« News Übersicht

Jan 13 2022

 von: Redaktion LTE-Anbieter.info

Für fast jeden Alltagsbereich gibt es heute gute Apps. Doch kennen Sie auch schon die besten App-Tools für Ihren Smartphone-Tarif bzw. die Datenverbindung per LTE oder 5G? Die Redaktion von LTE-Anbieter.info hat für Sie die nützlichsten Wegbegleiter im Mobilfunkalltag recherchiert.

Die nützlichsten Apps für LTE/5G

Viele würden hier sicher eine Top-10 Liste erwarten. Aber das wäre Äpfel mit Birnen vergleichen. Denn grob kann man alle infrage kommenden Apps zunächst in vier verschiedene Kategorien einteilen. So gibt es zwar hunderte Apps, die irgendwas mit 4G/5G bieten, auf den zweiten Blick läuft alles nur auf diese vier zurück. Zunächst Applikationen, die sich dem Thema Empfang widmen, dann Geschwindigkeitstest Apps (Speedtest), App für die Mobilfunkanbieterverwaltung sowie diverse sonstige Tools.

1. Apps zur Empfangsqualität- und Signalstärke Analyse

Hier gibt es die größte Auswahl, denn ohne guten Empfang stocken Telefonate und die Internetverbindung lahmt. Gut also, wenn man genau analysieren kann, woran es liegt und wo ggf. in der Umgebung Funklöcher sind. Die meisten bieten Einsteigern wie Profis gleichermaßen nützliche Einblicke zur Empfangssituation vor Ort. Zum Beispiel wo ist ungefähr der nächste Mobilfunkmast, welche Netzanbieter können hier auf welchen Bändern empfangen werden. Für Fortgeschrittene sind zudem diverse Empfangsparameter von unschätzbarem Wert, wie der RSRQ oder RSRP.

 

Die Favoriten, welche ein festen Platz auf unserem Smartphone haben, sind „NetMonitor Cell Signal Loggin App“, „Network Cell Info“ und „Cell Signal Monitor“. Die Netz Cell Info App ist sehr einfach und übersichtlich aufgebaut und auch für Laien gut geeignet. Unter dem „Map“ Reiter, werden die geschätzten Positionen der lokalen Funkmasten dargestellt. Zudem können Sie oben über eine Art Tacho-Anzeige die Empfangsstärke (RSRP) gut ablesen. In der „Messung“ Übersicht wird neben der Empfangsstärke sogar angezeigt, welches Frequenzband bzw. Bänder gerade genutzt werden. Hinweis: Da die Skala negativ ist, sind kleinere Zahlenwerte stets besser. Also -60 dBm ist deutlich besser wie -110 dBm. Mehr dazu hier.

 

Ein heißer Tipp für Profis wäre noch „Network Signal Guru“. Diese App benötigt für alle Funktionen aber Root-Rechte sowie einen Qualcomm-Chipsatz im Handy.

Apps zur Empfangsanalyse Beispiele

Beispiel Screenshots aus Network Cell Info und NetMonitor (rechts)

2. Speedtest-Apps

Es gibt viele Gründe um zu testen, wie schnell der mobile Internetzugang gerade in Wirklichkeit ist. Denn dass was die Mobilfunkanbieter angeben, wie z.B. 500 MBit/s, sind ja nur Maximaldatenraten welche theoretisch unter idealen Bedingungen erreichbar sind. In der Praxis fallen die erzielbaren Werte meist deutlich bescheidener aus. Einerseits befriedigt es natürlich die Neugier, wie schnell der eigene Tarif ist. Allerdings hängen die Messwerte nicht nur vom Standort ab (z.B. Entfernung zum Mast). Entscheidend ist z.B. auch, wie viele andere Nutzer sich gerade eine Funkzelle teilen und mit welcher Last. Am frühen Abend fallen die Datenraten daher meist deutlich niedriger aus als 9 Uhr früh. Ein Speedtest kann aber z.B. auch zeigen, ob denn die Datenrate aktuell für stabiles Netflix-Streaming (> 6 MBit) reichen würde. Oder ob das neue Smartphone wirklich mehr leistet als das alte?

 

Speedtest Apps im Einsatz

Screenshot Beispiel Speednet.net (links), Breitbandmessung (mittig), Opensignal (rechts)

 

Es gibt bestimmt mehr als 100 Speedtest Apps, wobei wirklich gut nur recht wenige sind. Zum einen wäre da natürlich der bekannte Platzhirsch „Speedtest.net“. Nicht schlecht und immer beliebter ist aber auch „nPerf“. „OpenSignalMap“ kombiniert den Speedtest zudem mit einer Art Mobilfunkkartografie. So können Nutzer sehen, wo andere Nutzer guten oder schlechten Empfang hatten. Offiziell anerkannt für Beschwerden beim Anbieter ist hingegen nur die App „Breitbandmessung„.

 

Übrigens: Alle sind natürlich gleichsam für 5G geeignet. Man benötig keine spezielle Version!

3. nützliche Mobilfunk-Tools

Zugegeben „Tools“ ist etwas sehr allgemein. Aber es gibt tatsächlich kaum andere Apps für 4G/5G-Nutzer als zur Speedtest- und Empfangsbestimmung. Die wenigen anderen (nützlichen) wollen wir daher hierunter subsummieren. Wirklich überzeugend nützlich finden wir aber nur zwei. Zum einen wäre da „Mobile Secret Codes“. Die App verschafft Ihnen einen Überblick zu den wichtigsten USSD Steuercodes je nach Handyanbieter. Mit diesen Steuercodes können über die Wahltaste wichtige Infos erfragt werden, wie die eigene IMEI-Gerätenummer (Beispielsweise bei LG-Smartphones *#06#), Softwareversion und so weiter. Dann gibt es providerseitige USSD Codes, mit denen sich der Guthabenstand, die eigene Telefonnummer und vieles mehr abfragen lassen. Leider haben wir keine App gefunden, welche dies für alle deutschen Netzanbieter sammelt. Vielmehr führend die Leisten meist nur ausländische Provider. Falls also jemand so eine App für Deutschland entdeckt, freuen wir uns im Kommentarbereich über ein Tipp!

 

Apps zur Messung des Volumenverbrauches bei LTE/5G

My Data Manager (links), Data Usage App (ganz rechts)

 

Ebenfalls sehr hilfreich kann der „My Data Manager“ (deutsch) sein. Denn die meisten Smartphone-Tarife (Vergleich) sind ja bekanntlich beim Surfen noch nicht unlimitiert nutzbar (Ausnahmen). Im Schnitt haben Verbraucher heute monatlich 3-10 GB zur Verfügung, je nach gewähltem Anbieter und Tarif versteht sich. Man muss sich das Datenvolumen über den Monat also gut einteilen. Doch wie viel hat man wann, wofür schon verbraucht? Oder wieviel Volumen brauch ich überhaupt? Um diese Fragen zu beantworten, ist genau diese App ideal. Es gibt natürlich noch andere gute, wie „Data Usage Data Manager“ (engl). Aber vom Aufbau und der Darstellung her, hat uns erstere am meisten überzeugt.

4. Anbieterverwaltung

Die nächste große Kategorie, die nicht fehlen darf, geht an die Apps der Mobilfunkanbieter selbst. Heute stellt eigentlich jeder eine eigene App bereit. Egal, ob man sich für Aldi-Talk, Vodafone, Dt. Telekom, Blau, congstar, … , etc. entscheidet. Diese helfen bei der Verwaltung. Etwa um Rechnungen einzusehen, einen Tarifwechsel durchzuführen oder eine Zusatzoption an- bzw. abzuschalten. Es ist also durchaus empfehlenswert, die jeweilige App vom eigenen Anbieter zu installieren. Auch lässt sich das verbrauchte Datenvolumen ermitteln. Im Gegensatz zu den oben genannten Apps und 3), sind diese Zahlen sogar ausschlaggebend. Allerdings ist die Anzeige von den Mobilfunkanbietern meist um einige Minuten oder Stunden verzögert und man sieht nicht, welche Apps für den meisten Verbrauch verantwortlich sind. Geben Sie im Appstore einfach den Namen Ihres Mobilfunkanbieters ein. Bei Vodafone ist es z.B. die „Mein Vodafone App“.

 

Bei einigen Anbietern geht’s ohne die Anbieter-App sogar erst gar nicht. Sprich, man kann den Tarif nur so erst nutzen! Gemeint sind sogenannte App-Mobilfunkanbieter, wie z.B. Freenet Funk, Fraenk oder Freenet Flex.

Achtung Fake Apps

Es gibt zahlreiche Angebote, welche das Blaue vom Himmel versprechen. Wenn etwas zu gut klingt, sollte man daher vorsichtig sein! So haben wir Apps gefunden, die z.B. vor Mobilfunkstrahlung schützen wollen, 5G aktivieren (obwohl man kein passendes Handy oder Tarif hat) oder „Strahlung“ messen. Das ist natürlich alles reiner Humbug, der nur mit Ängsten oder Wünschen spielt! Im Besten Fall installieren Sie sich nutzlosen Mist mit viel Werbung und Datensaugern. Finger weg!

 

Sie kennen noch eine unverzichtbare App zum Themenfeld LTE/5G? Dann freuen wir uns auf Ihren Tipp unten in den Kommentaren!

 

Wie fanden Sie den Artikel?
[gesamt: 2 Durchschnitt: 5]

 Sei der erste, der den Beitrag teilt!




Was meinen Sie dazu?





Kategorie: Allgemein | Schlagwörter: , , , ,
Alle Rechte am vorliegenden Text bleiben vorbehalten.


Kontakt Impressum Presse Datenschutzerklärung
Alle Infos und Tarife auf dieser Webseite sind nach bestem Wissen und nach
sorgfältigen Recherchen entstanden. Dennoch geben wir keine Gewähr auf Richtig- und Vollständigkeit! © LTE-Anbieter.info