« News Übersicht

Apr 13 2016

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Anfang der Woche ging ein großes Raunen durch die Mobilfunk-Welt. Einem Interview zufolge, plane Vodafone diese Woche regelrecht eine kleine Revolution. Doch einige Punkte waren unklar und gingen nicht genau aus der Quelle bei RP-Online hervor. Wird das Vodafone-LTE Netz jetzt wirklich für jeden geöffnet? Ganz ohne Mehrkosten? Wir haben nochmal nachgehakt bei der Pressestelle.

 

Am Montag berichteten wir, neben vielen anderen Medien, von einigen Neuerungen welche diese Woche im LTE-Mobilfunknetz von Vodafone anstehen. Eine Kernaussage im Interview mit RP-Online betrifft eine Aussage von Hannes Ametsreiter, Vorsitzende der Geschäftsführung bei Vodafone. Demnach können ab 14. April alle Kunden „mit maximaler LTE-Geschwindigkeit surfen.“ Im Vodafone 4G-Netz sind das momentan immerhin 225 Mbit. Zudem werde man an diesem Termin (morgen) das LTE-Netz für alle Privatkunden öffnen. Wortwörtlich interpretiert hätte das aber etliche (interessante) Konsequenzen gehabt. E-Plus hat schließlich sein LTE-Netz 2014 auch für sämtliche Kunden geöffnet, auch für Drittanbieter, wie Aldi-Talk. Dann können z.B. Otelo oder Lidl-Connect Nutzer ohne Aufpreis mit LTE-Max surfen?! Zudem würde die News bedeuten, dass bei den LTE-Zuhause-Tarifen alle Geschwindigkeitsbeschränkungen fallen. Wir haben bei der Pressestelle wie versprochen noch einmal nachgehakt.

LTE Zuhause Speed bleibt begrenzt

Leider relativieren sich viele im Vorfeld gemachten Hoffnungen. Pressesprecher Thorsten Höpken äußerte sich uns gegenüber wie folgt. Demnach beziehen sich die angesprochenen Änderungen nur auf Vodafone-Mobilfunkverträge. Nutzer der Vodafone LTE-Zuhause Tarife, bleiben hingegen leider „mit Ihrem Festnetzersatz-Anschluss auf maximal 50 Mbit/s eingestellt.“ Bei dieser Tarifgruppe gibt es also demnach doch kein unerwartetes Speed-Plus. Schade!

LTE Max auch für Prepaid

Erfreulich hingegen ist, dass es tatsächlich keine Limitierung mehr bei den Prepaid-Tarifen geben wird. Statt wie bisher maximal 50 MBit, können Callya– und Websessions-Kunden ab 14.4. mit bis zu 225 MBit surfen, sofern vor Ort LTE-Advanced verfügbar ist und das Smartphone mindestens CAT6 beherrscht. Die Neuerung betritt Bestands- und Neukunden. Wir werden morgen direkt einen Speedtest durchführen und schauen, wie sich die Umstellung in der Praxis auswirkt. Außen vor bleibt allerdings „Callya Talk&SMS“.

Drittanbieter weiter ausgegrenzt

Für „alle“ heißt nun leider doch nur bedingt für alle im eigenen Tarifuniversum – anders also wie im Falle Eplus. Konkret bedeutet das: Lidl Connect, Bildmobil, EDEKA Mobil, und die Tochtermarke otelo profitieren nicht von der Änderung und bleiben weiter auf 3G begrenzt.


 Sei der erste, der den Beitrag teilt!


Nachgehakt: Was ändert sich bei den Vodafone LTE-Tarifen?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,33 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





3 Kommentare zu “Nachgehakt: Was ändert sich bei den Vodafone LTE-Tarifen?”

  1. lte-anbieter.info sagt:

    Und Sie die News zu lesen :-) Was steht da genau? Was sagt der Pressestprecher gleich?

  2. densch sagt:

    Lernt doch mal PM zu lesen!

    Zitat: „Vodafone bietet ab dem 14. April in allen Mobilfunktarifen LTE mit maximaler Geschwindigkeit an“.

  3. Matthias Kleber sagt:

    Ob ich mit 16 oder 50 Mbit/s surfe ist mir eigentlich Jacke wie Hose! Die Volumenbegrenzung ist das eigentliche Problem, insbesondere bei den LTE-Zuhause Tarifen.

Kategorie: LTE-Anbieter, Vodafone |
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz