen 8 Kerne mit je 2 GHz takten. Der Snapdragon 810 unterstützt zudem LTE CAT9 mit bis zu 450 Mbit/s, auch wenn man hierzulande noch einige Zeit auf diesen Standard warten muss.

ZTE

Der chinesische Hersteller ZTE kam mit dem Modell Star 2 nach Hannover. Das 5-Zoll-Smartphone lässt sich komplett per Sprache steuern und wird mit Android Lollipop und LTE CAT4 ausgeliefert. Ebenfalls mit 5-Zoll-Display sind die neuen ZTE-Modelle Blade 3 und Blade 6 ausgestattet, wobei letzteres über eine Gestensteuerung verfügt. Das Grand S3 kommt mit einem Netzhautscanner, und auch der mobile Android-Beamer SPro2 von ZTE hält eine Überraschung bereit: Er kann nämlich unterwegs dank LTE-Modul als WLAN-Hotspot eingesetzt werden.

Blackberry & Microsoft

Mit dem BlackBerry Leap trat der kanadische Hersteller RIM in Hannover auf. Das reine Touch-Smartphone – also ohne physische Tastatur wie so viele BlackBerry-Modelle – ist als Einsteigermodell mit 5-Zoll-Display und LTE CAT4 ausgestattet und verfügt über diverse Sicherheitsfeatures. Ebenfalls 5 Zoll groß ist das Microsoft Lumia 640. Das Mittelklasse-Smartphone läuft mit Windows Phone 8.1, kommt mit einem Office-Abo für zwölf Monate, beherrscht LTE CAT4 und soll auch als Dual-SIM-Variante nach Deutschland kommen.

Phicomm & Archos

Auch weniger bekannte Hersteller waren auf der Cebit vertreten, so z.B. das chinesische Unternehmen Phicomm. Dessen neues 4,5-Zoll-Smartphone Clue M verfügt über gleich zwei LTE-fähige SIM-Kartenslots und soll nur 99 Euro kosten, wenn es im April auf den deutschen Markt kommt. Die französische Firma Archos hatte nicht nur ihr 5 Zoll großes LTE-CAT4-Smartphone 50 Oxygen+ im Gepäck, sondern auch das 8 Zoll große Tablet 80b Helium, das ebenfalls über ein LTE-Modul der Kategorie 4 verfügt. Darüber hinaus kann das Archos 80b Helium einen Dual-SIM-Kartenslot vorweisen, was man höchst selten bei Tablets findet.

Quellen: LTE-Anbieter.info, IT-Zoom.de

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


Rückblick: Die Geräte-Highlights der Cebit 2015: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner