« News Übersicht

Feb 02 2019

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

In Ihrem Blog berichtet die Deutsche Telekom regelmäßig von neuen Erfolgen beim Ausbau von VDSL über Glasfaser, bis hin zu neuen Regionen mit LTE-Empfang. Viel Monate gab es keine Neuigkeiten, doch seit Ende letzten Jahres scheint wieder Bewegung in den Ausbau zu kommen. Wir haben alle neuen Städte und Gemeinden für Sie zusammengefasst.

 

LTE für schnelles Internet daheim und unterwegs

Auch wenn die 4G-Abdeckung des Telekomnetzes offiziell schon bei 98 Prozent aller Haushalte liegt – es klaffen nach wie vor Lücken auf der Abdeckungskarte. Einige Orte bekommen nun erstmals LTE. Das beschleunigt nicht nur das Surfen am Handy, sondern ermöglicht für viele Haushalte überhaupt erst die Teilhabe am Internet mit leistungsstarken Zugängen. Wo kein DSL oder VDSL verfügbar ist, kann LTE die Rolle als Breitbandalternative einnehmen. So bietet einerseits die Deutsche Telekom mit Magenta-Hybrid flotte Zugänge ohne Datenlimit – eine Art Kombination aus DSL und LTE. Aber auch über congstar können Interessenten mit bis zu 50 MBit im Telekomnetz surfen. Dafür stehen seit kurzem bis zu 200 GB monatlich zur Verfügung, was selbst für viele Netflix-Abende reicht. Folgend erfahren Sie, welche Orte neu erschlossen wurden. Ein Verfügbarkeitstest hier bei der Telekom zeigt, was für Tarife gebucht werden können.

LTE Ausbauerfolge im Dezember 2018

Ende letzten Jahres hat die Telekom noch einmal etliche Städte und Gemeinden neu mit 4G erschlossen. Dort per Funk seither LTE Datenraten bis 150 MBit (CAT4) möglich:

  • Bonndorf im Schwarzwald, Dassel, Hüttenberg, Niddatal, Ottenstein, Schlangen

 

In folgenden Gebieten wurden Lücken geschlossen oder Verkehrswege (Autobahn*) angebunden:

  • Emsbüren (Schließung Versorgungslücke), Filsum*, Edesheim*, Laufeld*, Oberlangen*, Siegen (Kapazitätserweiterung), Stadtlohn (Kapazitätserweiterung), Stemwede (Versorgung Bahnlinie), Surberg (Bahnlinie), Willebadessen (Versorgungslücke), Eschweiler (Bahn), Vechelde, Zweibrücken*, Bockenem*, Bottrop*,Rinteln*, Zierenberg*, Boppard + Dülmen (Bahnlinie), Salzkotten*.
  • Blumberg, Hürth, Karben, Nordwalde, Radolfzell, Weiler bei Bingen

Ausbauerfolge im Januar 2019

Seit Anfang des Jahres konnten mehr als ein Dutzend neue Regionen für Datenraten bis 150 MBit (CAT4) angebunden werden:

  • Bad Driburg, Bad Sachsa, Balingen, Gammertingen, Groß Kreutz (Havel), Leonberg, Neunkirchen-Seelscheid, Ochtrup, Oerel, Stegen
  • Boizenburg, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Hameln, Heidenheim an der Brenz, Herdecke, Ibbenbüren, Kappel-Grafenhausen, Kirchehrenbach, Lenningen, Oettingen i.Bayern, Swisttal, Uslar und Versmold.
  • Babenhausen, Freudenberg, Gengenbach, Herzberg am Harz, Hof, Hohenmölsen, Neuried, Wesenberg

 

Nicht zuletzt aufgrund der Auflagen zu 5G-Frequenzauktion, geht auch im Januar der Ausbau von Autohahnen und Landstrassen weiter gut voran. Versorgt wurden neue Infrastrukturen in und um:

  • Altenstadt a.d.Waldnaab, Saarbrücken, Ettlingen, Jülich , Markt Windorf, Nonnweiler, Osnabrück Rheda-Wiedenbrück, Sankt Augustin, Wolfsburg.

Kosten für Internet ohne DSL

Die bereits genannten Hybrid-Tarife der Deutschen Telekom starten bei 39.98 € monatlich inklusive passendem Router. Eine Volumenlimitierung gibt es hier nicht, sie surfen also unbegrenzt wie bei einem regulären DSL-Flatratezugang. Alternativ bieten sich noch die günstigeren congstar Homespot-Tarife an. Bei der Telekomtochter surfen Sie im gleichen Netz. Los geht’s hier aber bereits ab 20 € monatlich, allerdings dann ohne Telefonanschluss.



Telekom: LTE-Ausbau von Ende 2018 – Januar 2019: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...


Was meinen Sie dazu?





2 Kommentare zu “Telekom: LTE-Ausbau von Ende 2018 – Januar 2019”

  1. Redaktion LTE-Anbieter.info sagt:

    Viele 3G-Kapazitäten werden zurückgebaut, vielleicht waren Sie deshalb betroffen? Oder auch via 4G? PS: Aldi ist O2 nicht Vodafone…

  2. Justii sagt:

    LTE-Ausbau?
    Phaaaa, da kann ich ja nur lachen. Früher hatte ich bei mir im Haus guten Telekom Empfang, auch mit leidlich gutem mobilen Internet. Dann war’s aus. Telefonate kaum mehr möglich, an Surfen gar nicht zu denken. Auf Nachfrage bei der Telekom gestand man ein, dass man „überflüssige“ Mobilfunk-Masten in der Region angebaut hatte. Nachdem sich nichts mehr verbessert hat, habe ich zu Vodafone und AldiTalk gewechselt. Mit beiden habe ich Telefonie und mobiles Internet.
    ABER: bislang war bei meinem Schatz Zuhause der Empfang mit der Telekom gut. Seit einiger Zeit allerdings ist praktisch kein Telekom-Empfang mehr vorhanden. Auf Nachfrage hieß es: „Ein Defekt am Mobilfunk-Masten, der umgehend behoben wird“. Doch darauf wartete sie jetzt Monate vergebens. Darauf ist auch sie zu Vodafone und Aldi-Talk gewechselt und alles ist gut. Die alten Telekom-Karten haben wir, auf ein Minimum reduziert, beide noch in einem alten Gerät stecken und beobachten, wie sich der tatsächliche Empfang im Verhältnis zu den vollmundig Telekom-Besprechungen verhält. Deshalb glauben wir der Telekom kein Wort mehr.

Kategorie: LTE-Ausbau |
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Alles zum Datenschutz


banner